Liveblog-Nachlese

So lief die erste Sommer-Qualifikation in Wisla

Der Sommer-Grand-Prix startet – und die heimischen Skispringer aus Polen dominieren. Als wäre der Winter gar nicht geendet, deklassiert Kamil Stoch die Konkurrenz. Das DSV-Lager offenbart Schwächen. Die Wisla-Quali zum Nachlesen.

18:57 Uhr: Das war’s für heute aus Wisla. skispringen.com meldet sich morgen live zurück mit dem Probedurchgang um 16:30 Uhr, bevor um 17:30 Uhr der erste Team-Wettkampf des Sommers folgt. Das Einzel findet dann am Sonntag statt. Bis dahin!

18:54 Uhr: Die Polen zeigen sich mannschaftlich erneut von einer starken Seite. Dawid Kubacki liegt mit 121,5 aktuell auf Rang 13. Der deutsche Adler Andreas Wellinger schafft es bei guten Bedingungen nur auf eine Weite von 112 Metern und fällt weit zurück auf Rang 42. Damit lässt er Luft nach oben für den Wettbewerb am Sonntag. Auch Stefan Kraft aus dem ÖSV Team schafft es nicht zu überzeugen und landet bei bereits 118 Metern. Richard Freitag bestätigt seine gute Trainingsform. Mit einer Weite von 128 Metern liegt er aktuell auf Rang acht. Kamil Stoch zeigt erneut dass er der Konkurrenz davon fliegt und gewinnt die Qualifikation deutlich mit einer Weite von 137 Metern und 138,9 Punkten, gefolgt von seinem Teamkollegen Piotr Zyla mit 131 Meten (130 P.) und dem überraschend starken Deutschen Karl Geiger (126 m; 123,3 P.).

18:44 Uhr: Stephan Leyhe vom SC Willingen schafft es mit einem guten Sprung auf 110 Metern aktuell auf Rang 16. Der Pole Piotr Zyla zeigt den bisher weitesten Sprung in dieser Qualifikation und übernimmt mit 131 Metern die Führung. Karl Geiger aus Oberstdorf nutzt die aktuell guten Bedingungen ebenfalls für sich und segelt mit 126 Metern auf Rang zwei.

18:40 Uhr: Die slowenische Flugschule zeigt uns mit Timi Zajc das weite Sprünge bei diesen Bedingungen weiterhin möglich sind mit einer Weite von 128,5 Metern. Pius Paschke aus Deutschland fällt mit einer Weite von 119 Metern auf Rang 18 zurück. Der Österrereicher Manuel Fettner zeigt einen sehr schlechten Absprung und landet bereits bei 109 Metern. Sein Teamkollege Michael Hayboeck schafft es mit 121 Metern sich direkt zu qualifizieren. Es führt weiterhin Yukiya Sato aus Japan.

18:33 Uhr: Gregor Schlierenzauer aus Österreich zeigt uns, dass er mit der Anlage seine Probleme hat, und landet bereits bei 121,5 Metern. Der erste Deutsche im Starterfeld Constantin Schmid landet nach einem schwierigen Sprung bereits bei 113 Metern. Mit dieser Weite wird es schwierig am Sonntag an den Start zu gehen. Aktuell liegt er auf Rang 30. Auch Domen Prevc verpasst den richtigen Absprung und kommt bei schwierigen Windverhältnissen nur auf eine Weite von 114 Metern.

18:27 Uhr: Einen guten Sprung zeigt uns der Slowene Tomaz Naglic mit einer Weite von 123,5 Metern. Aktuell reicht diese Leistung für den fünften Platz. Führungswechsel durch den Japaner Yukiya Sato. Mit einer Weite von 127,5 Metern und einer sauberen Flugphase zeigt er, was bei diesen Bedingungen machbar ist.

18:21 Uhr: Andreas Schuler aus der Schweiz muss mit einer Weite von 117 Metern noch etwas Warten und hoffen, dass er sich für den Sonntag qualifiziert. Aktuell muss er noch 2 Springer hinter sich lassen. Insam Alex aus Italien zeigt einen überraschend guten Sprung und landet bei 127 Metern und landet auf Rang zwei.

18:15 Uhr: Der Österreicher Andreas Kofler kommt auf eine gute Weite von 121,5 Metern. Er schafft es sich mit 106,8 Punkten zu qualifizieren. Ein weitere Pole macht im positiven auf sich aufmerksam. Tomasz Pilch fliegt auf eine Weite von 125 Metern und bekommt für seine saubere Flugphase gute Haltungsnoten. Mit 118 Punkten liegt er knapp auf Rang zwei hinter seinem Teamkollegen Aleksander Zniszczcol, der immer noch in Führung liegt.

18:09 Uhr: Der Pole Aleksander Zniszczol übernimmt bei weiterhin schwierigen Bedingungen die Führung mit einer Weite von 126,5 Metern und 121,2 Punkten. Er qualifiziert sich als erster Teilnehmer für den Wettbewerb am Sonntag.Somit liegen aktuell drei Polen vorne. Pawel Wasek mit 117,7 Punkten gefolgt von Przemyslaw Kantyka mit 112,9 Punkten.

18:03 Uhr: Die erste Qualifikation des Sommer-Grand-Prix 2018 startet aus Gate Nummer 13. Es eröffnet der Pole Andrzej Stekala mit einer Weite von 118 Metern und erhält für diesen Sprung 100 Punkte. Es folgt die erste Disqualifikation des Kasachen Alexey Korlolev. Der Grund hierfür liegt im Sprunganzug.

