Neuansetzung am Donnerstag

European Games 2023: Herren-Einzel auf der Normalschanze abgebrochen

Foto: COS OPO Zakopane

Das Wetter meint es am Mittwoch nicht gut mit den Skispringern bei den European Games. Wegen starker Winde musste das Herren-Einzel auf der Normalschanze abgebrochen werden. Ein neuer Termin steht bereits fest.

86 Minuten wurde alles probiert, doch es sollte nicht sein: Das Herren-Einzel auf der Normalschanze in Zakopane im Rahmen der European Games musste am Mittwochabend abgebrochen werden. Grund dafĂĽr war der zunehmend auffrischende Wind, der an der Srednia-Krokiew-Schanze aufkam und bis zum Abbruch nur 42 von 54 Springern erlaubte, ihren Sprung zu absolvieren. Ein neuer Termin wurde bereits fixiert: Am Donnerstag soll der Wettkampf um 9:30 Uhr nachgeholt werden, zuvor gibt es um 8:30 Uhr einen Probedurchgang.

Zu diesem Zeitpunkt fĂĽhrte DSV-Skispringer Felix Hoffmann mit seinem Sprung auf 97 Metern und 123,1 Punkten vor Teamkollege Philipp Raimund und Gregor Deschwanden aus der Schweiz, die mit ihren 98,5 respektive 98 Metern auf 120,7 Punkten kamen. Einen Punkt dahinter lag der Ă–sterreicher Markus MĂĽller, der als einziger Athlet seines Teams springen konnte. Auch Deschwandens Teamkollege Killian Peier lag als Sechster gut platziert, ebenso die beiden weiteren Deutschen Luca Roth und Constantin Schmid, die direkt vor beziehungsweise dahinter lagen.

Zwei Medaillenentscheidungen am Donnerstag

Dass es schwierig bis unmöglich werden würde, den Wettkampf durchzubringen, hatte sich bereits im Vorfeld abgezeichnet. Schon der Trainingssprung ging nicht ohne Unterbrechungen über die Bühne, im Probedurchgang verschärfte sich das Problem dann weiter: In knapp 40 Minuten konnten wegen Windes und Starkregen lediglich 13 Springer vom Bakken gehen. Auch im Verlaufe des ersten Wertungsdurchgang gab es zwei längere Pausen und Marius Lindvik, der mit der Startnummer 43 an der Reihe gewesen wäre, musste vor der Absage drei Mal vom Donnerbalken rauf und runter.

Das Zwischenergebnis von heute ist somit hinfällig – und somit auch die verweigerte Starterlaubnis fĂĽr den Rumänen Nicolae Sorin Mitrofan, dessen Anzug in der Vorstartkontrolle bemängelt wurde. FĂĽr die Skispringer wartet morgen ein straffes Programm, schlieĂźlich steht am Nachmittag um 17:30 Uhr zusätzlich noch das Mixed-Team-Springen an (Probedurchgang ab 16:30 Uhr, alles live bei skispringen.com). Bis dahin bleibt somit Jacqueline Seifriedsberger die einzige Titelträgerin im Skispringen, die Ă–sterreicherin gewann am Vortag das Frauen-Einzel.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 501 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*