Althaus sorgt für deutschen Lichtblick

Doppelsieg! Marita Kramer krönt perfektes Klingenthal-Wochenende

Foto: VSC / Konstanze Schneider

Krönender Abschluss eines perfekten Wochenendes: Marita Kramer gewinnt auch das zweite Einzelspringen in Klingenthal. Katharina Althaus bejubelt in der Vogtland Arena den dritten Platz und rettet damit das DSV-Ergebnis.

An Marita Kramer gab es in Klingenthal an diesem Wochenende kein Vorbeikommen. Nach ihrem Qualifikationssieg am Donnerstag und dem Sieg am Freitag entschied die Österreicherin auch das zweite Einzel am Samstag für sich. Mit Sprüngen auf 137 und 134 Meter und 260,3 Punkte war die 20-Jährige diesmal unantastbar. Rang zwei ging erneut an Silje Opseth aus Norwegen mit zwei Mal 130 Metern und 236,5 Punkten. Lediglich 2,5 Punkte hinter Opseth landete Katharina Althaus mit 129,5 und 127 Metern und 236,5 Punkten. Der 33. Weltcup-Podestplatz der Oberstdorferin rettete ein schwaches Mannschaftsergebnis der DSV-Damen.

„Heute bin ich mit den Sprüngen um einiges zufriedener als gestern, ich konnte um einiges weiter fliegen. Die Bedingungen waren recht wechselhaft, sodass wir immer mal wieder warten mussten. Insgesamt war es aber ein guter Wettkampf“, bilanzierte Kramer den Sprungtag. Der ohnehin undankbare vierte Platz ging an Sara Takanashi, die nur 0,8 Punkte hinter Althaus landete und das, obwohl sie im Finaldurchgang die Wochenendbestweite von 140 Meter, die zuvor nur Kramer gelungen war, einstellte. Mit Yuka Seto, der mit Platz zehn ihr bestes Saisonergebnis gelang, landete eine zweite Japanerin in den Top Ten.

Nur drei DSV-Damen im Finale

In diesen Rängen dominierten einmal mehr die mannschaftlich starken Sloweninnen: Ursa Bogataj wurde als beste von ihnen Fünfte, während sich auf den Positionen sieben bis neun mit Ema Klinec, Nika Kriznar und Spela Rogelj drei weitere Athletinnen des Teams einreihten. Für Rogelj war es nach Platz zehn am Freitag ein neues bestes Saisonergebnis. Zweitbeste Österreicherin wurde derweil Daniela Iraschko-Stolz, die mit 134,5 Metern im Finale noch satte sechs Plätze gutmachen konnte. Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger und Chiara Kreuzer sammelten mit den Plätzen elf, 13 und 14 eifrig Weltcuppunkte, ebenso Lisa Eder als 20..

Bing Dong aus China feierte mit Platz 21 ihre erste Top-30-Platzierung im Weltcup. Auch für die Schwedin Astrid Norstedt, die als 30. zum erst dritten Mal in ihrer Karriere in die Punkte sprang, gab es Grund zur Freude. Kinga Rajda holte mit Platz 29 die ersten Weltcuppunkte für das polnische Team. Somit haben alle 15 Nationen, die es im bisherigen Saisonverlauf in die Weltcup-Wettbewerbe geschafft haben, auch gepunktet.

Juliane Seyfarth und Pauline Heßler waren zur Halbzeit noch punktgleich 22., verloren aber beide im Finale an Boden. Seyfarth belgte Rang 24, während Heßler auf Position 28 abrutschte und damit neben Althaus die einzigen beiden DSV-Springerinnen neben Althaus in den Punkten. Keinen zweiten Durchgang gab es für Selina Freitag und Anna Rupprecht, die mit 97 respektive 101 Metern als 36. und 38. vorzeitig die Segel streichen mussten, nachdem sie ein ungünstiges Windfenster erwischten. Zwischen den beiden Deutschen landete mit Kaori Iwabuchi überraschenderweise die Sechstplatzierte vom Vortag.

Ito und Görlich scheiden in der Quali aus

Die größte Überraschung des Tages gab es bereits in der Qualifikation, als Yuki Ito mit 96 Metern und Platz 45 bereits zum zweiten Mal in dieser Saison den Sprung in den Wettkampf verpasste. Der Deutsche Skiverband (DSV) nutzte derweil seine zweite und damit auch letzte Möglichkeit in dieser Saison, eine Nationale Gruppe zu stellen. Doch wie schon am Donnerstag schieden Michelle Göbel (46.), Josephin Laue (48.) und Pia Lilian Kübler (54.) erneut vorzeitig aus. Selbiges widerfuhr mit Luisa Görlich, die 41. wurde, auch einer Springerin der Weltcup-Mannschaft.

» Event-Übersicht: Weltcup-Saison der Damen 2021/2022

Im Gesamtweltcup konnte Marita Kramer ihre Führung weiter ausbauen, sie hat mit 530 Punkten nur 149 Punkte Vorsprung auf Katharina Althaus (381), die weiterhin Zweite ist. Auf Platz drei liegt weiterhin Ursa Bogataj (335) vor Silje Opseth (318), die durch ihren Podestplatz an Ema Klinec (315) überholen konnte. Im Nationencup führt unverändert Österreich mit 1233 Punkten vor Slowenien (1098). Deutschland rangiert auf Platz drei mit 624 Zählern.

In der kommenden Woche macht der Weltcup der Skispringerinnen dann in Ramsau am Dachstein Station. In der Steiermark steht am Donnerstag um 15 und 17 Uhr das Training und die Qualifikation an, das Springen steigt dann am Freitag um 15:30 Uhr (alles live bei skispringen.com).

Auch interessant: Skisprung-Weltcups in Sapporo und Zao abgesagt

Über Luis Holuch 245 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020 in Oberwiesenthal, sowie die FIS Classics-Live-Serie und auch die Continental-Cup-Finals in der Nordischen Kombination im März 2021.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*