Neues TV-Duo: Hannawald & Bielek im Interview

Foto: Nadine Rupp / Eurosport, Montage: skispringen.com

Ex-Skispringer Sven Hannawald und Kommentator Matthias Bielek sind das neue Duo am Mikrofon bei Eurosport. Was sich die neuen Kommentatoren für den Winter vorgenommen haben und was sie zum plötzlichen Aus von Thiele und Siegmund sagen.

Als Skispringer hat er fast alles gewonnen, mehr als zehn Jahre nach seinem Karriereende kehrt Sven Hannawald nun in anderer Funktion an die Skisprungschanzen dieser Welt zurück. Der bis heute einzige Skispringer, der alle vier Wettbewerbe der Vierschanzentournee gewinnen konnte, kommentiert gemeinsam mit Matthias Bielek beim Fernsehsender Eurosport die Weltcup-Wettbewerbe in dieser Saison. Im Doppel-Interview mit skispringen.com-Redakteur Marco Ries spricht das Kommentatoren-Duo über die neue Aufgabe und blickt auf die WM-Saison voraus.

Matthias Bielek und Sven Hannawald, Sie sind das neue Duo am Mikrofon beim Fernsehsender Eurosport. Wie gehen Sie diese neue Aufgabe an?

Sven Hannawald: Ich habe meine Karriere vor einem Jahrzehnt beendet und natürlich sucht man irgendwann die Möglichkeit, eine neue Aufgabe in dem Bereich zu finden. Es gab schon zuvor das ein oder andere Angebot, doch das hat sich aus irgendwelchen Gründen zerschlagen. Ich hatte immer die Hoffnung, irgendwann auch wieder an die Schanze zurückzukehren. Bisher hat sich immer die Sinnfrage gestellt, wenn ich beim Skispringen war hatte ich dort keine Aufgabe. Über meinen vorherigen Job als Experte bei Sky Sport News HD konnte ich mich langsam wieder herantasten, jetzt darf ich gemeinsam mit Matze bei Eurosport zusammenarbeiten. Es war mir wichtig, das mit jemandem zu machen, den ich gut kenne. Matze und ich haben uns schon immer blind verstanden. Er war mein Wunschkandidat und ich bin froh, dass er Grünes Licht gegeben hat.

Matthias Bielek: Ich begeistere mich für das Skispringen schon seit meiner Kindheit. Ich habe schon immer viel Sport im Fernsehen gesehen, natürlich auch Wintersport. Als kleiner Junge durfte ich mit der Familie mal die Schanze in Innsbruck besuchen, das war einfach beeindruckend und hat mich gefesselt. Zudem bin ich mit den Triumphen von Sven Hannawald und Martin Schmitt aufgewachsen, den Grand Slam von Hanni werde ich nie vergessen – wie wir im Wohnzimmer saßen und rumgebrüllt haben. Als ich dann Sportreporter bei Sky wurde, war ich unter anderem hauptverantwortlich für Skispringen. Ich habe versucht, möglichst viele Skisprung-Events zu besetzen und war dadurch oft vor Ort. Skispringen muss man einfach auch live gesehen haben, dann kommt man davon nicht mehr los. Die Atmosphäre an vielen Schanzen ist einfach einzigartig.

“Die Fußstapfen sind natürlich riesig”

Sie lösen damit Dirk Thiele und Gerd Siegmund ab, die in der Skisprungszene äußerst beliebt und angesehen waren. Wie groß sind die Fußstapfen Ihrer Vorgänger?

Hannawald: Die Fußstapfen sind natürlich riesig. Wir haben immer den beiden bei Eurosport zugeschaut, weil sie etwas Anzügliches hatten. Weil sie etwas gegensätzlich und dadurch sehr lustig und unterhaltsam waren, hatte es immer einen Reiz, ihnen zuzuhören. Wenn man merkt, dass ein Wechsel vollzogen werden soll und der eigene Name dabei eine Rolle spielt, ist das natürlich eine schwierige Situation – man kennt und schätzt diejenigen, die man ablösen soll. Das hat natürlich etwas Negatives und Ungemütliches, wir werden sicher eine Zeit brauchen, um die Leute von uns zu überzeugen.

Bielek: Was mich bei Thiele und Siegmund immer begeistert hat, ist die Tatsache, dass sie das Skispringen einfach lieben. Sie haben für den Sport gelebt, das hat die Zuschauer und auch mich in ihren Bann gezogen. Wenn ich nicht selbst vor Ort war, habe ich daher immer bei Eurosport Skispringen geschaut.

Die Neuausrichtung seitens Eurosport kam für viele unerwartet, offenbar auch für Thiele und Siegmund selbst. Hatten Sie Kontakt mit Ihren Vorgängern?

Bielek: Mit Gerd bin ich während meiner Zeit bei Sky regelmäßig in Kontakt gewesen, mit Dirk hatte ich leider nie persönlichen Kontakt.

“Ich bin derjenige, der wissen sollte, wie Fernsehen funktioniert”

Wie ergänzen Sie sich und wie wollen Sie Ihre Aufgabe in Zukunft aufteilen?

