Liveblog-Nachlese

Polen deklassiert die Konkurrenz in Einsiedeln

Schon im ersten Durchgang lehren die polnischen Skispringer der Konkurrenz das Fürchten und liegen mit einer unglaublichen Fünffachführung an der Spitze. Im Finale tut sich dann noch was. Die Ereignisse des Tages.

19:53 Uhr: Das war’s für heute aus Einsiedeln. skispringen.com verabschiedet sich für heute aus der Schweiz. Wir melden uns nächste Woche live zurück aus dem französischen Courchevel. Dort finden am Freitag die Damen Wettkämpfe statt und am Samstag sind die Herren an der Reihe.

19:48 Uhr: Kamil Stoch und Piotr Zyla gewinnen mit jeweils 112,5 Metern (267,3 P.). Damit gibt es einen polnischen Doppelsieg. Der Russe Evgeniy Klimov wird mit 116,5 Metern und 266,9 Punkten dritter. Bester Deutsche wird Andreas Wank mit 109,5 Metern (253,3 P.).

19:42 Uhr: Stefan Kraft hält erneut die Hoffnungen für den ÖSV am Leben. Er setzt sich mit 111 Metern an die Spitze und findet langsam in sein altes Flugsystem zurück. Seine Sprünge werden deutlich ruhiger und auch bei der Landung sieht man kaum noch Fehler. Andreas Wank erwischt etwas schlechtere Bedingungen für Deutschland. Eine Weite von 109,5 Meter reicht aktuell für den zweiten Rang. Er überzeugt mit einem kräftigen Absprung und einer guten Telemark Landung. Der Russe Evgeniy Klimov kann sich erneut mit einem weiten Satz durchsetzen. Er überspringt mit 116,5 Metern den Hillsize. Die Kampfrichter sind sich bei seiner Landung unsicher, weshalb stark unterschiedliche Haltungsnoten in die Wertung eingehen.

19:34 Uhr: Killian Peier kann seiner Favoritenrolle im zweiten Sprung gerecht werden. Mit 110,5 Metern setzt er sich an die Spitze und überzeugt mit einer sehr ruhigen Flugphase und tollen Landung. Er kann mit dieser Leistung noch einige Plätze gut machen und wichtige Punkte für die Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix sammeln.

19:25 Uhr: Der sympatische Schweizer Simon Ammann kann den Heimvorteil in seinem zweiten Wertungssprung nicht ganz umsetzen. Er landet bei 108,5 Metern und schummelt einen Telemark in seine Landung. Dies wird von den Kampfrichtern mit schlechten Haltungsnoten bestraft. Andreas Wellinger aus Deutschland bestätigt seine aktuelle Form. Mit einer sehr hohen Anfahrtsgeschwindigkeit schafft er es bei etwas schlechteren Bedingungen auf 106 Meter. Er reiht sich auf den vierten Rang ein.

19:16 Uhr: Die Jury startet den Finaldurchgang weiterhin aus dem Startgate Nummer zwölf. Der Norweger Joacim Oedegaard Bjoereng eröffnet mit einer Weite von 106,5 Metern. Die Bedingungen sind etwas schwieriger als im ersten Durchgang. Michael Hayböck aus Österreich zeigt uns einen deutlich besseren zweiten Sprung auf 112 Metern.  Seine Flugphase ist sehr stabil, allerdings muss er noch an seiner Landephase arbeiten.

18:57 Uhr: Der Russe Evgeniy Klimov übernimmt die Führung mit einer Weite von 113 Metern. Der polnische Adler Stefan Hula löst den Russen von Spitze ab. Mit sehr guten Haltungsnoten und 113 Metern kann er sich durchsetzen. Sein Teamkollege Jakub Wolny relativiert diese Leistung gleich wieder mit einer Weite von 114 Metern. Die Polen dominieren erneut. Piotr Zyla segelt auf den Hillsize von 115 Metern und übernimmt die Spitze. Auch Kamil Stoch macht mit einer Weite von 114,5 Metern auf sich aufmerksam. Es führt nach dem ersten Wertungsdurchgang Kamil Stoch mit 114,5 Metern und 137,2 Punkten, gefolgt von seinen Teamkollegen Piotr Zyla mit 115 Metern (136,8 P.) und Jakub Wolny mit 114 Metern (134 P.). Fünf Polen in Führung – unglaublich! Bester Deutsche ist aktuell Andreas Wank als Achter. Der zweite Wertungsdurchgang startet um 19:13 Uhr.

