Technische Probleme

Qualifikation in Hinterzarten abgesagt

Das hatten sich alle Beteiligten ganz anders vorgestellt: Anstelle einer Qualifikation hieß es beim ersten Weltcup auf der neuen Schanze in Hinterzarten zunächst abwarten – und dann kam die Absage.

Es war alles her- und angerichtet für die erste Weltcup-Qualifikation auf der neuen Rothaus-Schanze in Hinterzarten. An der perfekt präparierten Schanze wehte kaum Wind und am späten Nachmittag setzte auch noch leichter Flockenwirbel ein, doch es hat nicht sollen sein. Nach zweimaliger Verschiebung musste die Qualifikation abgesagt und auf den morgigen Samstag verschoben werden. Und das aus kuriosen Gründen.

Grund für die Probleme waren nicht etwa schlechte Wetter- oder Windbedingungen, sondern technische Probleme beim Datendienstleister ‚Swiss Timing‘, wie die Renndirektorin des Internationalen Ski- und Snowboardverbandes (FIS), Chika Yoshida, bestätigte. Diese Probleme sorgten zunächst dafür, dass die Trainingsergebnisse mit einiger Verspätung vorlagen. Der vorgesehene Quali-Start um 16 Uhr wurde zunächst auf 16:15 und schließlich auf 16:30 Uhr verschoben. Doch bereits um 16:15 Uhr fällte die FIS-Jury dann die Entscheidung, die Quali abzusagen.

Althaus und Pinkelnig im Training vorne

Zumindest die beiden Trainingsdurchgänge gingen planmäßig über die Bühne, sodass insgesamt 87 Sprünge stattfinden konnten. Verantwortlich für die ungerade Anzahl war Katharina Althaus, die nach ihrem sehr guten ersten Trainingssprung auf 104 Meter, der zugleich der beste des Durchgangs war, auf den zweiten Sprung verzichtete. Das machte sich im zweiten Durchgang dann Eva Pinkelnig zunutze, die mit 105,5 Meter den weitesten Satz des Tages landete und damit diesen Durchgang für sich entschied.

Selina Freitag wurde in beiden Durchgängen Zweite und sprang dabei 98,5 und 102,5 Meter weit. Auch die Japanerin Yuki Ito (97,5 und 101 Meter) wusste in beiden Sprüngen als Dritte zu überzeugen, im zweiten Durchgang teilte sie sich den Rang mit der Norwegerin Thea Minyan Bjoerseth (101,5 Meter). Für die größte Überraschung des Tages sorgte die Chinesin Qi Liu, die im ersten Durchgang mit 103 Metern als erste den neuen K-Punkt von 100 Metern übersprang und Vierte wurde.

Am morgigen Samstag steht in Hinterzarten dann der erste von zwei Einzelwettbewerben im Rahmen des Wochenendes an. Ursprünglich sollte um 14:30 Uhr der Probedurchgang stattfinden, dieser wird nun durch die Qualifikation ersetzt. Der erste Wertungsdurchgang, ist dann für 16 Uhr angesetzt (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 501 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*