Titelkämpfe im Hinterzarten

Siegel, Seyfarth und Althaus holen deutsche Meistertitel

David Siegel überrascht bei den deutschen Meisterschaften in Hinterzarten und setzt sich in einer spannenden Entscheidung gegen die Konkurrenten durch. Bei den Damen landen Juliane Seyfarth und Katharina Althaus punktgleich vorne.

David Siegel sicherte sich am Freitagabend erstmals den deutschen Meistertitel. Der Skispringer vom SV Baiersbronn lag nach dem ersten Durchgang mit 103 noch auf dem zweiten Platz, sicherte sich den Sieg mit der Tagesbestweite von 105,5 Metern im Finaldurchgang. Der 21-jährige Siegel lässt mit insgesamt 274,4 Punkten den Willinger Stephan Leyhe hinter sich, der mit 100,5 und 102,5 Metern (265,5 P.) den zweiten Platz belegte. Dritter wurde der zur Halbzeit noch überraschend in Führung gelegene Moritz Bär mit 103,5 und 100,5 Metern (264,4 P.).

Die deutschen Meisterschaften, die aufgrund des dichten Wettkampfkalenders erstmals zu Beginn der Sommers und nicht erst im Herbst ausgetragen wurde, sind in diesem Jahr der Startschuss in die Sommer-Wettkampfsaison: Eine Woche bevor der Sommer-Grand-Prix im polnischen Wisla eröffnet wird, haben sich die deutschen Skispringerinnen und Skispringer aller Altersklassen in einem vergleichsweise frühen Stadium der Saisonvorbereitung auf der Adlerschanze gemessen.

Wellinger Vierter, Freitag Zehnter

So mussten sich ausgerechnet die erfolgreichsten Athleten des vergangenen Winters im Kampf um die Podiumsplatzierungen geschlagen geben. Olympiasieger Andreas Wellinger belegte mit 96 und 103 Metern den vierten Platz. „Ganz zufrieden bin ich nicht, gestern ist es mit mehr Aufwind besser gelaufen. Aber es war ein solider Wettkampf und wir haben noch einige Monate Zeit bis zum Winter“, gab sich Wellinger im Anschluss zuversichtlich.

» Bayern und Thüringen feiern Team-Titel in Hinterzarten

Hinter dem Olympiasieger von der Normalschanze folgten Andreas Wank (5.), Pius Paschke (6.), Martin Hamann (7.), Felix Hoffmann (8.) und Constantin Schmid (9.).

» Sommer-Grand-Prix 2018: Alle Termine des Skisprung-Sommers im Überblick

Der im vergangenen Winter beste DSV-Skispringer Richard Freitag schwächelte vor allem im ersten Durchgang, als er nicht über 94,5 Meter hinaus kam und am Ende Zehnter wurde.

In der separaten Junioren-Wertung setzt sich Constantin Schmid mit 97 und 100 Metern (250 P.) gegen Luca Roth (103 und 97,5 m; 248 P.) und Justin Lisso (99,5 und 95 m; 233 P.) durch.

Seyfarth und Althaus teilen sich Meistertitel

Bei den Damen landeten mit Juliane Seyfarth und Katharina Althaus zwei Skispringerinnen punktgleich auf dem ersten Platz. Seyfarth führte das Feld schon zur Halbzeit an, erzielte mit 98 und 97,5 Metern insgesamt 279,8 Punkte. Titelverteidigerin Althaus erzielte dieselbe Punktzahl mit Weiten von 97,5 und 99 Metern. Bronze ging an Gianina Ernst mit 97 und 96,5 Metern (265 P.).

Für Seyfarth ist es nach 2004 (Meinerzhagen), 2006 (Klingenthal) und 2015 (Oberstdorf) bereits der vierte nationale Meistertitel.

Am Sonntag folgen in Hinterzarten die Team-Wettbewerbe der Damen und Herren, bei denen die verschiedenen Landesskiverbände gegeneinander antreten.

Über Marco Ries 510 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

6 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*