17:51 Uhr: Diesmal kann Kamil Stoch der Konkurrenz nicht davon springen. Der hier in Wisla wohl am meisten umjubelte Skispringer überhaupt reiht sich mit 121 Metern auf de zehnten Platz ein. Damit entscheidet der Norweger Johann Andre Forfang das zweite Training mit der klaren Bestweite von 135 Metern sowie 75,8 Pukten vor den beiden Polen Piotr Zyla (131 m; 75,2 P.) und Dawid Kubacki (128,5 m; 68,9 P.) für sich. Olympiasieger Andreas Wellinger belegt als bester Deutscher mit 126 Metern den 13. Platz, Richard Freitag wird 15.

17:45 Uhr: Deutlich besser macht es Stephan Leyhe. Der Willinger reiht sich mit 121 Metern vorläufig auf dem zehnten Platz ein. Die Führung übernimmt wieder ein Pole – Piotr Zyla segelt auf starke 131 Meter!

17:43 Uhr: Die deutschen Skispringer springen bislang noch hinterher – doch die Besten stehen noch oben. Pius Paschke hat mit 118 Metern im zweiten Trainingssprung gute Aussichten, die Qualifikation später zu überstehen. Constantin Schmid müsste dafür aber noch ordentlich zulegen – er ist nicht über schwache 102 Meter hinaus gekommen.

17:32 Uhr: Der Tscheche Roman Koudelka liegt in der aktuellen Zwischenwertung nach einem Sprung auf 126,5 Meter vor dem Italiener Alex Insam an der Spitze. Gregor Schlierenzauer aus Österreich reiht ich mit 119,5 Metern auf dem fünften Platz ein.

17:05 Uhr: Es geht direkt weiter mit dem zweiten Training. Weil sich der erste Durchgang durch die wechselhaften Bedingungen etwas in die Länge gezogen hat, dürfte sich auch der Start der Qualifikation – eigentlich für 17:30 Uhr angesetzt – etwas verzögern.

16:56 Uhr: Kamil Stoch macht dort weiter, wo er im vergangenen Winter aufgehört hat. Mit einem Sprung auf 130 Meter entscheidet der Olympiasieger aus Polen das erste Training für sich. Der 31-Jährige erzielt insgesamt 82,5 Punkte und lässt damit seinen Teamkollegen Piotr Zyla (131,5 m; 80,4 P.) und den Slowenen Tomaz Naglic (126 m; 74,4 P.) hinter sich. Der Willinger Stephan Leyhe kommt mit 125 Metern als bester Deutscher nur auf den 13. Platz. Richard Freitag und Andreas Wellinger müssen sich im ersten von zwei Trainingsdurchgängen mit den Plätzen 37 bzw. 48 zufrieden geben.

16:35 Uhr: Koflers Teamkollege Gregor Schlierenzauer tastet sich noch vorsichtig heran: Der Rekord-Weltcupsieger aus Österreich muss sich in seinem ersten Trainingssprung mit 115 Metern zufrieden geben. Der erste Deutsche im Feld, Constantin Schmid, springt einen Meter weiter.

16:16 Uhr: Starkes Comeback von Andreas Kofler! Der 34-jährige Österreicher bestreitet nach überstandener Autoimmunerkrankung seinen ersten Wettkampf seit fast einem Jahr – und setzt sich mit 128 Metern vorläufig an die Spitze des Feldes im ersten Training.

16:01 Uhr: Los geht’s! Die nationale Gruppe der polnischen Gastgeber eröffnet bei leichtem Aufwind den ersten von zwei offiziellen Trainingdurchgängen. Andrzej Stekala setzt mit 118 Metern eine erste Richtweite. Wie immer, können Sie alle Sprünge live im Ticker verfolgen.

15:53 Uhr: Erstmals überhaupt gibt es in Wisla übrigens ein Windnetz. Der Internationale Skiverband (FIS) hat die Installation eines Schutzes rechts von der Schanze gefordert, um den Athleten auch bei widrigen Bedingungen etwas mehr Fairness gewährleisten zu können.

15:08 Uhr: Zahlreiche Mannschaften haben die vergangenen Tage in Wisla bereits zum freien Training genutzt, so auch die Deutschen und die Österreicher. Sie alle hatten jedoch Pech mit dem Wetter – starker Regen hat das Training in den vergangenen Tagen erschwert. Rechtzeitig zum Start der Sommersaison hat Petrus aber ein Einsehen mit den Skispringern: Heute regnet es nicht mehr, bei Temperaturen um 20 Grad Celsius scheint an der Adam-Malysz-Schanze aktuell sogar die Sonne. Nur der Wind könnte im Laufe des Nachmittags für einige Probleme sorgen.

14:19 Uhr: Fast alle Top-Skispringer des vergangenen Winters geben sich heute die Ehre – aus den Top Ten des letztjährigen Gesamtweltcups fehlen einzig die beiden Norweger Daniel-André Tande und Andreas Stjernen sowie der Deutsche Markus Eisenbichler. Mit Spannung erwartet wird der Auftritt von Kamil Stoch, der an die überragenden Leistungen des Winters anknüpfen will. Die deutschen Hoffnungen ruhen unterdessen auf Olympiasieger Andreas Wellinger und dem Gesamtweltcup-Zweiten Richard Freitag.

14:13 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Süden Polens. In Wisla, dort wo im November auch wieder die Weltcup-Saison eröffnet wird, stehen an diesem Wochenende die ersten Wettbewerbe im Rahmen des diesjährigen Sommer-Grand-Prix auf dem Programm. Insgesamt 63 Athleten aus zwölf Nationen haben sich für das erste Kräftemessen auf der höchsten Ebene des internationalen Skispringens gemeldet.

8 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*