Liveblog-Nachlese

Japanischer Jubel in Hakuba

Foto: Hakuba Ski Club

Der Taifun verschont Hakuba – und die Zuschauer bejubeln am Ende einen Heimsieg: Ryoyu Kobayashi überrascht beim ersten Sommer-Grand-Prix auf der Olympiaschanze. Zuvor hagelt es Disqualifikationen. Die Ereignisse des Tages.

13:15 Uhr: Das war’s für heute aus dem japanischen Hakuba. skispringen.com verabschiedet sich für heute von allen Fans und meldet sich morgen live zurück mit dem Probedurchgang um 10:30 Uhr. Um 11:30 Uhr deutscher Zeit folgt dann der erste Wertungsdurchgang.

13:10 Uhr: Der Russe Evgeniy Klimov lässt erneut nichts anbrennen und schiebt sich zu den Japanern auf das Podest. Er landet bei 125,5 Metern. Er springt zu agressiv ab und verliert dadurch einige Meter. Der Japaner Ryoyu Kobayashi verteidigt den ersten Rang souverän. Er segelt auf 128 Meter (279,8 P.). Den zweiten Platz belegt der Russe Evgeniy Klimov mit 125,5 Metern (261,6 P.) und auf Rang drei landet, ebenfalls aus Japan, Daiki Ito mit 126 Metern (257,5 P.). Bester Deutscher wird Martin Hamann als Elfter, der damit nur knapp seine erste Top-Ten-Platzierung verpasst.

13:03 Uhr: Der Österreicher Daniel Huber überzeugt erneut mit einer Weite von 129 Metern. Er kann den Aufwind für sich nutzen und segelt mit einem Luftpolster zu einer sicheren Landung. Damit kann er die Führung übernehmen und auf einen Podestplatz hoffen. Auch der DSV-Adler Martin Hamann zeigt einen soliden zweiten Sprung mit einer Weite von 125,5 Metern bei guten Bedingungen. Damit schafft er seine Top Ten Platzierung zu verteidigen. Der Russe Dimitry Vassiliev zieht seinen Sprung, trotz einer unruhigen Flugphase, auf eine sehr gute Weite von 129,5 Metern und schafft es auf diese Weise wichtige Punkte für den Sommer-Grand-Prix zu sammeln.

12:54 Uhr: Yuken Iwasa kann seine gute Form bestätigen und verteidigt seinen Platz mit einer Weite von 121 Metern. Für den jungen Japaner ist dies eine sehr gute Leistung und zeigt uns, dass wir in Zukunft mit ihm rechnen können. Aktuell liegen drei Japaner auf den ersten drei Positionen. Der erfahrenen Slowene Jurij Tepes zeigt uns einen sehr zähen Sprung. Er schafft es nachdem Absprung nicht in eine gute Vorlage zu kommen und springt zu früh ab. Er landet bereits bei 119,5 Metern.

12:45 Uhr: Der junge Norweger Fredrik Bjerkeengen überrascht mit einem sehr guten Flug auf 130 Meter. Er hat zwar starke Probleme in der Flugphase und bekommt aus diesem Grunde einige Haltungsnoten abgezogen. Diese Leistung reicht aktuell für die Führung. Tomaz Naglic aus Slowenien eröffnet den zweiten Block mit einer Weite von 121 Metern kann er sich an die Spitze setzen. Er springt den slowenischen Flugstil, was beim Rückenwind problematisch ist. Er verliert dadurch schnell an Höhe und verschenkt wichtige Punkte.

12:38 Uhr: Der finale Wertungsdurchgang wird aus Startgate Nummer 15 gestartet. Es eröffnet der Koreaner Seuo Choi mit einer Weite von 109,5 Metern. Der Österreicher Manuel Poppinger schafft es seine Platzierung zu halten und eventuell noch einige Plätze gut zu machen. Er überzeugt mit einer ruhigen Flugphase und landet bei 113,5 Meter.

