Liveblog-Nachlese

Karl Geiger schlägt Stoch in Hinterzarten - zumindest in der Quali

Volles Programm in Hinterzarten: Sowohl Herren, als auch Damen machen Station im Schwarzwald. Karl Geiger überrascht nach guten Trainingssprüngen in der Qualifikation und weckt Hoffnungen. Die Ereignisse zum Nachlesen.

20:05 Uhr: Mit vier Deutschen unter den Top Ten verabschieden wir uns für heute aus Hinterzarten. skispringen.com meldet sich morgen mit dem Probedurchgang live zurück um 16 Uhr. Um 17:15 startet der erste Wertungsdurchgang. Wir wünschen allen Lesern einen schönen Sommerabend!

20:01 Uhr: Karl Geiger aus Oberstdorf schafft es den leichten Aufwind für sich zu nutzen und setzt sich mit 104 Metern an die Spitze. Die neue Schweizer Hoffnung Killian Peier schafft es sich solide zu qualifizieren mit 95,5 Metern. Dawid Kubacki zeigt einen perfekten Sprung. Schafft es aber aufgrund der Bedingungen nur auf 99 Meter. Der Überflieger aus Polen Kamil Stoch zeigt erneut seine Qualitäten. Mit 101 Metern schafft er es knapp auf den zweiten Rang. Karl Geiger gewinnt die Qualifikation mit 132,2 Punkten. Gefolgt von Kamil Stoch mit 127,6 Punkten und dem überraschend guten Russen Evgeniy Klimov mit 126,9 Punkten.

19:52 Uhr: Andreas Kofler kämpft sich langsam zurück. Mit einer Weite von 94,5 Metern ist er morgen sicher am Start. Jakub Wolny schafft es das polnische Team weiterhin in einem guten Licht zu präsentieren mit 96,5 Metern. Maciej Kot schließt sich seinem Teamkollegen an. Mit  98 Metern schiebt er sich aktuell auf Rang fünf. Auch Stefan Kraft aus Österreich schafft es wieder zu überzeugen. Er fliegt auf 99,5 Meter.

19:43 Uhr: Stephan Leyhe zeigt für den SC Willingen einen besseren Sprung und landet direkt auf der 100 Meter Markierung. Er schiebt sich mit dieser Leistung aktuell auf den zweiten Rang. Der Italiener Alex Insam macht erneut auf sich aufmerksam mit einem Sprung auf 96 Meter. Stefan Hula legt für das polnische Team mit 99 Metern gut vor. Richard Freitag schafft seine Trainingsleistung abzurufen und zeigt einen durchschnittlichen Sprung auf 95 Meter. Er hat große Probleme seinen Sprung nachdem Absprung aufzubauen.

19:35 Uhr: Constantin Schmid zeigt für den DSV einen durchwachsenen Sprung mit 91,5 Metern. Er qualifiziert sich mit dieser Leistung sicher für den Wettkampf morgen. Der junge Slowene Domen Prevc kann seinen aggressiven Sprungstil auf dieser Schanze nicht abrufen. Er setzt seine Landung bereits bei 92 Metern.

19:27 Uhr: Daniel Huber aus Österreich bestätigt ebenfalls seine aufsteigende Formkurve mit 95,5 Meter, bei auffrischendem Rückenwind. Der deutsche Meister David Siegel kämpft bei diesen Bedingungen und landet sauber bei 96,5 Metern. Gregor Schlierenzauer erwischt keinen guten Absprung und fliegt auf nur 91,5 Metern. Vladimir Zografski kann auch in der Qualifikation überzeugen und schafft es auf 96,5 Meter. Pius Paschke zeigt für Deutschland einen passablen Sprung mit 91,5 Metern.

19:17 Uhr: Unser DSV-Adler Andreas Wank zeigt uns einen sauberen Sprung und einen sauberen Telemark bei 98 Metern. Yumu Harada aus Japan kann auch mit dem aufziehenden Rückenwind zurechtkommen und fliegt auf 94 Meter. Der Russe Evgeniy Klimov kann seine gute Trainingsleistung auch in der Qualifikation abrufen und landet bei 101 Metern. Damit übernimmt er die vorläufige Führung in dieser Qualifikation. Der Tscheche Lukas Hlava kann seine Trainingsleistung mit 90,5 Metern hingegen nicht bestätigen.

