Liveblog-Nachlese: DSV-Quartett in Lahti meilenweit vorne

Schon im Vorfeld war klar, dass Deutschland bei der Mixed-Entscheidung in Lahti schwer zu bezwingen sein wird – doch am Ende fällt der Vorsprung des DSV-Quartetts rekordverdächtig aus. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen.

18:25 Uhr: Damit verabschiedet sich skispringen.com für heute aus Lahti! Für die Skispringerinnen sind die Titelkämpfe in Lahti nach dem Mixed-Wettbewerb beendet, für die Herren geht es in der kommenden Woche auf der Großschanze weiter, Schon ab Montag soll um 16 Uhr (MEZ / live bei skispringen.com) ein erstes Training stattfinden, wegen der schlechten Wetterprognose könnte es allerdings noch zu einer Verschiebung der Trainingseinheit kommen.

18:17 Uhr: Mit einem rekordverdächtigen Vorsprung von 36,2 Punkten macht Deutschland (Carina Vogt, Markus Eisenbichler, Svenja Würth, Andreas Wellinger) den Sieg im Mixed-Teamspringen perfekt! Schlussspringer Andreas Wellinger segelt auf 98,5 Meter und sichert den überlegenen Erfolg des deutschen Quartetts ab. Die Österreicher (Daniela Iraschko-Stolz, Michael Hayböck, Jacqueline Seifriedsberger, Stefan Kraft; 999,3 P.) holen Silber vor Japan (Sara Takanashi, Taku Takeuchi, Yuki Ito, Daiki Ito; 979,7 P.).

18:09 Uhr: Svenja Würth segelt als letzte Springerin in der dritten von vier Gruppen auf starke 95,5 Meter – muss aber deutliche Abzüge bei den Haltungsnoten aufgrund einer unsauberen Landung hinnehmen. Jetzt liegt es an Andreas Wellinger, Gold als Schlussspringer für Deutschland zu sichern. Bevor die letzte Gruppe startet, führt Deutschland weiterhin vor Österreich und Japan.

17:59 Uhr: Schon jetzt dürfte dem deutschen Quartett der Weltmeistertitel kaum noch zu nehmen sein. Auch Markus Eisenbichler leistet sich keinen Ausrutscher und scheitert mit 99,5 Metern denkbar knapp an der 100-Meter-Marke. Nach zwei von vier Gruppen beträgt der Vorsprung des DSV-Teams auf die zweitpltzierten Österreicher 32,6 Zähler. Auf Bronze-Kurs liegt derzeit die Mannschaft aus Japan – auch Sara Takanashi und Yuki Ito könnten heute also weitere Medaillen gewinnen.




17:51 Uhr: Auf Carina Vogt ist Verlass: Die Weltmeisterin baut den Vorsprung der deutschen Mannschaft mit 95 Metern in der ersten Gruppe weiter aus. Die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz lässt im direkten Vergleich mit 90,5 Metern einiges liegen, Sara Takanashi aus Japan kommt nicht über 89,5 Meter hinaus.

17:44 Uhr: Jetzt wird es im Kampf um die Medaillen ernst! Lässt sich das deutsche Quartett Gold noch nehmen? Die Jury eröffnet den Finaldurchgang bei leichtem Rückenwind und inzwischen weniger Schneefall aus Gate 18.

17:28 Uhr: Andreas Wellinger segelt als Schlussspringer auf bärenstarke 99 Meter – so weit wie niemand bislang. Damit baut er den Vorsprung der Deutschen Mannschaft nach dem ersten Durchgang auf 17,9 Punkte aus. Mi insgesamt 508,6 Punkten führt Deutschland (Carina Vogt, Markus Eisenbichler, Svenja Würth, Andreas Wellinger) zur Halbzeit vor Österreich (Daniela Iraschko-Stolz, Michael Hayböck, Jacqueline Seifriedsberger, Stefan Kraft; 490,7 P.) und Japan (Sara Takanashi, Taku Takeuchi, Yuki Ito, Daiki Ito; 482,2 P.). Um 17:42 Uhr startet der Finaldurchgang!

17:17 Uhr: Es wird nochmal ganz laut im Stadion an der Normalschanze in Lahti! Lokalmatador kommt bei seiner Heim-WM im ersten Durchgang auf zumindest 90,5 Meter – trotzdem werden die Finnen um den Einzug in den Finaldurchgang wohl noch zittern müssen.

17:12 Uhr: In der dritten von insgesamt vier Gruppen herrschen zwischenzeitlich etwas bessere Bedingungen. Das nutzen vor allem die Deutsche Svenja Würth und die Japanerin Yuki Ito aus, die beide auf 95 Meter kommen. Die Österreicherin Jacqueline Seifriedsberger kommt auf 94,5 Meter. In der Zwischenwertung führt weiterhin Deutschland (376,1 P.) vor Japan (361 P.). und Österreich (356,5 P.).

16:57 Uhr: Auch Markus Eisenbichler zeigt einen starken Sprung auf 95,5 Meter und baut den Vorsprung der deutschen Mannschaft damit weiter aus. Nach zwei von vier Gruppen liegt das DSV-Quartett mit insgesamt 256,1 Punkten klar vor Japan (235,6 P.) und Österreich (230,9 P.) auf Gold-Kurs. Dahinter folgen die Teams aus Slowenien (4.), Italien (5.), Russland (6.) und Norwegen (7.).

16:42 Uhr: Wahnsinn! Carina Vogt bleibt die Frau der ganz großen Wettkämpfe: Die 25-jährige Weltmeisterin segelt auf 98 Meter und nimmt ihrer japanischen Konkurrentin Sara Takanashi gleich acht Meter ab. Damit gibt sie ihren nachfolgenden Teamkollegen Markus Eisenbichler, Svenja Würth und Andreas Wellinger einen großen Vorsprung mit.

