Liveblog-Nachlese

Kamil Stoch räumt ab - Raw Air und Gesamtweltcup

Ein sechster Platz beim „Raw Air“-Finale in Vikersund reicht Kamil Stoch für die großen Titel: Neben dem „Raw Air“-Gesamtsieg sichert sich der polnische Überflieger auch vorzeitig den Gesamtweltcup. Die Ereignisse des Tages.

18:22 Uhr:  Das war’s aus Vikersund. Eine spannende und kräftezehrende „Raw Air“ geht zu Ende. skispringen.com verabschiedet sich für heute aus Norwegen. Am Donnerstag melden wir uns live zurück mit dem Weltcup Finale in Planica! Bis nächste Woche!

18:19 Uhr: Daniel-André Tande zeigt, was heute möglich ist mit einer Weite von 243 Metern. Er übernimmt die Führung mit 436,6 Punkten. Dies ist der weiteste Sprung seiner Karriere. Robert Johansson überbietet diesen Sprung mit unglaublichen 246 Metern und 444,3 Punkten nimmt er Kamil Stoch erneut Punkte ab. Andreas Stjernen beendet das Flugspektakel mit einer Weite von „nur“ 235 Metern schiebt er sich auf Rang zwei mit 438,9 Punkten. Damit schaffen die Norweger wieder das Podest zu füllen. Es gewinnt, zum ersten Mal in seiner Karriere, Robert Johansson, vor Andreas Stjernen und Daniel-André Tande. Bester Deutsche wird Markus Eisenbichler auf Rang sieben. Kamil Stoch gewinnt diese „Raw Air“ mit 2590,6 Punkten vor Robert Johansson mit 2553,6 Punkten. Bester Deutsche in der Gesamtwertung wird Richard Freitag auf Rang sieben mit 2333,1 Punkten.

18:11 Uhr: Auch der Slowene Peter Prevc kann die Bedingungen perfekt ausnutzen mit einem Flug auf 239,5 Metern übernimmt er die Führung von Kamil Stoch mit 431,3 Punkten. Der aktuelle Weltrekordhalter Stefan Kraft schließt sich der Flugshow mit einer Weite von 230,5 Metern an. Er erhält 426,5 Punkte und liegt aktuell auf Rang zwei. Markus Eisenbichler schafft es mit einer guten Leistung die „Raw Air“ zu beenden mit 226,5 Metern und 420,8 Punkten schafft er es in die Top Ten.

18:09 Uhr: Unser DSV Adler Richard Freitag hat erneut mit schlechteren Bedingungen zu kämpfen. Trotz Rückenwind schafft er einen soliden Sprung auf 226 Metern. Er übernimmt 414,6 Punkten die Führung. Diese wird jedoch gleich von Kamil Stoch übernommen mit einer Weite von 237 Metern und 425,6 Punkten. Damit macht er wichtigen Boden gut für die Gesamtwertung.

18:02 Uhr: Anders Fannemel aus Norwegen schafft es nicht mit dem Rückenwind zurechtzukommen und landet bereits bei 200,5 Metern. Mit 371,6 Punkten fällt auch er zurück. Halvor Egner Granerud schafft es bei besseren Bedingungen zu überzeugen mit einem Flug auf 224 Metern und 396,4 Punkten übernimmt er die Führung. Sein Team Kollege Johann Andre Tande hält dagegen mit einem Flug auf 230 Meter und 408,3 Punkten löst er seinen Team Kollegen gleich darauf in der Leader Box ab.

17:56 Uhr: Der Japaner Junshiro Kobayashi schafft es nicht den Aufwind zu nutzen und landet bereits bei 206,5 Metern. 361 Punkte lassen auch ihn weit zurückfallen. Stephan Leyhe hat heute Glück in der Windlotterie und kann mit einem sehr stabilen Sprung überzeugen und fliegt auf 224 Meter. Mit 381,2 Punkten schafft er es knapp sich hinter Peter Prevc zu positionieren.

17:48 Uhr: Peter Prevc zeigt uns, was einen guten Flug ausmacht. Mit einer Weite von 232,5 Metern und 385,3 Punkten übernimmt er vorübergehend die Führung. Manuel Fettner bekommt kein stabiles Flugsystem aufgebaut und bricht seinen Sprung bei 171 Metern ab. Mit 312,7 Punkten fällt er auf den letzten Rang zurück. Der Wind ändert momentan bei fast jedem Athleten die Richtung.

17:40 Uhr: Der zweite Wertungsdurchgang startet aus Startgate Nummer 14. Der Japaner Yukiya Sato eröffnet und fliegt auf 220 Meter und erhält 365,8 Punkte. Auch der Schweizer Simon Ammann zeigt einen guten letzten Flug an diesem Wochenende auf 211,5 Meter. Er beendet diesen Tag mit 364,1 Punkten. Michael Hayböck kommt erneut nicht zuercht und fliegt nur auf 199,5 Meter und 351,1 Punkten.

