Ito vor Takanashi: Japanischer Doppelsieg in Zao

Yuki Ito feiert beim Weltcup in Zao ihren zweiten Sieg beim zweiten Wettkampf: Die 22-Jährige setzt sich gegen Teamkollegin Takanashi durch. Die DSV-Skispringerinnen verpassen das Podium erneut knapp.

Yuki Ito ist die dominierende Skispringerin beim Weltcup in Zao. Mit Weiten von 100 und 94,5 Metern sicherte sich die Japanerin ihren zweiten Heimsieg in Folge. Ito erzielte insgesamt 227 Punkte und setzte sich in einem hochspannenden Wettkampf knapp gegen ihre Teamkollegin Sara Takanashi durch, die auf 99,5 und 94,5 Meter (226,2 P.) kam. Die Norwegerin Maren Lundby, nach dem ersten Durchgang noch hinter Ito und vor Takanashi Zweite, wurde mit 100 und 92 Metern (221,1 P.) Dritte.





Die deutschen Skispringerinnen haben das erhoffte Podium auch beim zweiten Wettbewerb an diesem Wochenende verpasst. Die Oberstdorferin Katharina Althaus wurde mit Sprüngen auf 92 und 96 Meter als beste Deutsche Fünfte, vor ihr landete noch die Italienerin Manuela Malsiner. Auch Olympiasiegerin Carina Vogt setzt ihren Aufwärtstrend fort: Im ersten Durchgang erzielte die 24-Jährige bei optimalen Bedingungen mit 101,5 Meter die Bestweite, mit 90,5 Metern im Finale reichte es am Ende für den siebten Platz.

Weitere Weltcuppunkte sammelten außerdem Svenja Würth als 13. und Ramona Straub als 30. Juliane Seyfarth (33.) hat den Sprung in den Finaldurchgang verpasst.

Sloweninnen stark, Avvakumova Achte

Einmal mehr stark präsentierte sich am Samstagabend (Ortszeit) auch die Slowenin Ema Klinec als Siebte, ihre Teamkollegin Maja Vtic belegte den zehnten Platz. Daneben schaffte auch die Russin Irina Avvakumova (8.) den Sprung unter die Top Ten.

Gesamtweltcup: Takanashis Vorsprung schmilzt

Die dominierende Skispringerin der vergangenen Jahre, Sara Takanashi, führt den Gesamtweltcup mit 815 Punkten weiter an, doch ihre Teamkollegin Yuki Ito (732 P.) rückt langsam aber sicher näher. Maren Lundby ist mit 517 Zählern Dritte.





Der Weltcuptross reist nun zurück nach Europa: Im rumänischen Rasnov stehen am kommenden Wochenende die nächsten beiden Einzel-Wettbewerbe auf dem Plan.

2 Kommentare

  1. Ich habe ja die Hoffnung, dass Takanashi ihre dominierende Rolle abgeben muss, notfalls auch an Teamkollegin Ito. Aber diese Eintönigkeit im Damenskispringen muss ein Ende nehmen, denn so ist es einfach nur langweilig

    • Wollen die Damen auch Ski springen, bitte schön…sollen sie machen. Aber mein Gott hört das bitte auf auf den Webseiten zu posten und im Fernsehen zu zeigen, es ist so langweilig dass es keiner angucken will. Und übrigens – Frauen sollen uns Männer bewundern und nicht umgekehrt!!!!!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*