19:07 Uhr: Die Jury startet die Qualifikation aus Startgate 14. Der Norweger Sondre Ringen eröffnet die Qualifikation mit 74 Metern. Simon Amman aus der Schweiz überzeugt erneut mit einem sauberen Sprung und einer guten Landung auf 94 Metern. Auch der Italiener Federico Cecon kann seine gute Trainingsleistung erneut abrufen und fliegt auf 92,5 Meter.

16:01 Uhr: Stefan Kraft aus Österreich zeigt uns langsam auch wieder bessere Sprünge. Mit 98,5 Metern kann er sich langsam wieder nach vorne arbeiten. Der Aufwind frischt erneut auf. Die Jury entscheidet sich im Startgate Nummer 13 zu bleiben. Karl Geiger kann die Chance nicht für sich nutzen und landet bereits bei 97 Metern. Auch Killian Peier lässt für die Schweiz einige Meter liegen und setzt seine Landung bei 93 Metern. Piotr Zyla aus Polen macht es mit 95 Metern etwas besser. Auch der polnische Überflieger Kamil Stoch hat zu kämpfen. Er zeigt mit 91 Metern, dass er nicht unschlagbar ist. Am Ende des zweiten Trainingssprungs führt Roman Koudelka mit 63,3 Punkten. Vor Daniel Huber mit 62,8 Punkten und Piotr Zyla mit 60,5 Punkten. Bester Deutsche wird der Oberstdorfer Karl Geiger auf Rang 13 mit 56,1 Punkten. Wir melden uns pünktlich um 19 Uhr mit der Qualifikation zurück! Bis dahin absolvieren die Damen Training und Qualifikation, was Sie live im Ticker verfolgen können.

15:50 Uhr: Der junge Slowene Domen Prevc springt ebenfalls hinterher mit 89 Metern. Der Willinger Stephan Leyhe zeigt uns, dass er mit der Anlage langsam besser zurechtkommt. Er landet bei 94 Metern.  Lukas Hlava und Yukiya Sato gehen beim zweiten Trainingssprung nicht an den Start und sparen Ihre Kräfte. Richard Freitag lässt in seinem Flug auf 95 Metern noch deutlich Luft nach oben. Andreas Kofler bestätigt seinen ersten Trainingssprung für den ÖSV mit mit 96 Metern. RomanKoudelka aus Tschechen zeigt uns erneut einen perfekten Flug auf 100,5 Metern und löst Daniel Huber von der Spitze ab.

15:39 Uhr: Daniel Huber aus Österreich erwischt einen perfekten Flug und landet bei 100,5 Metern. Der Deutsche David Siegel macht es in diesem Durchgang besser und landet bei 96 Metern. ÖSV-Adler Gregor Schlierenzauer kämpft sich langsam nach Vorne mit 96,5 Metern. Vladimir Zografski aus Bulgaren beweist uns, dass sein letzter Sprung keine Eintagsfliege war, mit einer Weite von 94,5 Metern. Pius Paschke springt für Deutschland erneut ins Mittelfeld mit 96,5 Metern. Sein Team Kollege Constantin Schmid springt der Konkurrenz erneut hinterher mit einer Weite von 88,5 Metern.

15:29 Uhr: Der zweite Trainingsdurchgang wird aus Startgate Nummer 13 gestartet. Simon Ammann aus der Schweiz kann auch in seinem zwiten Sprung überzeugen und segelt auf 94 Meter. Andreas Wank zeigt uns erneut einen soliden Sprung. Er landet für den DSV bei 91 Metern. Ernest Prislic zeigt für das slowenische Team einen sauberen Sprung auf 90,5 Meter. Der Russe Evgeniy Klimov macht erneut auf sich aufmerksam mit 98,5 Metern.

15:18 Uhr: Maciej Kot erwischt für Polen ganz schwierige Bedingungen und muss seinen Sprung bereits bei 88 Metern abbrechen. Stefan Kraft zeigt für den ÖSV wieder eine solide Leistung mit 96 Metern bei schwierigen Verhältnissen. Die Jury entscheidet sich erneut auf den Aufwind zu reagieren und verkürzt den Anlauf jetzt auf Startgate Nummer elf. Der Oberstdorfer Karl Geiger kommt mit der Verkürzung nicht zurecht und bricht seinen Sprung bei 84 Metern ab und fällt damit weit zurück. Kilian Peier macht es für die Schweiz etwas besser und landet bei 89 Metern. Dawid Kubacki aus Polen zeigt uns, dass die Verkürzung der Jury die richtige Entscheidung war mit einer Weite von 94,5 Metern. Sein Teamkollege Kamil Stoch setzt noch einen drauf mit 95,5 Metern.

