Liveblog-Nachlese

Kamil Stoch sorgt wieder für klare Verhältnisse

Gleich zum Auftakt des diesjährigen Sommer-Grand-Prix stellt Kamil Stoch die alten Verhältnisse aus dem Winter her. Der polnische Skisprung-Star lässt in seiner Heimat der Konkurrenz keine Chance. Die Ereignisse des Tages.

19:20 Uhr: Das war’s für heute aus Wisla. skispringen.com verabschiedet sich nach einem spannenden Wochenende aus Polen und meldet sich am Freitag live aus Hinterzarten zurück. Das Training der Herren startet um 14 Uhr und die Qualifikation um 19 Uhr. Die Damen beginnen das Training um 16 Uhr und starten die Qualifiaktion um 18 Uhr.

19:12 Uhr: Der Schweizer Killian Peier kann erneut einen sehr guten Sprung abrufen und schafft es mit 125,5 Metern eine gute Platzierung mit nach Hause zu nehmen. Piotr Zyla verwackelt seinen Sprung und landet bereits bei 126,5. Trotzdem reicht es für einen Podestplatz. Kamil Stoch holt sich den Tagessieg mit 126,5 Metern und leichten Rückenwind. Er gewinnt den ersten Wettbewerb mit 280,6 Punkten, vor seinem Teamkollegen Piotr Zyla mit 272,3 Punkten. Auf dem dritten Platz landet der Norweger Halvor Egner Granerud mit 267 Punkten. Bester Deutsche wird Karl Geiger auf Rang sieben mit 262,2 Punkten.

19:07 Uhr: Die Jury entscheidet sich für die Top Ten den Anlauf zu verkürzen auf Startgate Nummer 16. Robert Johansson nutzt die besseren Bedingungen für sich und zeigt einen perfekten Sprung auf 127 Meter. Auch sein Team Kollege Halvor Egner Granerud nutzt den einschlafenden Rückenwind für sich und segelt auf 129 Meter und übernimmt die Führung. Der letzte DSV Springer Karl Geiger, kann sich leider nicht verbessern und setzt seine Landung bei 125,5 Metern. Aktuell reicht es für den zweiten Rang.

19:00 Uhr: Jakub Wolny aus Polen schafft seine Position zu verteidigen und segelt auf 125,5 Meter. Sein Teamkollege Maciej Kot kann ebenfalls einen guten Sprung trotz der Bedingungen abrufen. Mit 125,5 Metern übernimmt er die Führung. Der ÖSV-Adler Stefan Kraft kann sich erneut steigern mit einem Sprung auf 126,5 Meter.

18:52 Uhr: Bor Pavlovcic aus Slowenien kommt bei der Landung zu Sturz bei 119 Metern. Der Japaner zeigt einen sehr weiten und sauberen Sprung auf 127 Meter. Damit übernimmt er vorläufig die Führung. Richard Freitag kann endlich einen besseren Sprung abrufen und fliegt auf 123 Meter. Für eine Aufholjagd reicht diese Leistung trotzdem nicht. Der Rückenwind nimmt aktuell leicht zu.

18:45 Uhr: Die Jury entscheidet sich den zweiten Wertungsdurchgang aus Startgate Nummer 17 zu starten. Andreas Wellinger schafft es auch beim zweiten Sprung nicht zu überzeugen und landet nach einer flachen Flugphase bei 118,5 Metern. Auch Stephan Leyhe kann den DSV nicht nach vorne bringen und kämpft sich auf 115,5 Meter.