12:15 Uhr: Die Führung nach dem ersten Wertungsdurchgang übernimmt der Japaner Ryoyu Kobayashi mit 131,5 Metern (142 P.). Auf Rang zwei liegt der Russe mit einer Weite von 131 Metern (135,1 P.). Taku Takeuchi, ebenfalls aus Japan, liegt auf Rang drei mit einer Weite von 130,5 Metern (133,4 P.). Der Deutsche Martin Hamann liegt auf Rang acht mit 126,5 Metern (124 P.). Der zweite Wertungsdurchgang startet um 12:33 Uhr.

12:10 Uhr: Der Aufwind frischt erneut auf und der Anlauf wird auf Startgate Nummer 14 verkürzt. Der Japaner Junshiro Kobyashi wird auch wegen seines Anzuges disqualifiziert.

12:07 Uhr: Der erfahrene Tscheche Lukas Hlava überzeugt mit einer stabilen Flugphase und einer sicheren Landung bei 128 Metern. Damit bringt er sich in eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang. Der deutsche Springer Andreas Wank wird ebenfalls wegen seines Anzuges disqualifiziert.

12:02 Uhr: Es kommt erneut zu Unterbrechungen. Der Wind wechselt weiterhin die Richtung. Die Pause kann der Slowene Jurij Tepes für sich nutzen. Er zeigt uns ebenfalls den aggressiven slowenischen Flugstil und segelt auf 125,5 Meter. Er schafft es allerdings seine Flugphase schneller zu stabilisieren und erhält bessere Haltungsnoten als seine Teamkollegen. Der Canadier Mackenzie Boyd-Clowes zeigt uns einen sehr guten Sprung. Er überzeugt mit einem kraftvollen Absprung und einer stabilen Flugphase. Seine Landung setzt er bei 127 Metern und reiht sich auf Rang sechs ein.

11:54 Uhr: Der Finne Antti Aalto wird ebenfalls wegen seines Anzuges disqualifiziert.

11:52 Uhr: Der junge Deutsche Martin Hamann zeigt uns seinen bisher besten Sprung auf dieser Anlage. Mit 126,5 Metern springt er sich auf den zweiten Platz und qualifiziert sich für den finalen Durchgang. Der Slowene Jaka Hvala springt ebenfalls aggressiv ab und muss stark in seinen Sprung eingreifen. Er bleibt allerdings auf Zug und segelt auf 128,5 Meter und übernimmt damit die Führung. Diese übernimmt gleich darauf der Japaner Ryoyu Kobayashi mit 131,5 Metern. Er springt sauber und erhält aus diesem Grunde zusätzlich hohe Haltungsnoten. Es gibt ebenfalls die erste Disqualifikation. Der Österreicher Ulrich Wohlgemut wird aufgrund seines Anzuges vom Wettkampf ausgeschlossen.

11:44 Uhr: Yuken Iwasa aus der nationalen Gruppe zeigt uns ebenfalls eine etwas unruhige Flugphase. Er überzeugt mit einer Weite von 121,5 Metern und kann auf den Finaldurchgang hoffen. Der erfahrene Japaner Daiki Ito nutzt die besseren Bedingungen und erwischt einen guten Absprung. Er segelt mit einer stabilen Flugphase auf 125,5 Meter und übernimmt vorübergehend die Führung. Der Aufwind frischt erneut auf. Der Slowene Tomaz Naglic bestätigt seine gute Form. Er springt aggressiv ab und muss leicht in den Flug eingreifen. Seine Landung setzt er bei 124,5 Metern.

11:35 Uhr: Der erste Wertungsdurchgang wird aus Startgate Nummer 15 gestartet. Der Wind ist weiterhin wechselhaft, was zu einigen Unterbrechungen im Ablauf führen wird. Es eröffnet der Japaner Kento Sakuyama mit einer Weite von 105,5 Metern. Er hat große Probleme in der Flugphase und bekommt dadurch einige Haltungsnoten abgezogen.