15:05 Uhr: Der Anlauf wird erneut verkürzt. Die Springer starten jetzt aus Startgate 13. Daniel Huber übernimmt die Führung für Polen mit einem Sprung auf 104 Meter. Richard Freitag kommt mit den Bedingungen nicht zurecht und landet bereits bei 93 Metern. Andreas Kofler meldet sich für den ÖSV mit guten 96,5 Metern zurück.

14:53 Uhr: Stephan Leyhe lässt für die Qualifikation noch Luft nach ben mit einer Weite von 92,5 Metern. Der Schweizer Gregor Deschwanden zeigt trotz starken Aufwind eine solide Leistung mit 97,5 Metern. Die Jury reagiert auf die aktuellen Bedingungen und verkürzt den Anlauf auf Startgate Nummer 14. Dies hält den Japaner Yukiy Sato nicht davon ab einen perfekten Sprung mit 101 Metern zu zeigen. Er übernimmt vorläufig die Führung im ersten Trainingsdurchgang.

14:42 Uhr: Vladmir Zografski aus Bulgarien zeigt uns eine gute Leistung mit 96 Metern. Auch Pius Paschke kann für den DSV einen soliden Sprung mit 97,5 Metern zeigen. Sein Teamkollege Constantin Schmid springt seiner Form immer noch hinterher und landet bei 93 Metern.  Sebastian Colloredo zeigt für Italien einen guten Absprung und Flug auf 96 Metern. Der Aufwind hat inzwischen wieder nachgelassen.

14:33 Uhr: Der Tscheche Luas Hlava zeigt uns, dass seine Karriere noch lange nicht beendet ist und fliegt auf 102 Meter. Aber auch diese Weite reicht nicht aus, um Andreas Wank von der Spitze zu vertreiben. Daniel Huber aus Österreich kann sich im Vergleich zur letzten Woche mit einer Weite von 95 Metern, bei Rückenwind, steigern. David Siegel nutzt den Heimvorteil ebenfalls für sich und segelt auf 102 Meter.

14:22 Uhr: Die Jury entscheidet sichden Anlauf zu verlängern. Es wird jetzt aus Startgate 15 gesprungen. Der Russe Evgeniy Klimov erwischt ebenfalls einen guten Sprung und landet bei 90,5 Metern. Norwegen zeigt mit Joacim Oedegaard Bjoereng, dass wir auch in dieser Saison mit einem sehr starken Team rechnen können. Er springt mit einem sauberen Flug auf 93 Meter.

14:10 Uhr: Federico Cecon aus Italien erwischt einen guten Absprung und setzt seine Landung bei 86 Metern. Andreas Wank kann den Heimvorteil nutzen und segelt auf sehr gute 97 Meter und übernimmt vorläufig die Führung im Training.

14:01 Uhr: Es herrschen nahezu perfekte Bedingungn für den Auftakt in Hinterzarten! Die Jury startet das Training aus Startgate Nummer 13. Es eröffnet der Norweger Sondre Ringen. Mit einer Weite von 88 Metern steigt er in den Sommer-Grand-Prix ein. Der sympathische Schweizer Simon Ammann zeigt, dass sich sein Einzeltraining ausgezahlt hat und fliegt auf 90,5 Meter.

12:58 Uhr: Sonnenschein, wenig Wolken und Temperaturen um 26 Grad Celsius lassen auf einen tollen Skisprungtag hoffen. Und der ist lang – denn neben den Herren gastieren in diesem Jahr auch die Skispringerinnen in Hinterzarten. Das Training der Männer startet bereits um 14 Uhr, bevor um 19 Uhr die Qualifikation folgt. Dazwischen sind die Damen an der Reihe.

12:14 Uhr: Herzlichen Willkommen aus Hinterzarten! Der Sommer-Grand-Prix ist eine Woche nach dem Auftakt in Wisla nun in Deutschland angekommen – auf der Adlerschanze im Hochschwarzwald steht morgen der nächste Einzel-Wettbewerb auf dem Programm. Heute stellen sich erst einmal die insgesamt 57 Athleten der Qualifikation.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*