17:20 Uhr: Unser Flugsaurier Noriaki Kasai fliegt auf eine Weite von 224,5 Metern. Er bekommt für diese Leistung 201,3 Punkte gut geschrieben. Für Robert Johansson wird der Anlauf auf Startgate Nummer elf verkürzt. Er überzeugt mit einer Weite von 232 Metern. Mit 220,4 Punkte setzt er sich an die Spitze. Auch Daniel-André Tande ruft einen guten Sprung mit 231,5 Metern ab. Kurz nachdem Absprung muss er in sein Flugsystem eingreifen. Er ist aktuell auf Rang zwei mit 213,8 Punkten. Andres Stjernen kann trotz des Rückenwinds einen Flug von 239 Metern zeigen. Er führt diesen Wertungsdurchgang mit 222,8 Punkten an. Somit liegen drei Norweger in Führung. Markus Eisenbichler liegt auf Rang vier und Kamil Stoch schafft es nur auf Rang acht. Der zweite Wertungsdurchgang wird um 17:40 Uhr gestartet.

17:13 Uhr: Tilen Bartol aus Slowenien zeigt einen blitzsauberen Sprung. Er fliegt auf 225,5 Meter und übernimmt die Führung mit 205,8 Punkten vor Kamil Stoch. Andreas Wellinger trifft den Absprung nicht sauber und muss seinen Flug bei 180 Metern beenden. Mit 147,2 Punkten schafft er es nicht in den zweiten Wertungsdurchgang. Michael Hayböck vom ÖSV Team schafft es hingegen knapp sich für den zweiten Sprung zu qualifizieren mit einer Weite von 200 Metern und 171,9 Punkten. Domen Prevc zeigt erneut die Vorzüge der der slowenischen Flugschule. Er segelt auf 229 Meter und bekommt 207,4 Punkte Markus Eisenbichler zeigt bei super Bedingungen einen perfekten Flug auf 232 Meter. Er übernimmt mit 212,3 Punkten klar die Führung. Kamil Stoch verliert weiterhin an Boden.

17:05 Uhr: Kamil Stoch hat schlechtere Bedingungen. Mit einem starken Rückenwind schafft er es trotzdem auf eine Weite von 223 Metern. Mit 204,4 Punkten übernimmt er die Führung und macht es spannend für Robert Johansson.

17:01 Uhr: Der Norweger Johann Andre Tande zeigt einen besseren Sprung auf 224 Meter. Mit 200,3 Punkten ist er sicher im zweiten Wertungsdurchgang dabei. Die Slowenen können heute nicht überzeugen. Jernej Damjan kommt nur auf 212 Meter und 187,2 Punkte. Halvor Egner Granerud aus Norwegen schafft es erneut auf sich aufmerksam zu machen. Er zeigt uns einen sicheren Flug auf 212,5 Meter und erhält 192,8 Punkte. Es führt weiterhin Richard Freitag aus Deutschland.

16:54 Uhr: Anze Lanisek muss einige Zeit auf seinen Sprung warten. Er schafft es nur auf eine Weite von 185,5 Metern. Mit 147,5 Punkten wird es auch für ihn schwierig den zweiten Durchgang zu erreichen. Phillipp Aschenwald aus Österreich zeigt einen sehr wackeligen Sprung und kommt bei 164,5 Metern viel zu früh zur Landung. Er erhält nur 128,1 Punkte. Auch Gregor Schlierenzauer, sein Team Kollege, kann sich von einem zweiten Durchgang verabschieden. Mit166,5 Metern und 129,8 Punkten kann er erneut nicht überzeugen.

16:45 Uhr: Manuel Fettner hat schwierige Bedingungen. Trotzdem schafft er es mit einer Weite von 207 Metern und 174,1 Punkten zu überzeugen. Karl Geiger aus Deutschland schafft es nicht auf Höhe zu kommen und landet bereits bei 185,5 Metern mit 150,5 Punkten wird es schwierig den zweiten Durchgang zu erreichen. Richard Freitag erwischt einen perfekten Flug mit einer Weite von 219,5 Metern und 201,5 Punkten übernimmt er die Führung.

16:38 Uhr: Der Wind hat auf Rückenwind gedreht, was es für den jungen Slowenen Nejc Dezman schwierig macht. Nach einer langen Wartezeit schafft er es trotzdem auf eine gute Weite von 201 Metern und167,2 Punkte. Marius Lindvik aus Norwegen kommt nicht mit dem Rückenwind klar und wackelt sich auf 178,5 Metern und 146,2 Punkten.

