Severin Freund: “Überrascht bin ich nicht”

Severin Freund zeigt sich mit dem elften Platz in Klingenthal nicht ganz zufrieden – der Ehrgeiz sei nach Kuusamo “schon wieder da”. Der siegreiche Domen Prevc erklärt seine starke Form mit dem Training im Sommer.

skispringen.com präsentiert die Stimmen zum Weltcup in Klingenthal am 4. Dezember 2016:

Domen Prevc (SLO): “Meine Siege sind das Ergebnis harter Arbeit. Heute habe ich nach dem zweiten Sprung allerdings nicht gedacht, dass es zum Sieg oder für das Podium reicht. Ich hoffe, dass ich in diesem Winter noch viele weite Sprünge zeigen kann, denn genau deswegen bin ich Skispringer geworden.”

Daniel Andre Tande (NOR): “Ich bin sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung – obwohl mein erster Sprung leider nicht so gut war wie der zweite. Dass es am Ende trotzdem noch für den zweiten Platz gereicht hat, zeigt mir, dass ich mit perfekten Sprüngen auch gewinnen kann.”

Stefan Kraft (AUT): “Das war ein unglaublich spannender Wettkampf heute. Mein zweiter Sprung war mein bester hier in Klingenthal. Leider habe ich bei der Landung noch Punkte verloren, aber ich bin dennoch sehr zufrieden. Ich hoffe, dass ich dieses Niveau beibehalten und dauerhaft in die Top Ten springen kann.”

Markus Eisenbichler (GER): “Das Ergebnis ist natürlich schön, auch wenn ich gedacht habe, dass es vielleicht noch ein bisschen weiter nach vorne geht. Aber die anderen waren heute auch bärenstark. Ich habe einen sehr guten zweiten Sprung gemacht und mich sehr darüber gefreut. Mit dem Ergebnis kann ich zufrieden sein, das ist ein guter Saisonstart. Auch Lillehammer liegt mir, ich fahre mit einem guten Gefühl dorthin.”

Severin Freund (GER): “Der Ehrgeiz ist schon wieder da. Ich glaube, ganz daneben war es heute nicht, aber ich habe im Probedurchgang zu schlecht angefangen. Ich konnte mich zwar steigern, aber der Rhythmus war auf dieser Schanze nicht einhunderprozentig da. Ich habe es nach Kuusamo realistisch eingeschätzt, dass Klingenthal ganz anders ist. Überrascht bin ich daher nicht.”

Andreas Wellinger (GER): “Zufrieden bin ich nicht, aber ich muss den Kopf nicht in den Sand stecken. Gestern war es besser, da konnte ich dem Team helfen. Im Einzel hat es leider nicht funktioniert. Ich fand den zweiten Sprung besser als meinen ersten, es fehlen vielleicht zwei, drei Grad Neigung in der Luft.”

2 Kommentare

  1. Ich glaube nicht, dass Severin Freund das Gelbe Trikot in dieser Saison wieder sehen wird. Domen Prevc wird in die Fußstapfen seines Bruders treten und den Gesamtweltcup holen!

    Remember my words…

    • Domen ist stark aber hat nicht die Konstanz. Es ist auch noch zu früh das einschätzen zu können. Mein Tipp ist eher Kamil Stoch. Wenn Severin wieder 100 % fit ist bin ich auch da optimistisch wenn man sieht wie gut er jetzt schon ist obwohl er fast den ganzen Sommer pausiert hat.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*