Neue Aufgabe für Ex-Tourneesieger

Thomas Diethart hört endgültig auf - und bekommt neuen Job

Foto: GEPA

Fliegender Wechsel: Thomas Diethart beendet nach einem Überraschungs-Comeback seine aktive Karriere nun endgültig und wechselt mit sofortiger Wirkung in den Trainerstab des ÖSV.

Noch im Mai hatte Thomas Diethart seine Rückkehr auf die Schanze bekanntgegeben, doch nun ist endgültig Schluss: Der 29-Jährige beendet seine aktive Karriere, nachdem er Ende September beim Sommer-Grand-Prix in Hinzenbach als 24. noch in die Punkte gesprungen war. Vom Skispringen verabschiedet sich der Vierschanzentournee-Sieger von 2013/2014 jedoch nicht, er wechselt mit sofortiger Wirkung in den Trainerstab des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) und wird neuer Assistent von Damen-Cheftrainer Harald Rodlauer.

„Für mich war mein Comeback im Sommer wichtig, um mit dem Skispringen als Aktiver wirklich abschließen zu können. Außerdem war es ein Lernprozess. Ich konnte mich dadurch sprungtechnisch wieder auf den neuesten Stand bringen und jetzt kann ich dieses Wissen gleich in meine neue Aufgabe einfließen lassen“, begründete Diethart in einer Medienmitteilung des ÖSV seine Entscheidung und bekundete: „Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit Harald Rodlauer und den Skispringerinnen.“

Diethart wird Nachfolger von Moroder

Der Team-Olympiasieger von 2014 wird somit Nachfolger von Romed Moroder, von dem sich der ÖSV „nach einem persönlichen Gespräch im besten Einvernehmen getrennt“ hatte, wie ÖSV-Sportdirektor Toni Giger bestätigte. „Er hat uns klar gemacht, dass eine Covid-Impfung für ihn nicht in Frage kommt. Diese persönliche Entscheidung respektiere ich, sie ist aber mit den Anforderungen als ÖSV-Trainer, speziell mit Blick in Richtung Olympische Spiele in Peking, unvereinbar“, begründete Giger, der sich jedoch freue mit Diethart „einen vielversprechenden Trainer mit großem Potenzial“ verpflichtet zu haben.

Auch Cheftrainer Harald Rodlauer zeigte sich begeistert: „Man spürt seine Begeisterung für die Sache. Das Wichtigste ist, dass wir gemeinsam den erfolgreichen Weg mit und für unsere Athletinnen weitergehen.“ Es ist bereits Dietharts vierter Job als Trainer. 2018 begann er seine Laufbahn beim Nordic Team Absam, ehe er ein Jahr später zum Tiroler Skiverband wechselte. Wiederum ein Jahr später engagierte ihn der Deutsche Skiverband (DSV) für den Stützpunkt Oberstdorf, wo er sowohl die Athleten des dortigen Ski-Internats als auch den D-, C-Kader betreute.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 348 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*