18:24 Uhr: Auch Dawid Kubacki kann den Heimvorteil für sich nutzen und springt mit einer sauberen Landung auf 126 Meter. Aktuell liegt er damit auf Rang vier, vor dem Oberstdorfer Karl Geiger. Johann Andre Forfang erwischt den Absprung nicht und setzt bereits bei 119,5 Metern seine Landung. Andreas Wellinger hat mit einer sehr geringen Anfahrtsgeschwindigkeit zu kämpfen und kann sich mit 117,5 Metern noch gerade so in den zweiten Wertungsdurchgang retten. Auch Stefan Kraft kann sich langsam steigern und zeigt einen sicheren Sprung für das österreichische Team auf 122 Meter. Dies reicht aktuell für Rang 13. Der deutsche Adler Richard Freitag kann nicht überzeugen und erwischt den Absprung nicht. Er landet bei 120 Meter. Kamil Stoch fliegt erneut der Konkurrenz davon und landet mit sehr guten Haltungsnoten bei 132 Meter und löst damit seinen Teamkollegen von der Spitze ab. Es führt nachdem ersten Wertungsdurchgang Kamil Stoch mit 141,5 Punkten. Gefolgt von Piotr Zyla mit 133,8 Punkten und Killian Peier mit 130,8 Punkten. Bester DSV Springer bisher ist Karl Geiger auf Rang sechs mit 127,6 Punkten. Pius Paschke verpasst den Einzug in den zweiten Wertungsdurchgang. Wir melden uns live zurück mit dem zweiten Durchgang um 18:40.

18:10 Uhr: Michael Hayböck vom ÖSV kommt mit dem leichten Rückenwind nicht zurecht und landet bereits bei 117,5 Metern. Damit wird es schwierig sich für den zweiten Wertungsdurchgang zu qualifizieren. Der Pole Maciej Kot nutzt den Heimvorteil und segelt sicher auf 124,5 Meter. Dieser Flug reicht aktuell für Rang sieben. Der Norweger Egner Halvor Granerud zeigt einen weiten Satz auf 125,5 Meter. Trotzdem schafft er es nicht, Killian Peier von der Spitze zu verdrängen. Der Willinger Stephan Leyhe schafft es mit 121,5 Metern sich für den zweiten Wertungsdurchgang zu qualifizieren. Sein Team Kollege Pius Paschke braucht muss noch zwei Springer hinter sich lassen, um dieses minimale Ziel ebenfalls zu erreichen. Piotr Zyla aus Polen tut ihm diesen Gefallen nicht und springt der Konkurenz mit 130,5 Metern davon. Der Oberstdorfer Karl Geiger zeigt einen soliden Sprung auf 126,5 Metern und liegt aktuell auf Rang drei.

18:02 Uhr: Gregor Schlierenzauer aus Österreich kämpft sich langsam wieder nach vorne. 119,5 Meter und gute Haltungsnoten bilden für ihn eine gute Grundlage. Zwar muss er noch hoffen, dass er im zweiten Wertungsdurchgang dabei sein wird, aber seine Formkurve zeigt in die richtige Richtung. Der Slowene Timi Zajc überzeugt mit einer stabilen Flugphase und einer sauberen Landung bei 124,5 Metern. Diese Leistung reicht aktuell für den zweiten Rang. Auch Pius Paschke aus Deutschland kann sich etwas verbessern und zeigt einen sicheren Sprung auf 120,5 Meter.

17:54 Uhr: Alex Insam bestätigt uns, dass sich in Italien das Training auszuzahlen scheint. Er segelt auf 125 Meter mit guten Haltungsnoten. Roman Koudelka aus Tschechen überrascht ebenfalls mit einem sauberen Flug auf 129 Meter. Diese Leistung reicht aktuell für den dritten Rang. Die Jury entscheidet sich den Anlauf zu verkürzen. Es wird aus Startgate Nummer 13 gestartet. Killian Peier überrascht mit einem perfekten Flug auf 129,5 Metern und übernimmt die vorläufige Führung und qualifiziert sich somit für den zweiten Wertungsdurchgang. Marius Lindvik aus Norwegen kann die gute Leistung der letzten Tage bestätigen. Mit guten Haltungsnoten schafft er es auf 124 Meter.

17:45 Uhr: Der sympatische Österreicher Andreas Kofler hat das Skispringen noch nicht verlernt und zeigt uns einen gelungenen Sprung auf 127,5 Metern und übernimmt vorläufig die Führung. Der junge Pole Tomasz Pilch zeigt uns, dass wir auch den Nachwuchs auf der Rechnung haben müssen, mit einen Flug auf 127 Metern. Diese Weite reicht aktuell für den zweiten Rang.