Bielek: Ich glaube, das muss sich einspielen. Wir haben unseren Probekommentar mehrmals zusammen angeschaut und uns gegenseitig Feedback gegeben. Am Anfang sind die Rollen klar verteilt – ich bin derjenige, der wissen sollte wie Fernsehen funktioniert, und Sven ist derjenige, der bis ins Detail weiß wie Skispringen funktioniert. Wenn diese Rollen noch ein bisschen – nicht zu sehr – verschmelzen, wäre es ideal. Das wird sich mit der Zeit einspielen. Nachdem der Weltcup in dieser Saison so eng und lange ist, werden wir dafür viel Zeit haben.

Hannawald: Wir werden sicherlich auch die eine oder andere Sendung im Nachgang besprechen und schauen, was wir besser machen können. Trotzdem denke ich, dass die Rollen nicht zu sehr verschmelzen sollten: Ich werde nicht durch die Sendung führen, das wäre nicht im Sinne meiner Aufgabe.

Was sind die besonderen Herausforderungen eines Skisprung-Fernsehkommentatoren? Worauf kommt es aus Ihrer Sicht an?

Hannawald: Die Kürze der Zeit ist das schwierigste. Man ist als Kommentator einfach im 60-Sekunden-Rhythmus, jede Minute kommt ein neuer Springer und man muss in diesen 60 Sekunden versuchen, den Zuschauern in nicht zu komplizierter Sprache deutlich zu machen, warum ein Sprung gut oder schlecht war. Wir sollten vermeiden, über den vorherigen Springer zu sprechen, wenn der nächste schon dran ist. Jeder der Springer hat den nötigen Respekt verdient und das ist die besondere Herausforderung.

Bielek: Außerdem geht es darum, in der Kürze der Zeit den Mix zwischen Emotion und Analyse zu finden. Wir müssen erklären, was ein Sprung für den Athleten und für den Wettkampf bedeutet. Wir müssen aber auch sagen, warum der Sprung eben gut oder schlecht war. Und das alles verständlich und greifbar für die Zuschauer, denn nur die, die selbst mal gesprungen sind, können wirklich nachvollziehen was das für ein Gefühl ist – und das sind die wenigsten.

Sie arbeiten bei Eurosport auch mit Martin Schmitt zusammen, der bei der Vierschanzentournee und der WM als Experte vor der Kamera stehen wird. Herr Hannawald, Sie sind damit wieder mit ihrem ehemaligen Springerkollegen vereint, mit dem Sie diesen Sport in Deutschland erst richtig populär gemacht haben.

Hannawald: Das ist natürlich etwas Besonderes. Es hatte schon einen Reiz, diese Aufgabe in Zusammenarbeit mit Martin anzugehen. Während Martin noch aktiv war, haben wir uns nicht oft gesehen, auch nicht wenn ich an der Schanze war. Aber jetzt ist es ein ähnliches Gefühl wie damals. Auf diese Aufgabe freuen wir uns beide sehr, wir können gemeinsam auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen und ich freue mich, dass wir wieder gemeinsam bei einem Fernsehsender zusammenzuarbeiten.

Bielek: (lacht) Wir werden aber hoffentlich nicht nur gemeinsam in Erinnerungen an die Vergangenheit schwelgen. Wir wollen ihre früheren Erfahrungen als Sportler nutzen, um den Sport zu transportieren und den aktiven Sportlern die Bühne zu geben.

“Habe mir schon überlegt, von einer Schanze zu springen”

Matthias Bielek, Sie waren zuvor unter anderem als Stadionsprecher der Würzburger Basketballer tätig und haben als Abschiedsgeschenk einen Sprunganzug erhalten. Werden Sie damit auf die Schanze gehen?

Bielek: (lacht) Es gibt ja auch kleinere Schanzen. Tatsächlich haben Sven und ich schon mal darüber diskutiert, ob es für mich möglich wäre, von einer Schanze zu springen. Ich bin zumindest ein ganz passabler Skifahrer und hätte den Mut, mich von einem Bakken hinunterzustürzen. Das würde mich schon reizen, auch um in den Sport etwas tiefer einzutauchen und den Nervenkitzel auf dem Bakken selbst zu spüren. Ich habe es in Würzburg jedenfalls versprochen und irgendwann werden wir es hoffentlich umsetzen.

Hannawald: Wir haben darüber tatsächlich schon einmal nachgedacht und ich fände es selbst sehr interessant, ob das möglich ist. Natürlich würden wir das nicht einfach so machen, sondern erst wenn er sich sicher fühlt. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis er sich von der Schanze wagt. Seine Statur ist egal, Anlauf gibt’s ja genug. Matze ist abenteuerlich drauf und ich bin froh, dass ich es nicht machen muss. Ich werde dann in die Trainerrolle schlüpfen. Matze, jetzt kommst du da nicht mehr raus.

Die Saison beginnt diese Woche in Kuusamo. Mit welchen Athleten rechnen Sie in diesem Winter?