16:30 Uhr: Der Jury beschließt den ersten Wertungsdurchgang aus Startgate Nummer zwölf zu starten. Es herrscht ein leichter Aufwind und Sonnenschein an der Schanze! Perfekte Bedingungen für ein spannendes Finale. Es eröffnet der Russe Denis Kornilov mit einer Weite von 215,5 Metern und sammelt 190,3 Punkte.

16:05 Uhr: Robert Johansson aus Norwegen setzt sich an die Spitze mit einem sauberen Flug auf 225,5 Meter bei jetzt deutlichen Rückenwind. Auch sein Teamkollege Andreas Stjernen kann diese Bedingungen für sich nutzen und setzt erst bei 236 Metern zur Landung an. Er gewinnt somit diesen Durchgang vor Robert Johansson und Kamil Stoch. Bester Deutscher wird Markus Eisenbichler auf Rang sechs. Es bleibt also spannend! Der erste Wertungsdurchgang startet um 16:30 Uhr.

16:01 Uhr: Andreas Wellinger kommt mit der Anlage dieses Jahr nicht zurecht. Auch diesen Sprung muss er bei einer Weite von 140 Metern abbrechen. Auch der ÖSV hat mit Michael Hayböck kein Glück in diesem Probedurchgang. Er schafft es auch nur auf eine Weite von 185,5 Metern. Der Slowene Domen Prevc zeigt uns, dass es nicht an den Bedingungen liegen kann, mit einem Flug auf 222,5 Metern schiebt er sich vor Richard Freitag auf Rang drei. Markus Eisenbichler hält das DSV Team im Rennen mit einem guten Sprung auf 222 Metern. Allerdings bei schlechteren Bedingungen. Stefan Kraft schafft es erneut zu überzeugen mit einen Flug auf 226 Meter.

15:55 Uhr: Für Kamil Stoch wird das Startgate auf Luke elf verkürzt. Der Pole zeigt uns erneut seine Qualitäten und landet nach einer sauberen Flugphase bei 233 Metern. Er übernimmt mit dieser Weite die Führung. Stephan Leyhe aus Willingen zeigt für seine Verhältnisse einen ordentlichen Flug auf 211 Meter.

15:50 Uhr: Der Anlauf wird erneut auf Startgate Nummer elf verkürzt. Der Norweger Johann Andre Forfang zeigt, dass er ein sehr gutes Fluggefühl besitzt, kommt aber nicht mit dem zu kurzen Anlauf nicht zurecht und landet bereits bei 203 Metern. Auch Jernej Damjan aus Slowenien lässt Federn bei einer Weite von 187,5 Metern. Wieder wird das Startgate gewechselt. Es wird jetzt aus Gate Nummer zwölf angefahren. Dies nutzt der Norweger Halvor Egner Granerud mit einem Flug auf 231 Metern setzt er sich an die Spitze.

15:44 Uhr: Anze Lanisek aus Slowenen schafft es auch nicht Richard Freitag von der Spitze zu verdrängen. Seine Weite von 208,5 Metern ist trotzdem eine gute Leistung. Gregor Schlierenzauer, der es nur knapp geschafft hat sich für dieses Finale zu qualifizieren, kommt auf eine gute Weite von 220 Metern.

15:35 Uhr: Der Japaner Yukiya Sato lässt den Trainingssprung aus. Es wurde entschieden den Anlauf auf Startgate Nummer zwölf zu verlängern. Karl Geiger aus Oberstdorf nutzt diese Chance für einen Flug auf 203,5 Metern. Auch Richard Freitag kann die Bedingungen für sich nutzen und landet bei 226 Metern.

15:30 Uhr: Der Wind scheint heute kein großes Problem zu werden. Der Probedurchgang wird aus Startgate Nummer elf gestartet, was auf große Weiten hoffen lässt. Es startet der Russe Deis Kornilov mit einer Weite von 194,5 Metern.

12:13 Uhr: Heute ist es im Süden Norwegens wieder deutlich wärmer als gestern. Der Wind hält sich bislang in Grenzen und lässt auf eine faire und spektakuläre Weitenjagd auf dem Vikersundbakken hoffen.

12:02 Uhr: Guten Morgen aus Vikersund! Eine lange und vor allem anstrengende „Raw Air“-Tour geht heute zu Ende – doch zum Finale gibt es noch einmal einen richtigen Höhepunkt: Beim Skifliegen auf der größten Skiflugschanze der Welt in Vikersund geht es für die Athleten nicht nur um wichtige Punkte im Gesamtweltcup und der „Raw Air“-Gesamtwertung, die besten Athleten machen auch Jagd auf den Weltrekord.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

5 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*