Schmid erzielt ersten Podestplatz der Saison

Yuki Ito bejubelt Heimsieg in Sapporo

Der Bann ist gebrochen: Katharina Schmid beschert den deutschen Skispringerinnen den ersten Podestplatz des Winters. Den Sieg beim zweiten Springen in Sapporo schnappt sich mit Yuki Ito eine Lokalmatadorin.

Bei diesem Endergebnis gab es selbst fĂŒr die sonst so zurĂŒckhaltenden japanischen Skisprungfans kein Halten mehr: Yuki Ito gelang am Sonntagmitttag (Ortszeit) mit 124,5 und 129,5 Metern und 230,1 Punkten der Sieg im zweiten Springen beim Weltcup in Sapporo. Grund zum Strahlen hatte auch Katharina Schmid, die mit 122 und 129,5 Metern und 224 Punkten den langersehnten ersten Podestplatz der Saison fĂŒr Deutschland einfuhr. Dritte wurde die Slowenin Nika Kriznar mit 123 und 125,5 Metern und 218,2 Punkten.

„Ich wollte unbedingt gewinnen heute und habe zwei sehr gute SprĂŒnge gemacht. Meine Familie ist hier, deswegen bin ich umso glĂŒcklicher, dass es geklappt hat“, strahlte die Japanerin nach ihrem zweiten Saisonsieg. Ein bittersĂŒĂŸer vierter Platz wurde es derweil fĂŒr Alexandria Loutitt. Zwar konnte die Kanadierin nach den vorangegangenen Problemen mit dem GepĂ€ck endlich ins Geschehen eingreifen, verpasste aber um 0,3 Punkte das Podium. FĂŒnfte und damit beste Norwegerin wurde Silje Opseth.

Pagnier nimmt Prevc Punkte ab

Die Französin Josephine Pagnier landete auf Rang sechs und nahm damit Nika Prevc (Zehnte) erstmals nach sieben WettkĂ€mpfen wieder Punkte im Kampf um den Gesamtweltcupsieg ab. Sara Takanashi belegte Position sieben vor Vortagssiegerin Eva Pinkelnig und ihrer österreichischen Teamkollegin Jacqueline Seifriedsberger. Beste Finnin wurde Julia KykkĂ€nen als Elfte, wĂ€hrend Landsfrau Jenny Rautionaho nicht ĂŒber Platz 15 hinauskam. Weil Eirin Maria Kvandal nur 17. wurde, stand keine der drei Podestspringerinnen des Samstags am Sonntag auf dem Podium.

Sara Marita Kramer landete als 13. ebenso im Mittelfeld wie Lisa Eder als 16.. Julia MĂŒhlbacher und Chiara Kreuzer sortierten sich auf den PlĂ€tzen 21 und 22 ein. Nur unwesentlich weiter vorne landeten Anna Rupprecht, die ihren Sturz vom Vortag vergessen machen konnte, und Juliane Seyfarth auf den RĂ€ngen 18 und 19. Agnes Reisch wurde schlussendlich 29., nachdem die Chinesin Qi Liu ihren zweiten Versuch verpatzte und so noch hinter die DSV-Springerin zurĂŒckfiel.

Freitag und Görlich verpassen PunkterÀnge

Groß war dagegen die EnttĂ€uschung bei Selina Freitag und Luisa Görlich, die als 31. und 32. nach dem ersten Durchgang ausschieden. Auch fĂŒr die Kanadierin Nicole Maurer, die ebenso wie ihre Teamkolleginnen Loutitt und Abigail Strate (Zwölfte) bis gestern vergeblich auf ihr Equipment wartete, war als 33. nach nur einem Sprung. Selbiges galt auch fĂŒr das Schweizer Duo aus Emely Torazza und Sina Arnet auf den Positionen 36 und 38. Annika Sieff aus Italien kam gar nur auf 84,5 Meter und ließ, wie schon bei der Two-Nights-Tour in Oberstdorf in der Luft ihrem Frust mit einem lauten Schrei freien Lauf.

Die nÀchste Station im Weltcup der Skispringerinnen ist dann Zao. Dort finden ab Donnerstag die Qualifikation, sowie zwei Einzelspringen und das erste und einzige Super-Team im Verlaufe des Weltcups statt (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 521 Artikel
Seit 2010 als Journalist tĂ€tig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafĂŒr ist er bei skispringen.com auch primĂ€r zustĂ€ndig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*