Hannawald: Kuusamo kann man immer sehr schlecht abschätzen. Es ist eine ungewöhnliche Schanze, die wenigsten wissen wie sie genau funktioniert. Die Bedingungen wechseln oft von Sprung zu Sprung. Es ist eine schöne Schanze um reinzukommen, aber wirklich aussagekräftig waren die Ergebnisse oft nicht. Die Schanze macht Spaß und Flugcharakter, aber wer dort gut abschneidet lässt sich zu Saisonbeginn nicht realistisch einschätzen. Nach einem Sommer weiß man nie so genau, ob die Nationen grundlegend etwas verändert haben.

Die WM findet in der kommenden Saison in Lahti statt, gemeinsam mit Martin Schmitt sind Sie dort vor 15 Jahren Team-Weltmeister geworden.

Hannawald: Das sind tolle Erinnerungen. Damals war Janne Ahonen noch federführend, die Stimmung war ähnlich wie in Norwegen fantastisch. Man merkt, dass der Wintersport dort eine lange Tradition hat und die Vorfreude dorthin zurückzukehren ist groß.

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Ihren ersten gemeinsamen Skisprung-Winter.

  • Maxi. ESB

    Danke für das Interview, die aussagen von Bielek haben mich neugierig gemacht und ich werde den beiden doch mal wenigstens eine Chance geben…
    Eurosport machts aber auch unmöglich, wenn Dirk nächstes Jahr eh aufgehört hätte kann man auch eine Saison mit einem 4man Team durch den Winter gehen und immer das Kommentatorenteam durchmischen, um die Zuschauer nicht so zu vergraueln wie in diesem fall.

  • engel1952

    Für mich ist es wie eine Befreiung, dass Sportarten wie Skispringen und auch die Leichtahtletik zukünftig nicht mehr von Dirk Thiele und Sigi Heinrich kommentiert werden. Es war eine Wohltat, den Kommentierungen von Sven Hannawald und Matthias Bielek zu lauschen. Danke Euro-Sport

  • Miguel Maximilián Berro Alto

    Dirk Thiele mag mit seiner Art angeeckt haben. Aber die Kombination Thiele SIegmund war meines Erachtens nach ideal. Zwei, die den Sport leben, einer aus der außen stehenden Perspektive des Journalismuses in erfrischender Umsetzung und ein ehemaliger Aktiver, der bis heute ganz nah dran ist am Geschäft. Sie haben nicht nur einen einmaligen Unterhaltungswert gehabt, sie kannten auch die Springer und ware auch bei Nicht-Deutschen Springern stets hervorragend im Bilde. Damit hatte sich Eurosport sehr vorteilhaft von seinen biederen öffentlich-rechtlichen Mitbewerbern unterschieden. Als Fan dieses Sports hatte man sich entsprechend bei Eurosport sehr wohlgefühlt. Die Betonung liegt auf “hatte”, der leider sehr fade Beweis erfolgte heute in der Qualifikation. Schade!
    Um so mehr gilt mein Dank vor allem an Dirk Thiele. Bereits seine legendären Auftritte mit Ernst Vettori verführten dazu, sich als Flachlandtiroler in den Skisprungsport zu verlieben. Danke Dirk!

  • engel1952

    Diese Ansicht kann ich nicht teilen; ich fand die Art von Dirk Thiele selbstgefällig und aufgesetzt. Er hat sich öfter über kompetente Aussagen von Gerd Sigmund hinweggesetzt und diesen sogar korrigiert. Der Wechsel kam zur rechten Zeit.

  • Saskia Tschache

    Ich bin da auf der Seite von Miguel. Leider haben sich meine Befürchtungen heute in der Qualifikation bewahrheitet. Es war nicht nur fad und emotionslos bis langweilig, sondern auch unprofessionell: Die Einblendung, dass die Disqualifikation von Granerud zurückgezogen wurde, ist falsch übersetzt worden und es wurde auch nicht darauf hingewiesen, dass dieser ein zweites Mal springen durfte. Name, Nation und Weite der Athleten kann ich auch selbst lesen, also kann ich in Zukunft den Ton wohl abschalten oder auf einen anderen Sender ausweichen.

    • Miguel Maximilián Berro Alto

      Und als Granerud dann doch runter durfte, waren beide, vorsichtig ausgedrückt, sehr, sehr wortkarg…

    • Thomas

      Leute, das war die erste Sendung. Ich fand es gar nicht so schlimm und kann mir gut vorstellen, dass die beiden auch sehr unterhaltsam sein können. Das ergibt sich mit der Zeit

  • Thomas

    Ich finde Bielek klasse und wenn er sich mit Hannawald einspielt könnte das lustig werden. Mochte Siegmund nicht so und freue mich über den Wechsel

  • Maxi. ESB

    Bielek war gut, kam aber nicht an Thiele ran… Da fehlen einfach die Kontakte, das besondere ringsherum. Und immer hieß es daumendrücken für die Deutschen. Ich bin Fan dieses Sports und nicht von den Deutschen!
    Hannawald ist für mich kein Kommentator. In der Zeitlupe sagen “oh der ist sehr spät” kann ich auch, Gerd Siegmund hat das in dem Moment gesagt wo der Springer abgesprungen ist. Und zu sagen, dass man mit dem einen oder anderen Sprungstiel nicht erfolgreich sein kann… Er ist doch nicht der Trainer…

