Auftakt in Oberstdorf

Stefan Kraft mit Traum-Start in die Vierschanzentournee

Foto: GEPA

Stefan Kraft feiert einen Traum-Start in die 68. Vierschanzentournee. Der Österreicher unterstreicht mit dem Quali-Sieg in Oberstdorf seine Favoritenrolle. Neun DSV-Skispringer qualifizieren sich für das Auftaktspringen.

Mit einem Sprung auf 136 Meter unterstrich Stefan Kraft seine Favoritenrolle bei der bevorstehenden Vierschanzentournee. Der Österreicher, der die Tournee schon in der Saison 2014/2015 gewonnen hat, setzte sich in einer sportlich hochklassigen Qualifikation am Samstagabend gegen die Konkurrenz durch.

Der 26-Jährige erzielte auf der Schattenbergschanze insgesamt 152,2 Punkte und setzte sich damit gegen den überraschend starken Japaner Junshiro Kobayashi durch, der auf 136,5 Metern (149,6 P.) die Top-Weite des Tages erzielt hat. Zur Freude der 15.500 Zuschauer am Schattenberg belegte Stephan Leyhe, im vergangenen Jahr Gesamt-Dritter der Vierschanzentournee, mit 133,5 Metern und 147,9 Zählern den dritten Platz.

Neun von zwölf DSV-Skispringern beim Auftakt dabei

Hinter dem Willinger folgte der Gesamtweltcup-Führende und Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi auf dem vierten Platz. Stark präsentierten sich aus deutscher Sicht auch der dreimalige Weltmeister Markus Eisenbichler als Fünfter und Tournee-Hoffnungsträger Karl Geiger als Sechster.

„Das gibt natürlich wieder ein bisschen Selbstvertrauen, dass ich es nicht ganz verlernt habe. Das ist aber keine Garantie, dass es morgen auch wieder so gut funktioniert“, so Eisenbichler. Und auch Geiger war zeigte sich glücklich über den Auftakt: „Der Anfang ist gemacht, ich bin soweit zufrieden.“

Tournee für Freitag gelaufen

Einen völlig misslungenen Auftakt in die Vierschanzentournee erlebte hingegen Richard Freitag. Der Sachse kam trotz vergleichsweise guter Bedingungen nicht über enttäuschende 112 Meter hinaus und ist mit Platz 60 an der Qualifikation klar gescheitert.

» Vierschanzentournee-Auftakt: Das sind die K.o.-Duelle von Oberstdorf

Insgesamt neun der zwölf angetretenen DSV-Skispringer haben die Vorausscheidung überstanden. Auch Constantin Schmid (11.), Pius Paschke (14.), Martin Hamann (17.), Luca Roth (33.), Moritz Baer (34.) und Philipp Raimund (46.) sind am Sonntag startberechtigt.

Schlierenzauer trifft auf Kraft

Gregor Schlierenzauer ist es dagegen gelungen, sich noch in den Wettkampf zu zittern. Der Rekord-Weltcupsieger kam nur auf 112 Meter und hat es mit Platz 50 noch knapp in den K.o.-Durchgang geschafft, wo er ausgerechnet gegen Teamkollege Kraft ran muss.

Marius Lindvik belegte als bester Norweger den siebten Platz, gefolgt vom Slowenen Domen Prevc (8.). Die Polen haben keinen guten Auftakt erlebt – Piotr Zyla wurde Neunter, Tournee-Mitfavorit Kamil Stoch gar nur 22.

Der Schweizer Gregor Deschwanden wurde wegen eines irregulären Sprunganzugs disqualifiziert.

» Weltcup-Kalender 2019/2020: Alle Termine im Überblick

Am Sonntag steht das mit Spannung erwartete Auftaktspringen auf dem Plan: Um 16 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 17:30 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt der erste Wertungsdurchgang im K.o.-Modus.

Auch interessant: Die 67-jährige Geschichte der Vierschanzentournee hat viele schräge Anekdoten hervorgebracht. skispringen.com wirft einen Blick zurück – von betrunkenen Finnen, einem falschen Sieger, Schweizer Flossenhandschuhe, „Eddie the Eagle“ und einem Blackout zum Auftakt lesen Sie hier!

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 644 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

5 Kommentare

  1. Tippspiel zur Vierschanzentournee:

    Tippen Sie die besten 5 Athleten des Auftaktspringens

    für richtige Platzierung: 2 Punkte
    1 Platz daneben getippt: 1 Punkt
    richtiger Sieger getippt: 2 Bonuspunkte
    richtiger Zweitplatzierter: 1 Bonuspunkt

    Wählen Sie einen Athleten (der den zweiten Durchgang erreicht) und schätzen Sie dessen Höchstweite: (z.B. Stefan Kraft 140 m)
    für richtige Weite: 10 Punkte
    für jeden halben Meter daneben: 1 Punkt weniger
    (also falls Kraft 138 m springt, hat man sich um 2 m verschätzt, also 6 statt 10 Punkte)
    2 Bonuspunkte wenn nicht um mehr als 10 Meter verschätzt

    Tippabgabe bis spätestens vor Beginn des ersten Durchgangs

    Viel Glück!

  2. Richard Freitag sollte sofort aus der Tournee aussteigen und in Ruhe trainieren.
    Eventuell mit Roar Lokelsoy, mit dem er vor 2 Jahren eine Topform hatte.
    Wir drücken ihm auch weiterhin die Daumen-das springen kann man nicht verlernen !

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*