DSV-Springer verpasst Saison

Schock zum Sommer-Auftakt: Andreas Wellinger schwer verletzt

Die deutsche Skisprung-Mannschaft hat ihre Saisonvorbereitung kürzlich erst so richtig aufgenommen, da gibt es schon die erste Hiobsbotschaft: Andreas Wellinger fällt mit einer komplexen Knieverletzung lange aus. skispringen.com hat alle Infos dazu.

Für Skisprung-Star Andreas Wellinger ist die Saison 2019/2020 schon beendet, noch bevor sie wirklich begonnen hat. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) und Wellinger am Freitag mitteilten, hat sich der 23-Jährige am Dienstag bei einem Sturz während Sprungeinheit auf der Normalschanze in Hinzenbach (Österreich) eine komplexe Knieverletzung mit Abriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen.

Der Springer vom SC Ruhpolding konnte bereits am Donnerstag in München operiert werden. DSV-Arzt Dr. Peter Brucker, der die Operation vornahm, bekundete: „Die Operation verlief positiv. Das vordere Kreuzband wurde durch eine körpereigene Sehne ersetzt, beide Menisken genäht.“ Wellinger werde nun noch einige Tage im Krankenhaus verbringen, ehe er dann mit den ersten Reha-Maßnahmen beginnen könne, so der Arzt weiter.

Neues Ziel steht bereits: Wellinger strahlt Zuversicht aus

Wellinger selbst äußerte sich zur ersten schweren Verletzung in seiner Karriere: „Ich hatte mich bisher sehr gut gefühlt, und die Saisonvorbereitung verlief auch nach Plan, umso ärgerlicher ist die Verletzung jetzt. Aber ich habe in meiner Karriere schon einige Rückschläge weggesteckt und weiß daher damit umzugehen.“ Er kündigte aber zugleich auch an: „Ich werde in den nächsten Monaten konzentriert in der Rehabilitation arbeiten und dann die Heim-WM in Oberstdorf ins Visier nehmen.“

Auch zum Ablauf des Sturzes nahm er Stellung: „Ich spürte bei der Landung einen Stich im rechten Knie. In der Folge fühlte sich das Knie instabil an. Bei der in Ulm durchgeführten MRT-Untersuchung wurde dann Ruptur des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert.“ Mit Ausnahme seines schweren Sturzes in Ruka im Dezember 2014 war der gebürtige Traunsteiner bislang von Stürzen und Blessuren verschont geblieben.

Der neue Bundestrainer Stefan Horngacher bedauert den Ausfall seines Athleten und richtete Genesungswünsche an ihn: „Der verletzungsbedingte Ausfall ist sowohl für Andreas persönlich als auch für das gesamte Team sehr bitter. Sein Fehlen im kommenden Winter zu kompensieren wird eine große Herausforderung für uns alle. Wir wünschen Andreas eine rasche Genesung und sind uns sicher, dass er uns im WM-Winter wieder verstärken wird.“

Auch interessant: Startschuss in die neue Saison – Das sind die Herren-Teams von DSV, ÖSV und Swiss-Ski

Über Luis Holuch 65 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig.

3 Kommentare

  1. @ Gebirgler: Sorry, ich mag Bayern München ja auch nicht- aber was hat das mit Andreas‘ Verletzung zu tun? Jeder kann ja wohl den Verein unterstützten, den er mag. Andreas kommt nun mal aus der Region München, da ist es nahe liegend. Ist sicher vom Papa übernommen 😉 Öfter nehmen Väter ja ihre Söhne mit ins Stadion.
    Andreas wünsche ich alles, alles Gute und schnelle Genesung! Wahnsinn finde ich nur, dass bei der Klasse des Teams sein Ausfall vielleicht gar nicht so auffallen wird. Auch als Severin ausfiel, waren sofort andere starke da. Aber menschlich wird Andreas auf jeden Fall fehlen!!! ;(((

  2. Lieber Andreas Wellinger,
    gute und vor allem schnelle Besserung !
    Nach der Tournee bist Du wieder dabei, davon bin ich überzeugt.
    Und fahre nie wieder mit Bayern München irgendwo hin-das bringt Dir nur Unglück !

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*