    • Thomas

      Gebt ihnen doch eine Chance. Leute, das war die erste Sendung. Bielek macht das gut, er ist eher der emotionale Kommentator und das gefällt mir sehr. Mit der Zeit wird er sich die Kontakte verschaffen, skispringen.com lesen und auch die Disqualifikationen (Halvor Egner Granerud) nicht verschlafen. Und Hannawald hat sicher Ahnung, muss vielleicht auch noch etwas emotionaler werden – aber Leute, das war ne Quali

  • Sheldon

    Ach du heilige Scheiße, das konnte man sich bei besten willen gestern nicht antuen! Das wars, auf nimmer Wiedersehen Eurosport! Thiele und Siegmund war doch der einzige Grund bei Eurosport einzuschalten, die beiden waren eine Institution für sich, ein besseres Kommentatoren duo gibt es nirgends! Soviel Fachwissen und Hintergrundwissen, sie hatten mit fast jeden Springer ständig Kontakt und wussten genau über Ihn bescheid, konnten während dem Springen sagen was er vor dem Sprung mit ihnen diskutiert haben. Dazu noch sehr unterhaltsam.
    Ich habe mich so auf das Skispringen gefreut und dann erlebt man Bilek und Hannawald ich glaube es nicht, mitlerweile muss ich sagen ich habe mich nicht auf das Skispringen mehr gefreut sondern mehr auf Thiele und Siegmund!
    Hannawald ist eine absolute Schlaftablette, nuschelt in das Mikrofon, das man extrem sich anschtrengen musste zu verstehen was er gesagt hat und das was er gesagt hat, war nun nichts weltbewegendes was nicht jeder Zuschauer sagen hätte können, da fehlts einfach überall. Er ist auch einfach kein Kommentator!
    Und der Bilek passt auch nicht!
    Ich will doch nicht nur das hören was gerade passiert, ich will Hintergrundwissen, Diskusionen, Emotionen und nicht ein schlichtes abspielen wer gerade springt, wie weit, blablabla, das sehe ich selber! Dazu noch immer auf einer Tonlage die beiden, in einem sehr hellen Ton der Bilek der mir gar nicht gefällt, er hat eben keine Erfahrung!
    Wo hat Bilek Emotionen gezeigt??? Ich habe nicht eine von ihm mitbekommen! Einfach nur langweilig!
    Dirk Thiele hätte bestimmt von selbst demnächst aufgehört, da hätte man ihn solange noch lassen können und hätte ihn dann gegen einen anderen ausgetauscht, aber warum auch noch Siegmund? Kann ich nicht nachvollziehen!
    Ohne Thiele und Siegmund, schaue ich lieber Skispringen auf ARD/ZDF, diesen Hannawald tue ich mir nicht an!!!

    • Frank

      Gebt ihnen doch eine Chance. Das war das erste Mal und das wird sich sicher noch einspielen

      • Sheldon

        Nein wer so eine Entscheidung trifft, hat keine 2. Chance verdient! Noch dazu wo sich Hannawald niemals ändern wird! Aber drückt ihm mal die Daumen das er nicht wieder in Behandlung muss… wenn er jetzt jede Woche mit dem Skispringen konfrontiert wird…
        Skispringen läuft gerade, TV ist aus und ich schaue mir lieber den Liveticker hier an!!! Morgen dann bei ZDF!!!

  • Kevin

    Eijeijei, extrem flaches, unfachliches Gelaber! Aus Bielek kann noch was werden, besser wenn er es alleine macht, denn ein “Experte” der nichts weiß bringt nichts!
    Wusste nicht mal was die Skifirma Slatnar ist! Und auf die Frage von Bielek hin, warum die Trainer aus Österreich so gut sind kam als Antwort er weiß es nicht, vielleicht gibts da was anderes zu essen (oder so ähnlich). Immer nur zu spät, zu spät, zu spät usw.! Gähnend langweilig, oberflächlich, letharigisch. Wie soll das noch werden wenn mal wirklich ein Fachmann gebraucht wird um die Punkte, Wind, Platzierung richtig einzuschätzen oder die beiden lange überbrücken müssen wegen Wind- Wetter, Sturzpausen? Da habe ich wesentlich mehr erwartete!

    • Sheldon

      Genau das ist es dummes gelaber was niemanden interessiert! Die wissen jetzt schon nicht was sie erzählen sollen, was soll das werden wenn sie mal 4h kommentieren müssen wegen Unterbrechungen…
      Schlaftablette eben der Hannawald, so richtig hat er sein Bournout noch nicht überstanden, mal sehen wie lange er das durchhält. 😉

  • Maxi. ESB
  • Maxi. ESB

    Dirk Thiele und Gerd Sigund bleiben uns erhalten, zwar nicht als Komentatoren, dafür aber mit entsprechenden Analysen bei AVIA racing 😀
    https://www.facebook.com/AVIA.racing.team/
    https://www.youtube.com/channel/UC5dlIkEhVtIcosBp19SL5QA

    Es ist zwar was anderes aber besser als nix!