18:48 Uhr: Roma Koudelka aus Tschechen zeigt, dass er in einer sehr guten Form ist. Für Tschechen setzt er sich mit 113,5 Meter an die Spitze. Auch Andreas Wank aus Deutschland erwischt einen guten Sprung und segelt auf den zweiten Rang mit 113 Metern. Der Wind hat stark aufgefrischt. Der Österreicher Stefan Kraft muss sehr lange auf seine Startfreigabe warten. Das Warten hat sich für ihn bezahlt gemacht. Er segelt auf 113,5 Meter und aktuell auf Rang drei.

18:37 Uhr: Leider führt der Wind erneut zu kurzen Unterbrechungen. Die Jury verkürzt den Anlauf auf Startgate Nummer zwölf. Der Norweger Marius Lindvik nutzt seine Chance und segelt bei guten Bedingungen auf 112 Meter. David Siegel aus Deutschland hat leider etwas schwierigere Bedingungen. Der Aufwind ist wieder leicht eingeschlafen. Er bricht seinen Flug bei 104 Metern ab und muss um seine Teilnahme im Finale noch bangen. Yukiya Sato aus Japan zeigt eine saubere Flugphase und landet bei 114 Metern. Aktuell reicht es für den zweiten Rang. Andreas Kofler übernimmt die Führung für Österreich mit 114,5 Metern.

18:29 Uhr: Gregor Schlierenzauer aus Österreich kommt sehr gut mit der Anlage zurecht und springt auf 111,5 Meter. Gregor Deschwanden kann den Heimvorteil für sich nutzen und springt mit einem sauberen Sprung auf 112,5 Meter. Der ÖSV-Adler Daniel Huber erwischt einen traumhaften Absprung und landet sauber bei 114,5 Metern. Diese Leistung reicht aktuell, um die Führung zu übernehmen.

18:23 Uhr: Der deutsche Adler Justin Lisso kann seinen guten Probesprung erneut abrufen und segelt auf 109 Meter. Allerdings hat er leichte Schwierigkeiten bei der Landung, was ihm wichtige Punkte kostet. Domen Prevc aus Slowenien kann seinen agressiven Sprungstil nutzen, da er erneut leichten Aufwind hat. Er zieht seinen Flug auf 106 Meter. Der Deutsche Andreas Wellinger hat hingegen weniger Glück. Er schafft es trotz schlechterer Bedingungen auf 109 Meter. Damit setzt er sich aktuell auf Rang zwei.

18:12 Uhr: Vladimir Zografski aus Bulgarien erwischt einen super Flug und segelt in die Nähe des Hillsize mit 114,5 Meter. Damit übernimmt er vorläufig die Führung. Der erste DSV-Adler Martin Hamann erwischt in der Windlotterie den Rückenwind. Er schafft es nur auf 93,5 Meter. Dies wird nicht für einen zweiten Durchgang reichen. Sein Teamkollege Felix Hoffmann macht es mit einer Weite von 103,5 Metern etwas besser.

18:05 Uhr: Es gab die erste Disqualifikation. Der Slowene Tilen Bartol springt einen nicht regelkonformen Anzug.

18:03 Uhr: Die Jury legt für den ersten Wertungsdurchgang das Startgate Nummer 13 fest. Es eröffnet für die Schweiz Pascal Kaelin mit einer Weite von 92,5 Metern und leichtem Rückenwind. Sein Teamkollege hat etwas mehr Glück. Mit Hilfe eines leichtem Aufwindes schafft Luca Egloff eine Weite von 104 Metern.

