Zeitplan verändert

Katharina Althaus überzeugt im Training von Sapporo – Qualifikation verschoben

Katharina Althaus legt beim Weltcup in Sapporo einen guten Start hin und landet in zwei von drei Trainings ganz vorne. Die eigentlich geplante Quali musste wegen kurioser Umstände verschoben werden.

Nach dreijähriger Abstinenz ist der Skisprung-Weltcup nach Japan zurückgekehrt. Den Einstieg auf der Okurayama-Großschanze in Sapporo meisterte am Freitagnachmittag (Ortszeit) Katharina Althaus am besten. Die Gesamtweltcupzweite sprang in den ersten beiden Trainingsdurchgängen jeweils die Top-Weite von 127,5 und 126,5 Meter und stand damit in der Ergebnisliste ganz oben. Im dritten Training landeten Ema Klinec aus Slowenien (122,5 Meter) und Eirin Maria Kvandal aus Norwegen (123,5 Meter) vor Althaus, die Dritte wurde.

Für Kvandal war es überhaupt ein erfolgreiches Comeback auf die Großschanze im Weltcup: Die 21-Jährige war die einzige der 54 Athletinnen, die in allen drei Trainings die K-Punkt-Weite von 123 Metern übersprang – und das trotz niedrigem Anlauf. Das Muster war in allen Durchgängen identisch: Alle Athletinnen vor ihr erhielten bis zu sechs Gate mehr Anfahrt, ehe vor ihr verkürzt wurde. Dass die Jury damit jedoch viel zu vorsichtig agierte, zeigte sich alleine daran, dass lediglich vier, drei respektive ein Sprung über K-Punkt je Durchgang zustande kamen.

So sieht der neue Zeitplan für Samstag aus

Zwei dieser drei Sprünge jenseits der 123 Meter bedeuteten derweil neue inoffizielle persönliche Bestweiten: Die erste davon gelang Althaus‘ Teamkollegin Pauline Heßler gleich im ersten Versuch mit 124,5 Metern. Drei Meter weiter sprang die Kanadierin Alexandria Loutitt, die mit 127,5 Metern im zweiten Durchgang Rang zwei belegte.

Gleich drei Hausrekorde gab es zudem im chinesischen Team, das sich erstmals in der laufenden Saison im Weltcup präsentierte: Qi Liu sprang im ersten Training 119 Meter, während Teamkollegin Ping Zeng erst 107 und dann 117,5 Meter hinlegte. Beste Japanerin, die mit einer nationalen Gruppe antreten, war Yuka Seto als Fünfte und Neunte im ersten und dritten Durchgang.

» Weltcup-Kalender 2022/2023: Alle Termine im Überblick (Damen)

Abseits davon hielt sich der Erkenntnisgewinn aufgrund der Umstände mit wechselndem Wind und niedriger Anlauflänge in Grenzen. Dass überhaupt drei statt zwei Trainings absolviert wurden, lag an einer Absprache zwischen den Teams und der FIS, nachdem die Ski der Chinesin Qingyue Peng und der Finnin Julia Kykkänen (noch) nicht eingetroffen waren.

Nach der Verschiebung der Qualifikation sieht der neue Zeitplan für Samstag nun folgendermaßen aus: Die für 15:30 Uhr Ortszeit (7:30 Uhr MEZ) angesetzte Probe entfällt und wird durch die Quali ersetzt. Diese beginnt um 15:15 Uhr (7:15 Uhr MEZ). Der Wettkampf startet dann wie geplant um 16:30 Uhr (8:30 Uhr MEZ) (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 385 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*