    • Thomas

      Ich glaub das ist nur ne einmalige Aktion. Wir sollten uns mit Bielek und Hannawald anfreunden, die beiden werden sicher einen guten Job machen und ich denke kaum, dass Thiele/Siegmund von der ersten Übertragung an schon top waren…

      • Maxi. ESB

        naja, schaun wir mal, denke schon, dass das mind. eine Saison durchhält.
        Es ist schon richtig, früher oder später kommen wir an Bielek & Hannawald nicht vorbei, aber solang wies nur möglich ist, werden sicher viele die möglichkeit nutzten und ehen dem Kult-Duo die Aufmerksamkeit schenken, woran aber Eurosport selbst schuld ist, denn sonen Abschied kann man auch anders gestalte

  • engel1952

    Ich wundere mich über die Beliebtheit des Herrn Thiele, hat er doch so oft nur platte Sprüche gemacht und diese bis zur Schmerzgrenze wiederholt.

    • Sheldon

      Das war Unterhaltung pur! Habe jede Quali, jedes Springen geschaut, wegen was wohl, wegen Thiele und Siegmund!
      Jetzt haben wir da einen Kommentator sitzen der vorher wahrscheinlich noch nie Skispringen gesehen hat und eine Schlaftablette Hannawald, der immer noch in seiner eigenen Welt festhängt und vor sich hin lallt… ohne auch nur irgendetwas von Bedeutung hinzuzugeben.

  • Seekay

    Auf Wiedersehen eurosport , da kann man echt nicht zuhören . Wer sowas entschieden hat , hat keine Ahnung von Sport !

  • Monsterbakken

    Es ist traurig wenn man Skispringen gucken liebt und sich bei einer exklusiv Übertragung des ersten Saisonspringens entscheiden muss auszuschalten.
    Der Grund, einzig und allein inkompetente Kommentatoren, ein “Experte” der wohl lieber beim Motorsport bleiben sollte als zurück zum Skispringen zu kommen.
    Und zu guter letzt weil man die einzigartige Zusammenarbeit von Thiele und Siegmund vermisst und einfach nur hofft, dass die Neuen bald rausgeschmissen werden und die Personalabteilung von Eurosport Reue zeigt und die alten Besten um ein Comeback anbettelt.

    • Sheldon

      Tja bei beiden hat es wohl nicht geklappt mit der Karriere im Motorsport, Hannawald ist da ja auch kläglich gescheitert, jetzt denkt er sich er hat die schönste Stimme der Welt und kann Kommentator werden… Ein Mann der jahrelang pyschische Probleme hatte mit dem Sport was er jetzt kommentiert, setzt man an die entscheidenste Stelle unglaublich…

  • engel1952

    Leider hat nicht jeder erfolgreiche Sportler das Talent auch Kommentator zu sein. Sven Hannwald tut sich wirklich sehr schwer und ich befürchte, dass wir ihn nicht auf Dauer hören werden…..

    • Sheldon

      Der bekommt eh wieder einen Rückfall, wenn er jede Woche kommentieren muss! Das hält der nie durch, spätestens wenn die Quoten in den Keller gehen, sind die 2 weg. Hoffe das die Verantwortlichen irgendwann zur Einsicht kommen was für eine Sch… sie angerichtet haben!
      Der denkt er setzt sich ins gemachte Nest, was sich Thiele und Siegmund aufgebaut haben und nuschelt sein Unwissen vor sich hin.

  • Templer

    Schade, ich werde Skispringen bei Eurosport nicht mehr berücksichtigen.
    Was für eine Fehlentscheidung .

  • Aeronautin

    Thiele und Sigmund waren nie meine Wahl – Ihr Wissen war durchaus beeindruckend, doch man konnte ihre Stimmen kaum auseinanderhalten, und die Sprüche blieben über Jahre auf dem ewig gleichen platten Niveau. Ich geb den beiden neuen eine Chance; sicher müssen die erst noch ein wenig auftauen und eine eigene Handschrift entwickeln, aber den Auftakt haben sie gar nicht so schlecht gemeistert. Ich wünsche Thiele und Sigmund eine aufregende neue Aufgabe und von Herzen alles Gute, und dem Duo Hannawald / Bielek etwas mehr Wohlwollen des Skisprung-Publikums, als was ihnen da gerade im Forum entgegenschwappt.

  • Kai 33

    Ich finde es extrem schade das die beiden weg sind. Das was ich Jahrelang befürchtet habe ist eingetreten. Ich habe es geliebt wenn die beiden sich mal ein bisschen ” angefixt ” haben. Und Thiles komische Sprüche von wegen ” Brennsuppe ” mein Lieblingsspruch war immer ” Die Jungen rennen und die alten wissen wo der Dreck liegt ” Bin sehr enttäuscht von ESP da die die beiden abgesetzt haben. Und das es nicht mal zu einer Verabschiedung kam !

  • bernhard

    Bernhard.diese beiden schlafmützen kommentieren wie unnütze geldverdiener

  • Jutta Harder

    Mein Mann und ich haben immer Skispringen bei Eurosport angeschaut,das werden wir in Zukunft nicht mehr machen,die neuen Moderatoren langweilen uns sehr,holt bitte Thiele und Sigmund zurück!!!

