Deutscher Sieg

Andreas Wank gewinnt Continentalcup in Whistler

Team-Olympiasieger Andreas Wank startet mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison. Auf der Olympiaschanze von 2010 sichert sich der 29-Jährige den Sieg im Continentalcup vor einem überraschend starken Franzosen.

Mit Weiten von 103 und 102 Metern sicherte sich Andreas Wank am Sonntagvormittag (Ortszeit) den Sieg beim zweiten Continentalcup-Wettbewerb der Saison im kanadischen Whistler Olympic Park. Der Deutsche, der in dieser Saison noch keinen Startplatz in der Weltcup-Mannschaft von Bundestrainer Werner Schuster erhalten hat, erzielte auf der Normalschanze insgesamt 267,6 Punkte und setzte sich damit gegen den starken Franzosen Jonathan Learoyd durch, der zweimal auf 101 Meter (263,5 P.) kam. Auf dem dritten Platz landete der Slowene Ziga Jelar mit 99,5 und 101 Metern (262 P.).

Den Grundstetin zum Sieg legte Wank schon im ersten Durchgang. Der Wahl-Schwarzwälder führte das Feld zur Halbzeit vor dem Slowenen Nejc Dezman und Joachim Hauer aus Norwegen an. Während Dezman und Hauer im Finale auf die Plätze vier bzw. zehn zurück fielen, konnte Wank seine Führung auch im zweiten Sprung behaupten.

Fünf DSV-Skispringer punkten

Neben Wank überzeugte aus deutscher Sicht auch Martin Hamann, der als Elfter die Top Ten nur knapp verpasst hat. Auch Moritz Bär (13.), Felix Hoffmann (18.) und Fabian Seidl (21.) sammelten weitere Punkte.

Mannschaftlich besonders stark präsentierten sich die Slowenen. Neben Ziga und Dezman auf den Plätzen drei und vier landete mit Miran Zupancic (9.) ein weiterer Slowene unter den Top Ten. Der Norweger Marius Lindvik überzeugte mit dem fünften Platz vor dem Schweizer Luca Egloff (6.) und dem polnischen Vortagessieger Tomasz Pilch (7.).

Pilch in der Gesamtwertung vorne

Mit insgesamt 136 Punkten führt Pilch die Gesamtwertung im zweitklassigen Continentalcup nach dem ersten Wettkampf-Wochenende vor Wank (132) und Learoyd (116) an.

» Alle Termine im Überblick: Continentalcup-Kalender 2017/2018 (Herren)

Der Continentalcup wird am nächsten Wochenende mit zwei Wettbewerben im finnischen Kuusamo fortgesetzt.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*