Fünfter Titel für Lokalmatadorin

Katharina Althaus ist deutsche Skisprung-Meisterin 2020

Foto: DSV

Katharina Althaus ist die neue deutsche Skisprung-Meisterin 2020. Die Allgäuerin siegt bei den nationalen Titelkämpfen auf ihrer Heimschanze in Oberstdorf vor Juliane Seyfarth und Agnes Reisch.

Die deutsche Skisprung-Meisterin 2020 heißt Katharina Althaus. Die Doppel-Weltmeisterin von Seefeld 2019 setzte sich auf der Normalschanze in Oberstdorf in einem engen Duell gegen Juliane Seyfarth dank Sprüngen von 96,5 und 100 Metern mit insgesamt 237 Punkten durch. Titelverteidigerin Seyfarth lag nach 100 Metern im ersten Durchgang noch in Führung, wurde aber nach 97,5 Metern im zweiten Sprung doch noch von der Lokalmatadorin eingeholt und lag mit 236,5 Punkten nur einen halben Zähler dahinter. Die Bronzemedaille sicherte sich Agnes Reisch vom WSV Isny mit Sprüngen auf 100 und 94,5 Meter (219,2 Punkte).

Bereits zum fünften Mal nach 2013, 2014, 2017 und 2018 geht der nationale Titel damit an die 24-Jährige, bereits zum dritten Mal triumphierte sie auf ihrer Heimschanze. Damit entthronte sie  Juliane Seyfarth, die vergangenes Jahr die erste Meisterschaft auf einer Großschanze, in Klingenthal, und 2018 gemeinsam mit Althaus ganz oben auf dem Treppchen stand. Für die Drittplatzierte Reisch ist es hingegen die zweite Medaille bei den deutschen Meisterschaften. Rang vier ging an Luisa Görlich, die vor Anna Rupprecht landete.

Selina Freitag beste Juniorin

Die Sechstplatzierte Selina Freitag fuhr mit 90,5 und 89,5 Metern und 193,2 Punkten den Titel bei den Juniorinnen ein. Die Top Ten komplettierten die beiden besten Nordischen Kombiniererinnen Svenja Würth (zwei Mal 97 Meter) und Jenny Nowak (92,5 und 93 Meter), sowie Michelle Göbel (zwei Mal 84,5 Meter) und Sophia Maurus (85 und 84,5 Meter). Nowak und Göbel sicherten sich damit zugleich auch Silber und Bronze in der Juniorinnen-Kategorie.

Von insgesamt 25 gemeldeten Springerinnen nahmen 22 am Einzelwettkampf teil. Kombinierin Marie Naehring, sowie Alina Ihle und Ramona Straub gingen nicht an den Start. Die jüngste Teilnehmerin war die 13-jährige Oberstdorferin Sina Kiechle, die Rang 21 in der Gesamt- und Rang 15 in der Juniorinnen-Wertung belegte.

Görlich und Seyfarth gewinnen Teamspringen

Am Freitagabend folgte in der Audi-Arena dann noch der Team-Wettkampf, bei dem die Damen in Zweier-Teams antraten und je zwei Sprünge absolvierten. In dieser Konkurrenz waren Luisa Görlich und Juliane Seyfarth, die den Thüringischen Skiverband vertraten, mit 459,4 Punkten klar vorne. Seyfarth erzielte zudem im letzten Durchgang mit 100,5 Metern die Tagesbestweite. Platz zwei ging an Anna Rupprecht und Agnes Reisch (433 Punkte) vom Skiverband Baden-Württemberg. Auf dem Bronzerang landeten Sophia Maurus und Katharina Althaus (411,1 Punkte), die das Team Bayerischer Skiverband I bildeten.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie fanden die deutschen Meisterschaften unter strengen Hygienemaßnahmen und ohne die Anwesenheit von Zuschauern und Medienvertretern statt. Anders als beide Wettkämpfe der Herren und das Einzelspringen der Damen war das Zweier-Teamspringen, das zehn Teams umfasste, nicht auf der Facebook-Seite des Deutschen Skiverbandes zu sehen. Für die deutschen Skispringerinnen ist es der letzte Wettkampf vor dem Weltcup-Auftakt im norwegischen Lillehammer vom 4. bis 6. Dezember.

Über Luis Holuch 136 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-Weltmeisterschaften 2020 in Oberwiesenthal.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*