    • wolibert@arcor.de

      Wolfgang
      ja die Kommentare sind schon richtig; ich war erstaunt daß Siegmund und Thiele nicht mehr zu hören sind. Als langjähriger Skisprungfreund habe ich
      nie ein Springen verpasst – aber jetzt werde ich mir auch kein Eurosport mehr
      anschauen; die langweiligen Kommentare und Nuscheleien machen keinen
      Spass mehr!! Es war einmal!!

  • ronny13127

    Ohne das Duo Thiele/Siegmund kann man auch die katastrophal schlechten Übertragungen der öffentlich-rechtlichen anschauen. Damit ist mich eurosport als Zuschauer los. Ich hoffe, die Verantwortlichen bei Eurosport lesen das und stellen die Weichen bis zur Vierschanzentournee wieder in die richtige Richtung.

    • Bettina

      Ich schaue mir das mit den beiden auch nicht mehr. Die sind wirklich langweilig. Die Neuen.

  • Karl

    Alle sind gegen die Neuen, ich finde Hannawald/Bielek machen das echt gut, dafür dass es ihr erster Einsatz ist. Gebt ihnen etwas Zeit, die werden das schon gut hinbekommen!

    • Sebastian

      Das klingt ein bisschen so danach als wollten die beiden aufhören und eurosport sei gezwungen 2 neue zu suchen. So war es aber nicht. Die beiden, die das überragend machten, wurden einfach ersetzt durch welche die das nicht mal im Ansatz jemals so gut hingekommen werden. Wieso sollte man sowas unterstützten?

  • Sven

    Furchtbar langweilig, die zwei Neuen,eine Schande, das altbewährte Team, das Spaß machte und das Skispringen lebendig nach Hause brachte, einfach so auszutauschen. Ich schalte um.

  • MMHH

    Langweilllle.Thiele ist zu recht weg, Stasi Typ,scheiss Charakter,nicht
    obiektiv,immer die gleiche Sprüche,kein Gefühl für die Weite nach so
    vielen Jahren.Sigmund muss unbedingt zurück, sein Wissen,Fachman,
    kommpetent, obiektiv, profesionel,und mänschlich.

    • Maxi. ESB

      Er ist eben anders… Das macht ihn bei vielen so beliebt. Er ist einfach Menschlich (Wie man das mit “Ä” schreiben kann ist mir unbegreiflich) und hat das gesagt was er gedacht hat. Für mich mutig und vorbildlich!

    • Karina

      wie kann man in so einen kurzen Text 8 Rechtschreibfehler einbauen?
      aber ich möchte auch Gerd Siegmund wiederhaben. Dirk Thiele nicht so unbedingt, der hatte nur Kluscheißersprüche, aber immer noch besser, als das Duo jetzt. Nichts gegen die Personen, sind beide sehr nett, aber kommentieren können sie nicht, ich werde auch den Sende wechseln. Ich wäre für Mark Rohde und Gerd Siegmund

  • Thomas

    Die verantwortlichen von Eurosport müssen wohl vom Teufel geritten sein. Nichts gegen Herrn Hannawald, ich verneige mich vor seinen Erfolgen. Aber nicht jeder ist als Moderator/Kommentator geboren! Dieser Auftritt ist furchtbar. Der andere Herr ist genauso ein einschläfender Typ wie die Kommentatoren von den öffentlich rechtlichen. Ich schaue ab jetzt ARD/ZDF. Da bringt Dieter Thoma ja mehr rüber. Dirk und Gerd werde ich vermissen!!!

    • Bettina

      Thomas habe ich gemein . Wenn schreibe das ich das auch so sehe, wie er.

      • Thomas

        Das freut mich. Gerd hat immer kompetent und mit viel Fachwissen die Sprünge analysiert. Da kam von Herrn Hannawald leider nichts. Na und Dirk war der herrliche Gegenpol zu Gerd. Habe zum Beispiel kein ESP HD und trotzdem dort geguckt. Ab jetzt Skispringen bei den öffentlichen in HD. Wenigstens Gerd hätte man ja behalten können. Der hätte den Sky-Fuzzy schon zurechtgestutzt.

  • Monique

    Wir als Familie haben immer Eurosport, wegen Herrn Thiele und Herrn Sigmund, geschaut. Sonst hätten wir auch bei ARD und ZDF schauen können. Aber gerade die beiden Herren haben es mir ihrer kompetenten Fachkenntnis und ihrer ruhigen Art ganz toll gemacht. Schade das die beiden nicht mehr da sind. Mal sehen ob wir noch weiter bei Eurosport gucken oder ob wir jetzt doch zum Optenhövel wechseln. Alles Gute für die beiden Herrschaften.

  • Bettina

    Ich sehe das genauso wie Monique.

  • Reiner

    Für mich völlig unverständlich und überraschend, die beiden in höchstem Maße sachverständigen und auch auf lustige Art und Weise agirenden Dirk Thiele und Gerd Siegmund von den Skisprungmikrofonen bei Eurosport zu verbannen. Die Moderation der an diesem Weltcupwochenende tätigen Sven Hannawald ( sollte beim Motorsport bleiben) und der andere mir völlig Unbekannte war ohne Höhepunkte und so langweilig und so werde ich mich vom Sender Eurosport verabschieden, der ja ohne Zuzahlung sowieso nicht in HD empfangen werden kann.
    Dies habe ich wegen Dirk Thiele und Gerd Siegmund gerne in Kauf genommen.
    Mein Aufruf: Lasst sie wieder ans Mikrofon !

