Stimmen aus Hakuba

Kenneth Gangnes: „Wegen Zeitverschiebung nach Hakuka“

Nur wenige Top-Athleten sind die Reise nach Japan angetreten, Kenneth Gangnes erklärt nach seinem zweiten Platz, welches Ziel er verfolgt. Junshiro Kobayashi jubelt über den unerwarteten Sieg. Die Stimmen aus Hakuba.

skispringen.com präsentiert die Stimmen zum Sommer-Grand-Prix in Hakuba am 26. August 2017:

Junshiro Kobayashi (Japan): „Ich bin momentan in einer sehr guten Form. Ich habe im Training oder in meiner Technik nichts verändert. Es wäre natürlich großartig, wenn ich morgen ähnlich gut springen und vielleicht wieder gewinnen kann.“

Kenneth Gangnes (Norwegen): „Es war heute nicht wirklich schwierig, zu springen. Es war nur ziemlich heiß, aber insgesamt war es ein guter Wettkampf mit stabilen Windbedingungen. Überraschenderweise war die Zeitverschiebung für mich kein großes Problem. Genau das ist übrigens einer der Gründe, warum ich hierher gekommen bin – nächstes Jahr wird es bei Olympia ja genauso sein. Morgen möchte ich wieder um ein Top-Ergebnis mitkämpfen.“

Klemens Muranka (Polen): „Ich bin sehr glücklich, das ist mein erster Podiumsplatz im Sommer-Grand-Prix. Die lange Anreise und die Zeitumstellung waren für mich kein Problem. Ich fühle mich sehr gut.“

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*