17:35 Uhr: Die Jury entscheidet sich den ersten Wertungsdurchgang aus Startgate Nummer 14 zu starten. Es eröffnet der Pole Andrzej Stekala mit einer Weite von 110,5 Metern. Anze Lanisek aus Slowenien zeigt uns einen sauberen Flug auf 122 Metern. Auch der Tscheche Lukas Hlava kann sich etwas steigern mit einer Weite von 117 Metern.

17:05 Uhr: Der Oberstdorfer Karl Geiger kommt mit den aktuellen Bedingungen nicht so gut zurecht und setzt seine Landung bereits bei 118 Metern. Damit lässt er Luft nach Oben für den Wettbewerb. Anders Fannemel aus Norwegen zeigt uns, dass weite Flüge durchaus machbar sind, und landet bei 123 Metern. Dawid Kubacki aus Polen überzeugt erneut mit einer guten Leistung von 127,5 Metern. Die Jury entscheidet sich den Anlauf auf Startgate Nummer 13 zu verkürzen. Das hält den Norweger Johann Andre Forfang nicht davon ab einen sauberen Sprung von 130,5 Metern zu zeigen. Andreas Wellinger kommt langsam wieder in Form und schafft es heute immerhin die 123 Meter zu knacken. Auch Stefan Kraft aus Österreich kann sich etwas steigern und springt auf 125 Meter, eine deutliche Steigerung zu seinen vorherigen Sprüngen. Richard Freitag verpatzt seinen Sprung und schafft es somit nur auf 122 Meter. Auch er lässt deutlich Luft nach Oben für den ersten Wertungsdurchgang. Kamil Stoch zeigt einen guten Sprung auf 127,5 Meter und zeigt uns erneut, dass er durchaus zu schlagen sein kann. Wir melden uns Live zurück mit dem ersten Wertungsdurchgang um 17:30 Uhr.

16:56 Uhr: Der Probedurchgang wird aus Startgate Nummer 14 gestartet. Es gab bereits die erste Disqualifikation. Dieses Mal traf es den Japaner Yukiya Sato aufgrund eines nicht regelkonformen Anzugs. Der Pole Maciej Kot bestätigt seine gute Leistung mit einem Sprung auf 126,5 Metern. Auch der Slowene Timi Zajc kann überzeugen und segelt auf 127,5 Meter. Der erste Deutsche im Feld, Pius Paschke, schafft es auf 121 Meter. Auch Domen Prevc zeigt eine bessere Form und zieht seinen Sprung auf 122 Meter. Der Willinger Stephan Leyhe hingegen kommt bereits bei 119,5 Metern zur Landung.

15:14 Uhr: Alles ist angerichtet für das erste Einzelspringen des Sommers – nur das Wetter nicht: Aktuell regnet es in Wisla wie aus Kübeln, und laut Meteorologen soll der Niederschlag noch eine ganze Zeit anhalten. Den Skispringern bereitet das nur wenig Probleme, für die vielen Zuschauer ist es nach Traum-Wetter gestern diesmal allerdings nicht ganz so schön.

15:04 Uhr: Allmählich füllt sich das Stadion, die Stimmung ist – wie eigentlich immer in Polen – bestens. Um 16:30 Uhr startet zunächst die Probe, um 17:30 Uhr folgt dann der Wettkampf.

14:08 Uhr: Nach ihrem überragenden Sieg mit Rekord-Vorsprung gestern sind die polnischen Skispringer die klaren Top-Favoriten. Vor allem Gesamtweltcup-Sieger Kamil Stoch und dessen Teamkollege Piotr Zyla kommen mit der Adam-Malysz-Schanze bestens zurecht. Können sie ähnliche Sprünge wie in den letzten beiden Tagen zeigen, kann der Sieg nur über sie gehen.

13:55 Uhr: Herzlich Willkommen aus Wisla! Zum Abschluss des Auftakts des diesjährigen Sommer-Grand-Prix erwartet uns mit dem Einzel-Wettkampf heute das Highlight des Wochenendes. Wer holt sich den ersten Tagessieg in der neuen Saison?

4 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*