  • Thomas ENGLERT

    Ich sehe das genau wie Reiner. Werde nun auch bei ZDF oder ARD Skispringen ansehen. War immer toll mir Thiel und Siegmund.

  • Karina

    ich möchte auch Gerd Siegmund wiederhaben. Dirk Thiele nicht so unbedingt, der hatte nur Kluscheißersprüche, aber immer noch besser, als das Duo jetzt. Nichts gegen die Personen, sind beide sehr nett, aber kommentieren können sie nicht, ich werde auch den Sender wechseln. Ich wäre für Mark Rohde und Gerd Siegmund

  • klaus

    Skispringen ohne Thiele und Siegmund ist wie Skispringen ohne Ski, eine
    Katastrophe!!! Aber im Ernst, ein solch kongeniales Duo abzusetzen, dass vor
    Sachverstand, Leidenschaft und Nähe zum Sportler nur so strotzte, zeugt davon,
    dass bei Eurosport inzwischen die falschen Leute am Hebel sitzen. Man hat sich
    ja zum Ziel gesetzt, eine breitere Zuschauerschaft zu erreichen, deswegen hat
    man ja auch teure Bundesligarechte eingekauft. Herz und Seele bleiben dabei auf
    der Strecke. Dass aber ein so verdienter Kommentator, wie Thiele nicht mal die
    Chance hat, sich gebührend zu verabschieden finde ich einfach nur zum Kotzen!!

    Was das neue Duo angeht, hab ich gedacht, ich gebe ihnen mal eine Chance, dass
    die Zwei aber so ein Reinfall sind, hätte ich mir nicht vorstellen können.
    Bielek scheint zwar bemüht, ist auch nicht unsympathisch, mit Skispringen
    scheint er sich aber bis dato nicht viel auseinader gesetzt zu haben. Schade
    auch, dass er sich nur für deutsche Springer zu begeistern scheint. Bei Thiele
    und Siegmund wurde jeder Springer gewürdigt, egal welcher Nation. Was Hannawald
    angeht, bin ich wirklich entsetzt, wie kann man nur so nuscheln, dass dann noch
    in solch einem gleichgültigen, notorischen Ton? Und zu den einzelnen Sprüngen
    kommt ja von ihm als Experten auch nichts?!

    Fazit: Früher hat man sich aufs Skispringen, auch auf jede einzelne Quali,
    freuen können, das war wie ein warmes Lagerfeuer, an das man sich an dunklen
    Wintertagen setzen konnte…heute ist das leider nicht mehr so…..danke an
    Dirk und Siggi, für die tollen Jahre!

    • Saskia

      Dem kann ich nur zustimmen. Wie Eurosport mit Dirk Thiele und Gerd Siegmund umgegangen ist, geht gar nicht! Zumal Dirk Thiele einst gemeinsam mit Sigi Heinrich den Dt. Fernsehpreis für die Olympia-Berichterstattung aus Peking für den Sender bekommen hat und das hat schon Seltenheitswert für einen Spartensender (auch wenn sich das wohl zukünftig ändern wird mit den Olympia-Übertragungsrechten…). Jemand der sich so um den Sender verdient gemacht hat und genauso auch Gerd Siegmund, kann man doch nicht einfach so abservieren. Ebenso fand ich es regelrecht unfair, dass die letzte Übertragung mit den beiden vom SGP-Finale in Klingenthal nie im Free-TV zu sehen war und das war garantiert Absicht!

      Auch jetzt noch freue ich mich auf jedes Springen, jede Quali, einfach weil der Sport großartig ist. Nur macht es leider nicht mehr so viel Spaß zuzusehen. Vielen Dank, Dirk&Gerd für euren unermesslichen Einsatz und die vielen tollen Stunden.

  • Siggi Maquart

    Es tut mir Leid aber ich werde mir Skispringen auf Eurosport nicht mehr ansehen .
    Nichts gegen die Neuen aber warum muss das sein ???

  • Sae

    Wenn ich das hier so lese, bin ich fast froh, dass ich mich in den letzten Jahren von der fachlich hervorragenden Moderation von Siegmund und Thiele entwöhnen musste (empfangsbedingt)… Ohne Gerd Siegmund hätte ich viele Flugspezifika niemals erkannt und ohne Dirk Thiele kaum ein Augenmerk auf die kleineren Skisprungnationen gelegt. [u.a. unvergessen sind die verschiedenen Besuche von Aktiven in der Moderationskabine während des Wettbewerbs] Und ja, machmal moderierte Hr.Thiele recht platt, aber immer noch besser als umgeschulte Fussballrepaorter auf Ard/Zdf.
    Mein Traum: Thiele und Siegmund zu den öffentlichen, zusammen mit deren Pausenanalysen und Hintergrundberichterstattungen!! 😀

  • duffi

    Hab am Samstag dann schon auf ZDF geschaut. Mir ein absolutes Rätsel wieso man so ein Duo an die Mikros lässt, ich denke die meisten Laien die sich etwas für Skispringen interessieren würden es besser machen! Herr Bieleks Sport ist ja wie er selbst sagt Basketball. Hannawald kann man ohnehin nicht mehr ernst nehmen…dachte er wäre jetzt Autorennfahrer oder was hat er sonst so die letzten 15 Jahre gemacht?

