DSV-Skispringer überragend

Markus Eisenbichler gewinnt Qualifikation in Nischni Tagil

Die deutschen Skispringer glänzen in der Qualifikation vor dem Weltcup im russischen Nischni Tagil. Markus Eisenbichler gewinnt die Ausscheidung und macht sich zum Top-Favoriten – doch ein DSV-Skispringer scheidet aus.

Schon früh machten die deutschen Skispringer beim ersten Kräftemessen im Ural deutlich, dass man mit ihnen an diesem Wochenende rechnen muss. Andreas Wellinger, Markus Eisenbichler und Richard Freitag landeten schon beim im Vorfeld ausgetragenen Training ganz vorne – und so war kaum noch überraschend, dass das Team von Bundestrainer Werner Schuster auch in der Qualifikation dominierte.

Mit einem starken Sprung auf 133,5 Meter sowie mit insgesamt 143,5 Punkten sicherte sich Markus Eisenbichler am Freitagabend (Ortszeit) den Qualifikationssieg in Nischni Tagil. In der 360.000-Einwohner-Stadt im Südwesten Russlands setzte sich der 26-Jährige gegen den starken Norweger Johann Andre Forfang durch, der auf 132 Meter (141,4 P.) kam. Der zuletzt schon in Kuusamo starke Deutsche Pius Paschke landete mit 132,5 Metern (141,3 P.) auf dem dritten Platz.

Sechs Deutsche unter den Top-12

Auch dahinter dominierten am ersten Tag in Nischni Tagil die deutschen Farben: Richard Freitag bestätigte seine gute Form mit dem vierten Platz in der Qualifikation einmal mehr, Andreas Wellinger belegte nach guten Trainingssprüngen den zehnten Platz. Dahinter folgten Karl Geiger (11.) und Stephan Leyhe (12.).

» Liveblog-Nachlese: DSV-Skispringer glänzen in Nischni Tagil

Keinen guten Leistungen zeigte hingegen David Siegel. Der 21-Jährige, der erstmals auf der Schanze in Russland am Start ist, scheiterte mit schwachen 117,5 Metern und Platz 59 an der Qualifikation.

Stoch vor Kraft

Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch machte in der Qualifikation mit 131 Metern deutlich, dass man auch ihn am Wochenende auf der Rechnung haben muss. Der Pole belegte den fünften Platz vor Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft aus Österreich (6.). Mit Dawid Kubacki als Siebter schaffte es ein weiterer polnischer Skispringer unter die Top Ten.

Die norwegischen Hoffnungen ruhen am Wochenende nicht nur auf dem zweitplatzierten Forfang. Aus der Mannschaft von Cheftrainer Alexander Stöckl machte vor allem Anders Fannemel mit dem achten Platz in der Qualifikation auf sich aufmerksam.

Kuusamo-Sieger Damjan Neunter

Der Überraschungssieger von Kuusamo, Jernej Damjan aus Slowenien, belegte den neunten Platz. Evgeniy Klimov belegte als bester Springer aus dem Gastgeberland den 16. Platz vor dem Österreicher Michael Hayböck.

» Alle Termine im Überblick: Weltcup-Kalender 2017/2018 (Herren)

Am Samstag folgt in Nischni Tagil der erste von zwei Wettbewerben an diesem Wochenende: Um 15:15 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 16:15 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt der Einzel-Wettkampf.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 504 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

6 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Marco Ries!

    Ihre Skisprungseite ist vollausgestattet mit den neuesten Infos rund ums Skispringen. Jedoch finden schon seit 1695, also lange bevor das Skispringen in Norwegen erfunden wurde, in unserer Heimat, der Antarktis, Pinguin-Skisprung und Bauchrutschsprung-Bewerbe statt. Trotzdem hat Ihre Seite noch nie über diese Bewerbe berichtet, was sehr schade ist, denn es gibt sicher zahlreiche Interessenten, die den Pinguinweltcup gerne mitverfolgen würden. Wir können Ihnen die neuesten Infos über unseren Weltcup zwar nicht zusenden, aber wir haben bereits zahlreiche Iglus auf unserem Kontinent erbaut, wo sie einige Ihrer MItarbeiter hinschicken könnten, damit diese Sie über die aktuellen Geschehnisse im Pinguinweltcup informieren können. Natürlich bekommen alle Ihre Mitarbeiter eine gratis Einschulung im pinguinischen Skispringen (Ablauf des Wettkampfes, Regeln, Bewerbe usw…). Dazu gibts gratis Fisch und natürlich einen Orden für Ihre Bemühungen vom Ehrenquetscher höchstpersönlich. Wenn der Ehrenquetscher mit Ihrer Arbeit zufrieden ist, können sie auch die antarktische Staatsbürgerschaft erlangen.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Angebot annehmen.

    In Ehren,
    Ping. Ping. Pengu. Poj. Puiayachingui mujgfyn Sjächunjuyinns plochi plochi ping s
    sa pänjun tjkjutchi tjkutchi so yä Cjängpun

    Schnabelweiser der Skisprunggenossenschaft
    Genossenschaft der Pinguinmaffia

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*