16:35 Uhr: Die US-Amerikanerin Nita Englund geht vorerst nicht an den Start, weil sie offenbar mit einem Materialproblem zu kämpfen hat. Die Jury wird ihr später im Wettkampf noch eine Startfreigabe erteilen.

16:30 Uhr: Der Wettkampf startet! Die Jury hat sich bei derzeit leichtem Aufwind für Startgate 18 in der ersten Gruppe der Skispringerinnen entschieden. Ihre männlichen Kollegen erhalten später deutlich weniger Anlauf.

16:26 Uhr: Gestern war das Stadion an der Schanzenanlage ausverkauft, heute sind deutlich weniger Zuschauer gekommen. Trotzdem herrscht schon jetzt gute Stimmung in Lahti – und das obwohl Finnland beim Skispringen kaum Medaillenchancen einzuräumen sind.

16:20 Uhr: Soeben teilt das norwegische Team mit, dass sie eine kurzfristige Veränderung in der Mannschaftsaufstellung vornehmen: Johann Andre Forfang habe sich demnach bei Ankunft an der Schanze nicht gut gefühlt und daher auf den Probedurchgang verzichtet. Im Wettkampf soll stattdessen Andreas Stjernen an den Start gehen.

16:10 Uhr: Damit macht das deutsche Quartett im Probedurchgang eindrucksvoll deutlich, dass der Weltmeistertitel nur über sie gehen wird. Die Mannschaft der beiden Bundestrainer Werner Schuster (Herren) und Andreas Bauer (Damen) startet als Top-Favorit in die Entscheidung, die um 16:30 Uhr startet!

16:07 Uhr: Die deutschen Skispringer präsentieren sich erneut in Top-Form. Andreas Wellinger kommt bei inzwischen deutlich stärkerem Rückenwind auf 92,5 Meter und entscheidet als Schlussspringer den Probedurchgang mit insgesamt 100,5 Punkten knapp vor seinem Teamkollegen Markus Eisenbichler (95 m; 99,4 P.) für sich. Der Österreicher Michael Hayböck wird mit 92,5 Metern (98,6 P.) Dritter. Svenja Würth belegt mit 92,5 Metern (74,3 P.) den 22. Platz und ist damit die beste Skispringerin im Feld.

15:58 Uhr: Svenja Würth kommt trotz verkürzten Anlaufs auf ordentliche 92,5 Meter. Ihre direkten Konkurrentinnen Yuki Ito und Jacqueline Seifriedsberger kommen auf 96 bzw. 86,5 Meter. Nun folgt die letzte Gruppe, in der u.a. der frisch gekürte Weltmeister Stefan Kraft und Silbermedaillen-Gewinner Andreas Wellinger am Start sind.

15:49 Uhr: Der Deutsche Markus Eisenbichler, der gestern nach Platz sechs zur Halbzeit noch unerwartet zu Bronze gesprungen ist, übernimmt mit 95 Metern die Führung – das ist die vorläufige Bestweite! Doch erst die Hälfte des Feldes ist gesprungen, bei inzwischen etwas weniger Schneefall folgen noch jeweils 14 Skispringerinnen und 14 Skispringer.

15:39 Uhr: In der Zwischenwertung liegt Sara Takanashi mit der Bestweite von 94,5 Metern vorne, die inzwischen zweifache Weltmeisterin Carina Vogt kommt auf 92 Meter. Für die Herren wird der Anlauf nun deutlich verkürzt – es geht um gleich sechs Stufen auf Gate zwölf nach unten.

15:31 Uhr: Wie beim klassischen Team-Wettbewerb treten die Nationen in vier Gruppen je Wertungsdurchgang gegeneinander an. Es eröffnen die Damen: die Kasachin Dayana Akhmetvaliyeva kommt bei leichtem Rückenwind und Schneefall zunächst auf enttäuschende 52,5 Meter. Die Jury hat sich zu Beginn der Probe für Gate 18 entschieden.




15:21 Uhr: Derzeit schneit es an der Salpausselkä-Schanze in Lahti kräftig. Allerdings scheinen die Organisatoren gut gerüstet und der Schnee sollte hoffentlich keine Probleme in der Anlaufspur bereiten.

15:11 Uhr: Angesichts der starken Leistungen von Andreas Wellinger (Silber) und Markus Eisenbichler (Bronze) bei der Einzel-Entscheidung gestern, sowie dem Weltmeistertitel von Carina Vogt am Freitag, ist das deutsche Quartett heute in der Favoritenrolle. Als vierte Teilnehmerin nominierte Damen-Bundestrainer Andreas Bauer Svenja Würth, die am Freitag als Sechste zweitbeste DSV-Skispringerin wurde..

14:49 Uhr: Herzlich Willkommen aus Lahti! Zum letzten Mal bei dieser Nordischen Ski-WM wird heute auf der Normalschanze gesprungen, ab nächster Woche ist die benachbarte Großschanze an der Reihe. Im Mixed-Teamspringen stellt jede Nation zwei Skispringerinnen und zwei Skispringer. Schon um 15:30 Uhr geht’s los mit dem Probedurchgang, um 16:30 Uhr folgt die Entscheidung.

  • Karin

    Gold gewinnt sowieso Deutschland. Alles andere wäre eine Enttäuschung!

  • Wuffi

    die Scheiß Deutschen habn soviel Glück, wenn die gwinnen, zählt das nicht

  • Österreich for the win!

    dei hom sovül glück dei bleden deitschen,
    zum kotzen is des