Österreicher dominieren Continentalcup

Huber vor Kraft: ÖSV-Doppelsieg in Stams

Foto: ÖSV / Kotlaba

Daniel Huber glänzt beim Continentalcup in Stams und setzt sich in einem spannenden Finale gegen Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft durch. Gregor Schlierenzauer und Richard Freitag landen erneut abgeschlagen hinten.

Alle Augen waren beim Continentalcup-Wochenende in Stams auf die österreichische Weltcup-Mannschaft gerichtet, die sich vor heimischem Publikum die Ehre gab. Doch beim zweiten Wettkampf am Sonntag stand am Ende keiner der etablierten Athleten von Cheftrainer Heinz Kuttin ganz oben, sondern der 24-jährige Daniel Huber. Mit Sprüngen auf 115 und 113,5 Metern erzielte der Salzburger insgesamt 259,7 Punkte und setzte sich in einem spannenden Finale gegen Teamkollege und Vortagessieger Stefan Kraft durch, der auf 114,5 und 113,5 Meter (258,5 P.) kam. Den dritten Platz belegte bei Regen in Stams der Franzose Vincent Descombes Sevoie mit 114,5 und 112 Metern sowie 253,6 Punkten.

Huber, der sich am Samstag noch Kraft geschlagen geben musste, lag zur Halbzeit noch hinter Tilen Bartol und Pius Paschke auf dem dritten Platz. Der Slowene und der Deutsche konnten ihre Leistungen aus dem ersten Durchgang dann aber nicht wiederholen, fielen zurück.

Paschke verpasst Podium nur knapp

Mit 114,5 und 109 Metern schrammte Paschke als Vierter nur knapp am Podium vorbei, der Slowene Bartol landete hinter ihm an fünfter Stelle. Mit Constantin Schmid (8.) schaffte es ein zweiter DSV-Skispringer unter die Top Ten.

Der prominenteste deutsche Starter Richard Freitag kam mit 111 und 106 Metern nicht über einen enttäuschenden 23. Platz hinaus. Noch vor ihm landete Teamkollege Moritz Bär auf Position 21.

Schlierenzauer springt hinterher

Auch Gregor Schlierenzauer hat sich mehr ausgerechnet. Im Vergleich zum Vortag konnte sich der 27-Jährige zwar steigern, Sprünge auf 110,5 und 107,5 Meter reichten aber nur für Position 17 – zu wenig für die hohen Ansprüche eines Rekord-Weltcupsiegers.

Zufrieden sein dürfen Österreichs Trainer mit den Leistungen der anderen Starter: Neben Huber und Kraft schafften es mit Thomas Lackner als Sechster, Manuel Poppinger als Neunter und Manuel Fettner als Zehnter drei weitere Athleten unter die Top Ten.

Top-Athleten bleiben hinter den Erwartungen

Nicht gerade ideal lief es für andere prominente Namen: Andreas Kofler und Michael Hayböck belegten die Plätze 19 bzw. 20 hinaus. Der Norweger Tom Hilde sammelte im Gegensatz zum Vortag zumindest Punkte, dürfte sich aber ebenso mehr als Platz 28 erhofft haben.

» Gesamtwertung: Aktueller Stand des Continentalcup 2017

Der Continentalcup wird am kommenden Wochenende im norwegischen Trondheim fortgesetzt.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*