Liveblog-Nachlese

Evgeniy Klimov erobert in Hakuba das Gelbe Trikot

Foto: Christophe Pallot / Agence Zoom

Mit seinem zweiten Podiumsplatz in Folge zieht Evgeniy Klimov an dem nicht anwesenden Kamil Stoch vorbei – und erobert das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Doch wieder dominiert ein Japaner. Die Ereignisse des Tages.

13:06 Uhr: Das war’s für heute aus Hakuba. skispringen.com verabschiedet sich und meldet sich ab dem 8. September von der nächsten Station des Sommer-Grand-Prix im russischen Tschaikowski.

13:05 Uhr: Mit seinem zweiten Platz zieht Evgeniy Klimov in der Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix erwartungsgemäß an Kamil Stoch vorbei, der ebenso wie viele andere Top-Stars auf die weite Reise nach Japan verzichtet hat.

13:04 Uhr: Der Russe Evgeniy Klimov zieht seinen Sprung auf 131,5 Metern. Allerdings hat er in der Landephase stark zu kämpfen und kommt beinahe zum Sturz. Die Kampfrichter geben ihm trotzdem gute Haltungsnoten. Die Gesamtpunktzahl reicht so für die Führung. Doch Ryoyu Kobayashi lässt nichts Anbrennen: Mit 131,5 Metern im Finale und insgesamt 287,9 Punkten sichert sich der Japaner seinen zweiten Heimsie in Folge. Dahinter folgen Evgeniy Klimov (271,9 P.) und der Österreicher Daniel Huber mit 133 Metern (269,8 P.). Bester Deutscher wird Andreas Wank als Siebter.

12:55 Uhr: Dimitry Vassiliev aus Russland zeigt uns erneut seine gute Form. Er kann mit leichtem Rückenwind sehr gut umgehen und segelt auf 129 Meter. Allerdings fällt es ihm schwer einen sauberen Telemark zu setzen und er verliert wichtige Haltungspunkte. Daniel Huber aus Österreich bestätigt seine bisherigen Sprünge. Er segelt auf 133 Meter und übernimmt klar die Führung. Seine Flugphase und Landung waren sehr sauber, was ihm zusätzlich gute Haltungsnoten einbringt. Der Anlauf wird auf Startgate Nummer 13 verkürzt.

12:46 Uhr: Martin Hamann aus Deutschland präsentiert sich erneut in einer guten Verfassung. Er springt sehr kräftig ab und segelt auf 123 Meter. Für den jungen Deutschen ist eine gute Platzierung drinnen. Kevin Bickner aus den USA hat großes Glück in der Windlotterie und erwischt einen guten Aufwind. Er nutzt das Luftpolster und übernimmt 129,5 Metern die Führung. Andreas Wank zeigt für den DSV bei leichtem Aufwind einen sauberen Flug auf 127,5 Meter. Er muss leicht in seinen Flug nach dem Absprung eingreifen. Trotzdem reicht diese Weite aus, um seine Top-Ten Platzierung zu verteidigen.

12:37 Uhr: Manuel Poppinger aus Österreich hat mit sehr starkem Rückenwind zu kämpfen. Er schafft es nachdem Schanzentisch nicht einen stabilen Flug aufzubauen und bricht seinen Sprung bei 100 Metern ab. Antti Aalto aus Finnland kann erneut mit einem sehr guten Flug überzeugen. Er verpasst leicht den Absprung, schafft es aber seinen Flug bei 117,5 Metern zu einer sauberen Landung zu bringen. Nach einem Sprung auf 123 Meter vom Japaner Yuken Iwasa reagiert die Jury und verkürzt den Anlauf auf Startgate Nummer 15.

12:28 Uhr: Der zweite Wertungsdurchgang wird aus Startgate Nummer 16 gestartet. Es eröffnet der Pole Andrzej Stekala mit einer unruhigen Flugphase auf 100 Metern. Der Rückenwind macht den Springern erneut zu schaffen und sorgt für wechselhafte Bedingungen. Der Anlauf wird auf das Startgate Nummer 17 verlängert.

12:08 Uhr: Nachdem ersten Wertungsdurchgang führt der Japaner Ryoyu Kobayashi mit einer Weite von 134,5 Metern (145,7 P.). Auf Rang zwei liegt der Canadier mit 128 Metern (130 P.). Auf dem dritten Rang liegt, ebenfalls aus Japan, Daiki Ito mit 125,5 Metern (129,9 P.). Bester deutscher Adler ist aktuell Andreas Wank auf Rang elf mit einer Weite von 124,5 Metern. Der zweite Wertungsdurchgang startet um 12:24 Uhr.

12:02 Uhr: Daiki Ito kann trotz schlechter Bedingungen einen sehr sauberen Sprung abrufen. Er übernimmt den zweiten Rang mit einer Weite von 125,5 Metern. Andreas Wank aus Deutschland zeigt uns einen starken Absprung und stabilisiert seinen Sprung sehr schnell. Er nutzt die etwas ruhigeren Bedingungen und springt auf 124,5 Metern. Er schafft sich eine gute Ausgangsposition für den zweiten Wertungsdurchgang. Der Japaner Ryoyu Kobayashi zeigt uns einen Sprung für Lehrbuch. Er setzt noch bei 134,5 Metern einen Telemark und übernimmt die Führung.

11:53 Uhr: Der Slowene Jurji Tepes kann den Aufwind nutzen und zeigt uns einen typisch aggressiven slowenischen Flug. Er übernimmt mit 128 Metern die Führung. Der deutsche Adler Martin Hamann zeigt uns erneut einen soliden Sprung auf 118,5 Metern. Leider dreht der Wind zu seinem Sprung erneut auf Rückenwind. Trotzdem ist er im zweiten Wertungsdurchgang sicher mit dabei.

