Silvester-Tournament

Nika Kriznar feiert Heimsieg in Ljubno

Foto: Jure Makovec (OC Ljubno)

Nika Kriznar heißt die letzte Siegerin im Skisprung-Jahr 2021. Die Slowenin feiert beim Silvester-Tournament in Ljubno einen Heimsieg vor Top-Favoritin Marita Kramer. Katharina Althaus springt in die Top 5.

Ein Jubelschrei, dann ein Feuerwerk – es wurde laut im sonst so beschaulichen Ljubno ob Savinji. Kein Wunder, denn mit Nika Kriznar feierte eine Slowenin einen Heimsieg. Die Weltcupgesamtsiegerin der Vorsaison war mit 91,5 und 94,5 Metern und 263,7 Punkten am Freitagabend die Beste. Rang zwei ging an Marita Kramer, die mit 94 Metern noch geführt hatte, dann aber im Finale nicht über 89 Meter und damit 259,9 Punkte hinaus kam. Rang drei ging ebenfalls nach Slowenien, nämlich an Ema Klinec (zwei Mal 91 Meter und 257,2 Punkte).

„Ich bin so glücklich, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das kam sehr unerwartet, aber ich hoffe morgen, nochmal zwei solch gute Sprünge machen zu können“, sagte die 21-Jährige im Anschluss. Und auch das Mannschaftsergebnis der Gastgeberinnen konnte sich wieder einmal sehen lassen. Ursa Bogataj wurde Vierte, während Nika Prevc ihr bestes Weltcup-Ergebnis mit Rang elf einstellen konnte. Punktgleiche Fünfte wurden Sara Takanashi, die weiterhin auf ihren ersten Podestplatz in der laufenden Saison warten muss, und Katharina Althaus als beste Deutsche.

ÖSV-Damen geschlossen stark

Auch die Österreicherinnen präsentierten sich mannschaftlich geschlossen. Mit Daniela Iraschko-Stolz, Lisa Eder und Eva Pinkelnig auf den Rängen sieben, acht und neun landeten drei weitere ÖSV-Damen in den Top Ten. Jacqueline Seifriedsberger und Sophie Sorschag, die für Chiara Kreuzer ins Team gerückt war, belegten die Plätze 17 und 22. Komplettiert wurden die vordersten Ränge von Thea Minyan Bjoerseth auf Position zehn, die zum zweiten Mal in Folge (nach Ramsau) beste Norwegerin wurde.

Die Französin Josephine Pagnier fuhr bei der Premiere des K.o.-Modus‘ mir Rang zwölf ihr bestes Saisonergebnis ein. Sie hatte zuvor ihr direktes Duell ebenso gewonnen wie Pauline Heßler (24.), Juliane Seyfarth (25.) und Anna Rupprecht (27.), die für das deutsche Team in die Punkteränge sprangen. Heßler hatte sich als punktschlechteste Gewinnerin um 0,3 Punkte denkbar knapp gegen Yuki Ito durchgesetzt und konnte im Finale noch fünf Plätze gutmachen.

Freitag und Vogt verpassen Finale

Keinen zweiten Durchgang gab es hingegen für Selina Freitag und Carina Vogt. Freitag zog im Duell mit Seyfarth den Kürzeren und schied als sechstbeste Verliererin somit als 31. denkbar knapp aus, ihre Punktzahl hätte jedoch auch im normalen Modus nicht gereicht. Vogt war gegen Seifriedsberger chancenlos und wurde 48.. Aber auch unter den Verliererinnen gab es kleine Erfolgserlebnisse: Anezka Indrackova verlor zwar gegen Althaus, war als 32. jedoch so gut wie noch nie im Weltcup platziert. Selbiges gelang auch Nika Vetrih (33.) und Lara Logar (49.) aus der nationalen Gruppe der Sloweninnen.

Im Gesamtweltcup konnte Marita Kramer ihre Führung weiter ausbauen, sie hat mit 710 Punkten nun 204 Punkte Vorsprung auf Katharina Althaus (506), die weiterhin Zweite ist. Ursa Bogataj festigte Rang drei und hat 445 Punkte auf ihrem Konto.

Die Springerinnen nehmen ihre heute erzielten Punkte mit in die Gesamtwertung für das Silvester-Tournament. Am Neujahrstag findet dann das zweite K.o.-Springen in Ljubno statt. Zum Warmwerden gibt es um 9:45 Uhr einen Probesprung, gefolgt von der Qualifikation um 10:45 Uhr. Das Springen findet dann im Anschluss an das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen statt, nämlich um 16:30 Uhr (alles live bei skispringen.com).

Über Luis Holuch 313 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*