  • Alexander Hechtel

    Hallo meine Damen und Herren,
    der Shit-Storm gegen das neue Kommentatoren-Duo geht völlig in Ordnung. Aber keiner von euch berücksichtigt, dass ARD und ZDF keine Alternative darstellen, weil diese Sender keine Qualis und schon gar nicht alle Springen live zeigen. Uns wird also nichts anderes übrig bleiben, als uns mit den Neuen zu arrangieren. Oder glaubt jemand, dass Thiele/Siegmund bei Eurosport zurückkommen, auch wenn sich hier 1.000.000 Leute beschweren würden?
    Gute Nacht und viel Glück!

  • duffi

    Natürlich wird Eurosport die Entscheidung nicht zurücknehmen, aber seinen Unmut wird man noch äussern dürfen. Ich werd in Zukunft die Quali einfach sausen lassen, gibt ja auch noch Sinnvolleres als Skispringen schauen. Das Mindeste was man aber hätte erwarten dürfen, wäre eine vernünftige Stellungnahme des Senders. Es wäre ja ohnehin Thieles letztes Jahr gewesen, ihn dann so abzusetzen ist eine Sauerei!!

  • borris95

    Viele Skisprungfans waren empört, als sie von dieser Nachricht hörten: Urgestein Dirk Thiele und Experte Gerd Siegmund werden nicht länger für Eurosport kommentieren. War die Entscheidung richtig? Wie geht es weiter?

  • Susanne

    Hallo zusammen, auch ich bin entrüstet – nicht über den Wechsel des Moderatorenteams, sondern über die Art und Weise. Keine Kommunikation gegenüber uns Zuschauern ist eben auch eine Art der Kommunikation. Letzdendlich geht es nur – und in den letzten Jahren leider immer mehr – ums Geld. Ich kenne Skispringen noch aus der Zeit, als es eine Randsportart war, Preisgelder nicht der Rede wert und die TV-Übertragungen sowie die Infrastruktur an den meisten Schanzen noch “rudimentär” waren. Geht eine / r von Euch ab und an zu Conticups o. Ä.? Da sieht man, wo das Geld fehlt, wie es ohne die Ehrenamtlichen und die Sportvereine nicht geht, wie jeder mit Herzblut dabei ist – selbst, wenn feststeht, dass es ein Verlustgeschäft ist. Die Fernsehmacher dagegen scheinen ihren Hals nicht voll genug zu bekommen!
    Ich bin 40 und schaue Skispringen seit dem ich 6 Jahre alt bin; bei Eurosport hatte ich seit der ersten Sendeminute eingeschaltet. Das “Netzer-Delling-Team” des Skispringens waren (neben Norbert König im ZDF) immer meine Lieblingsmoderatoren vom Unterhaltungswert und vom fachlichen Hintergrund.
    Auch ICH werde mein Wintersport-TV-Konsumverhalten innerhalb dieser Saison überdenken.Nichts desto trotz – der Mensch ist ein Gewohnheitstier – auch wir werden uns an die Veränderung gewöhnen. Wir sollten den beiden Neuen eine Chance geben (zumindest eine halbe oder eine Saison). Aber ich finde auch, dass Eurosport an den Quoten merken MUSS, wie man uns als Zuschauern (= Bezahlenden) begegnet ist!

    • Alexander Hechtel

      Hallo Susanne,
      herzlichen Glückwunsch zu diesem Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele. Und das so eloquent und auch noch wahr. Da merkt man, dass Du aus dem Land der Dichter und Denker stammst – Klasse!
      Gute Nacht und viel Glück

  • Alex

    Habt ihr euch schon bei Eurosport beschwert? Jeder sollte dort seinen Unmut äußern. Wegen dieser Sauerei werd ich es bei Eurosport nicht mehr verfolgen.

  • Gerhart Grüber

    Seit Geschichtenerzähler Matthias Bielek “Kommentator” ist, schalte ich bei Skisprungveranstaltungen den Ton weg oder suche die Veranstaltung auf einem anderen Sender.

  • Thorsten

    Tolle Kommentare von den beiden in Klingenthal. Man merkt richtig dass sie sich da schnell reinfinden und machen das richtig gut. Kompliment an Bielek und Hanni!

  • Bernhard

    Habe mich bei Eurosport bereits beschwert, jedoch keine Antwort erhalten. Es ist auch für mich so, dass das Skispringen auf dem Sender steht und fällt mit Gerd und Dirk.
    Gerade das Skispringen lebt von Traditionen und Kontinuität. Man fühlte sich stets sofort daheim, wenn man Skispringe bei Eurosport schaute.
    Es ist schlichtweg eine Sauerei auch gegenüber den beiden.
    Nun kann man ab sofort gerade so gut einen anderen Sender wählen, dort klingt der Kommentar gleich langweilig!