11:46 Uhr: Mikhail Nazarov aus Russland zeigt uns einen guten Sprung und landet bei 114 Metern. Er hat leichte Probleme nachdem Absprung und setzt keine saubere Landung. Trotzdem springt er sich mit dieser Leistung sicher in den zweiten Wertungsdurchgang. Der Slowene Robert Kranjec bestätigt mit einer sehr ruhigen und stabilen Flugphase seine Trainingsleistung. 119,5 Meter reichen aktuell, um die Führung zu übernehmen. Der Norweger Fredrik Bjerkeengen schafft es den Absprung perfekt zu treffen und baut sein Flugsystem schnell und stabil auf. Er übernimmt mit diesen perfekten Sprung auf 128 Metern die Führung.

11:38 Uhr: Der Norweger Thomas Aasen wird aufgrund seines Anzuges disqualifiziert.

11:32 Uhr: Der erste Wertungsdurchgang wird aus Startgate Nummer 15 gestartet. Es eröffnet Antii Aalto aus Finnland. Er kann seine gute Trainingsleistung erneut abrufen und kommt bei 116,5 Metern zur Landung. Er muss allerdings leicht in seine Flugphase eingreifen. Der Wind hat sich im Vergleich zum Probedurchgang beruhigt.

11:05 Uhr: Nachdem ersten Probedurchgang liegt der Japaner Ryoyu Kobayashi mit einer Weite von 127,5 Metern (90,4 P.) in Führung. Den zweiten Rang belegt der Russe Evgeniy Klimov mit 125,5 Metern (69,9 P.). Rang drei belegt der erfahrene Japaner Taku Takeuchi mit 131,5 Metern. Bester Deutsche wird auf Rang 11 Andreas Wank mit einer Weite von 118 Metern (63,4 P.) Um 11:30 Uhr melden wir uns live zurück mit dem ersten Wertungsdurchgang.

11:00 Uhr: Kevin Bickner aus den USA erwischt eine ruhige Windphase und kann ein kleines Windpolster finden. Er segelt mit 126,5 Metern souverän in Führung. Diese wird jedoch gleich vom nächsten Springer aus Japan übernommen. Shohei Tochimoto überzeugt erneut und fliegt blitzsauber auf 127,5 Meter. Die Jury reagiert und verkürzt den Anlauf auf Startgate Nummer 13. Der Rückenwind scheint sich inzwischen wieder gelegt zu haben. Der nächste Japaner macht im positiven Sinne auf sich aufmerksam. Taku Takeuchi nutzt die besseren Verhältnisse und landet bei 131,5 Metern über dem Hillsize. Andreas Wank aus Deutschland hat ebenfalls sehr gute Bedingungen, schafft es aber nicht seinen Flug rechtzeitig zu stabilisieren und landet bereits bei 118 Metern. Erneut übernimmt ein Japaner die Führung. Ryoyu Kobyashi zeigt uns seine hervorragende Form mit einer Weite von 127,5 Metern.

10:51 Uhr: Es wird auf den anhaltenden Rückenwind reagiert und der Anlauf auf das Startgate Nummer 17 verlängert. Der Slowene Jurij Tepes erwischt etwas bessere Bedingungen. Trotzdem schafft er es nicht seinen Sprung zu stabilisieren und landet bereits bei 107,5 Metern. Erst dem Canadier Mackenzie Boyd-Clowes gelingt es mit einer stabilen Flugphase durch den Rückenwind durchzutauchen. Er übernimmt mit 119,5 Metern die Führung. Auch DSV-Adler Martin Hamann kann sich gut präsentieren mit einer Weite von 116,5 Metern setzt er ein positives Zeichen für den ersten Wertungsdurchgang.

10:42 Uhr: Der Rückenwind scheint gerade den unerfahrenen Springern im Starterfeld ziemliche Probleme zu bereiten. Der Pole Krzystof Biegun muss seinen Sprung bereits bei 91,5 Metern abbrechen. Der Österreicher Manuel Poppinger hat etwas bessere Bedingungen und kann einen soliden Flug auf 108 Metern zeigen. Aktuell reicht diese Weite für den dritten Rang. Robert Kranjec aus Slowienen beweist uns, dass er auch mit schlechten Windverhältnissen umgehen kann und übernimmt mit einer Weite von 112,5 Metern die Führung.

10:33 Uhr: Der Wind scheint heute erneut leicht ins Geschehen einzugreifen. Die Jury entschließt sich den Probedurchgang aus Startgate Nummer 16 zu starten. Es eröffnet der Finne Antti Aalto mit einer Weite 111 Metern. Er hat mit leichtem Rückenwind zu kämpfen und schafft es aus diesem Grunde nicht auf Weite zu kommen.

06:27 Uhr: Weil die nationale Gruppe der japanischen Gastgeber heute nicht mehr an den Start gehen darf, sind es noch weniger Teilnehmer als gestern: 35 Athleten aus 15 Nationen kämpfen heute um den Sieg und wertvolle Grand-Prix-Punkte.

06:25 Uhr: Guten Morgen nach Deutschland! In Hakuba in den japanischen Alpen der Nachmittag bereits angebrochen und die Skispringer machen sich allmählich bereit für den zweiten Einzel-Wettkampf an diesem Wochenende. Los geht’s auf der Olympiaschanze von 1998 um 10:30 Uhr mit dem Probedurchgang, eine Stunde später startet der erste Wertungsdurchgang.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*