11:20 Uhr: Der Kasache Sergey Tkachenko entschließt sich dazu, bei diesen Bedingungen den Probedurchgang auszulassen. Daniel Huber aus Österreich schafft es mit dem Rückenwind umzugehen und fliegt auf 123,5 Meter. Der Wind dreht wieder Richtung Aufwind. Aus diesem Grunde wird der Anlauf auf das Startgate Nummer 13 verkürzt. Killian Peier aus der Schweiz kann diese Bedingungen für sich ausnutzen und springt sauber auf 120,5 Meter. Dies ist eine starke Verbesserung im Bezug auf seine Trainingsleistung vom Vortage. Für den Russen Evgeniy Klimov verkürzt die Jury erneut den Anlauf. Er startet aus Startgate Nummer zwölf. Er kann mit einer Weite von 116 Metern nicht überzeugen. Nach diesem Probedurchgang liegen drei Japaner in Führung. Shohei Tochimoto mit 128,5 Metern (81,4 P.) gefolgt von Ryoyu Kobayashi mit 126,5 Metern (77 P.) und Daiki Ito mit 126 Metern (70,9 P.). Es folgt der erste Wertungsdurchgang um 11:30 Uhr.

11:11 Uhr: Es wird erneut auf den auffrischenden Rückenwind reagiert und der Anlauf auf Startgate Nummer 16 verlängert. Aber selbst das reicht nicht aus, um den Springern faire Bedingungen zu ermöglichen. Der erfahrene Tscheche Lukas Hlava schafft es mit einem sehr starken Absprung und einer stabilen Flugphase nur auf 109 Meter. Auch Gregor Deschwanden aus der Schweiz hat keine Chance bei dem aktuell sehr starken Rückenwind. Er kommt bereits bei 98,5 Metern zur Landung. Die Jury reagiert erneut und verlängert den Anlauf auf Startgate Nummer 18. Andreas Wank hat ebenfalls zu kämpfen. Er überzeugt durch einen starken Absprung und schafft es seinen Flug auf 123 Meter zu ziehen. Diese Leistung reicht aktuell für den neunten Rang.

11:01 Uhr: Manuel Poppinger aus Österreich hat auch heute wieder größere Probleme mit der Anlage. Nachdem Absprung hat er zusätzlich mich kräftigen Rückenwind zu kämpfen und bricht seinen Sprung bereits bei 105,5 Metern ab. Der junge Norweger Thomas Aasen Markeng zeigt uns, dass bei den aktuellen Verhältnissen nicht mehr machbar zu sein scheint. Er landet bereits bei 90 Metern. Die Jury reagiert und verlängert den Anlauf auf Startgate Nummer 15.

10:50 Uhr: Der junge Slowene Tomaz Naglic zeigt uns erneut seine Flugkünste. Bei guten Bedingungen segelt er auf eine Weite von 122 Metern. Auch der DSV-Adler Martin Hamann kann seine Trainingsleistung von gestern abrufen. Mit 118 Metern, bei etwas schlechteren Bedingungen reiht er sich aktuell auf Rang vier ein. Ryoyu Kobayashi kann erneut überzeugen. Er nutzt den Heimvorteil und die guten Bedingungen für sich aus und springt auf eine Weite von 129 Metern.

10:40 Uhr: Das Wetter scheint keine größeren Probleme zu verursachen. Der Probedurchgang wird aus Startgate Nummer 15 gestartet. Für die nationale Gruppe der Japaner startet Kento Sakuyama mit einer Weite von 119,5 Metern. Es herrscht ein leichter Aufwind im Hang, den sein Teamkollege Daiki Ito für sich nutzen kann. Mit einer Weite von 126 Metern übernimmt er die vorläufige Führung. Die Jury entscheidet sich auf diese Weite zu reagieren und verkürzt den Anlauf auf Startgate Nummer 14.

06:49 Uhr: Der Termin für den Sommer-Grand-Prix in Japan hätte klüger gewählt werden können: Aktuell ist Taifunsaison und heute Nacht ist der befürchtete Taifun „Cimarron“ auf die südöstliche Küste Japans getroffen. Laut Meteorologen soll der Sturm westlich von Hakuba vorbeiziehen, gegen Abend sollen die Windgeschwindigkeiten nachlassen.

06:34 Uhr: Herzlich Willkommen aus Hakuba! In den japanischen Alpen steht heute das erste von zwei Einzelspringen im Rahmen des Sommer-Grand-Prix auf dem Programm. Insgesamt 41 Athleten aus 15 Nationen kämpfen heute ab 11:30 Uhr (MEZ) auf der Olympiaschanze von 1998 um den Sieg, eine Stunde vorher startet der Probedurchgang.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*