17:32 Uhr: Der Japaner Yukiya Sato entschließt sich dazu den Probedurchgang auszulassen. Jakub Wolny aus Polen erwischt einen perfekten Absprung und segelt auf 112 Meter. Sein Teamkollege Dawid Kubacki bekommt es mit starkem Rückenwind zu tun und bricht den Sprung bei 81 Metern ab. Piotr Zyla bestätigt den Sieg der Qualifikation mit einer Weite von 115,5 Metern. Der Trainer entscheidet sich den Anlauf für Kamil Stoch auf Startgate Nummer elf zu verkürzen. Diese Entscheidung war absolut richtig! Kamil Stoch setzt sich mit 115 Metern erneut überlegen durch und führt nach diesem Probedurchgang mit 76,2 Punkten. Sein Teamkollege Piotr Zyla folgt mit 115,5 Metern und 71,8 Punkten, gefolgt von Roman Koudelka mit 113 Metern und 71,2 Punkten. Bester Deutsche wird Andreas Wellinger auf Rang zehn mit einer Weite von 107 Metern und 61,6 Punkten. Der erste Wertungsdurchgang startet um 18:00 Uhr.

17:26 Uhr: Der Tscheche Roman Koudelka hat einen guten Aufwind und schafft es deswegen einen traumhaften Flug auf 113 Meter zu zeigen. Damit setzt er sich deutlich an die Spitze. Auch Andreas Wank hat ein leichtes Luftpolster für seinen Sprung zur Verfügung. Allerdings kann er seinen Sprung nicht zusammenbringen und landet bei 106 Metern. Stefan Kraft aus Österreich zeigt eine solide Leistung mit 109 Metern.

17:20 Uhr: Der junge Slowene Dome Prevc kann einen besseren Sprung abrufen und segelt mit seiner Erfahrung auf 104 Meter. Der deutsche Olympiasieger Andreas Wellinger hat eine sehr gute Flugphase erwischt und schiebt sich mit 107 Metern aktuell auf den zweiten Rang. Marius Lindvik aus Norwegen hat mit leichtem Rückenwind zu kämpfen. Trotzdem kann er mit einer Weite von 103 Metern überzeugen. Der Russe Dmitriy Vassilev kann erneut seine gute Form bestätigen und zieht seinen Sprung auf 106,5 Meter. Der deutsche Adler David Siegel kann mit dem Rückenwind nicht umgehen und landet bereits bei 103,5 Metern.

17:08 Uhr: Die Jury macht einen guten Job und versucht mit Windpausen allen Springern faire Bedingungen zu schaffen. Michael Hayböck aus Österreich nutzt diese für sich aus und übernimmt mit 110,5 Metern die Führung. Martin Hoffmann hat für den DSV deutlich weniger Glück und findet kein Luftpolster. Er landet bereits bei 92,5 Metern. Sein Team Kollege Justin Lisso hat mehr Aufwind und fliegt auf 106 Meter.

16:45 Uhr: Bei Aufwind entscheidet sich die Jury zum Start des Probesprungs für Gate 12. Der Schweizer Pascal Kälin eröffnet mit 101,5 Metern.

16:31 Uhr: Die Jury ist gezwungen, den Start des Probedurchgangs wegen des aktuell noch starken Windes an der Andreas-Küttel-Schanze zu verschieben. Nun soll es um 16:45 Uhr losgehen.

14:11 Uhr: Herzlich Willkommen aus Einsiedeln! Heute wird es für die Skispringer wieder ernst – beim dritten Einzelspringen der Saison geht es wieder um wichtige Grand-Prix-Punkte. Bei Sonnenschein und rund 27 Grad Celsius ist die Vorfreude auf den nächsten Wettkampf groß, doch ähnlich wie gestern könnte der Wind wieder für einige Schwierigkeiten sorgen.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*