Schneechaos in Norwegen

Erstes Training der Frauen beim Skifliegen in Vikersund abgesagt

Das erste Skiflug-Wochenende für die Skispringerinnen beginnt mit einer Hiobsbotschaft: Nach starkem Schneefall und schlechter Wetterprognose wurde das Freitagstraining in Vikersund frühzeitig abgesagt.

Die Vorfreude auf das erste offizielle Skifliegen war bei den Skispringerinnen unübersehbar, doch der Start in das Wochenende in Vikersund ist ein denkbar schlechter: Nach über 20 Zentimetern Neuschnee in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde das erste offizielle Training am Freitag mehr als zweieinhalb Stunden vor dem geplanten Beginn um 10 Uhr abgesagt. Eine Entscheidung über die angesetzten zwei Trainings und der Qualifikation der Herren wird am Nachmittag gefällt.

Die Prognose für den restlichen Freitag kündigte weiterhin dauerhaften Schneefall und Windgeschwindigkeiten von bis zu sechs Metern pro Sekunde an. Der Schneefall hatte bereits am Donnerstagnachmittag während der Testflüge eingesetzt. Diese wurden bereits von 16 auf 15:40 Uhr vorverlegt, sodass zumindest ein kompletter Durchgang stattfinden konnte, ehe Mitte des zweiten Durchgangs abgebrochen wurde. Bis dato hatte der Nordische Kombinierer Jarl Magnus Riiber mit 240 Metern den weitesten Flug absolviert, wenngleich er bei der Landung in den Schnee gegriffen hatte.

Frauen müssen weiter auf erste Flüge warten

Für die Skispringerinnen ist der Freitag nun ungeplanterweise frei, die ausgefallenen Durchgänge werden nicht nachgeholt. Der weitere Plan für das Wochenende sieht drei Trainingsdurchgänge am morgigen Samstag vor, ebenfalls um 10 Uhr. Mit dem Probedurchgang am Sonntag um 9:15 Uhr blieben somit insgesamt vier Flüge übrig, ehe es an jenem 19. März um 10 Uhr den Wettkampf geben soll, der als Finale für die Raw-Air-Tour, nicht aber für den Weltcup gewertet wird.

Mit von der Partie wird dort auch Yuki Ito sein, nachdem sie wegen ihrer Disqualifikation in Lillehammer sportlich aus den Top 15 der Raw-Air-Wertung gerutscht war. Doch der Einsatz ihrer Mitstreiterinnen und eine Petition aller Trainer überzeugten FIS-Renndirektorin Chika Yoshida, die Organisatoren in Vikersund und schließlich auch das Skisprung-Komittee der FIS, was schließlich die Starterlaubnis für die Japanerin erteilte. Lesen Sie hier mehr darüber, was Sie vor dem ersten Skifliegen der Frauen in Vikersund wissen müssen.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 527 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

5 Kommentare

  1. Ich freu mich schon unglaublich auf die Fligkünste der Damen. Die sind so taff, die Mädels. Ich selbst stand mal auf der Flugschanze oben in Oberstdorf im Jahr 2000, also noch vor dem Umbau. Wenn ich da runter müsste…

  2. Schade, aber verständlich. Gerade auf einer Flugschanze muss die Sicherheit für alle immer absolute Priorität haben.
    Dann hoffen wir mal auf besseres Wetter für Samstag und Sonntag, denn die Trainingssprünge sind gerade bei einer Premiere absolut wichtig.

  3. Hiobsbotschaft ist vielleicht etwas hoch gegriffen aber natürlich ist es schade.

    Wobei es die richtige Entscheidung ist. Mit der Aussicht auf ordentliches Flugwetter an den nächsten Tagen braucht es heute kein nervenzereissendes Rumgeeier für die Damen.

    Ich freue mich auf Samstag und Sonntag.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*