Liveblog-Nachlese

Markus Eisenbichler mit Aufholjagd aufs Podium in Lahti

Mit einem phänomenalen Sprung im Finale katapultiert sich Markus Eisenbichler in Lahti unerwartet aufs Podium – und jubelt über das beste Ergebnis seiner Karriere. Kamil Stoch springt derweil in seiner eigenen Liga. Ereignisse des Tages.

17:19 Uhr: Damit verabschiedet sich skispringen.com aus Lahti! Im Nachgang gibt es bei uns wie immer alle Informationen, Nachberichte und Stimmen zum heutigen Springen. Wir melden uns am kommenden Wochenende live zurück – dann vom Holmenkollen in Oslo, wo die Skispringer in die zweite Ausgabe der norwegischen „Raw Air“-Tour starten. Bis dahin!

17:14 Uhr: Kamil Stoch sichert sich den überlegenen Sieg mit Weiten von 132 und 134 Metern sowie insgesamt 314,2 Punkten. Dahinter folgen der Deutsche Markus Eisenbichler (124,5 und 129,5 m; 286 P.) und Stefan Kraft aus Österreich (124 und 128,5 m; 285,9 P.). Andreas Wellinger fällt auf den achten Platz zurück, Kark Geuger wird Neunter und Richard Freitag 15.

17:11 Uhr: Kamil Stoch macht seinen Sieg perfekt! Mit einem phänomenalen Sprung auf 134 Meter deklassiert der Pole die Konkurrenz und siegt mit einem rekordverdächtigen Vorsprung von 28,2 Punkten vor Markus Eisenbichler, der über das beste Ergebnis seiner Karriere jubelt.

17:08 Uhr: Andreas Stjernen setzt schon nach 125,5 Meter zur Landung an – und fällt hinter Eisenbichler zurück! Der DSV-Skispringer wird damit seinen ersten Podiumsplatz in diesem Winter feiern!

17:07 Uhr: Andreas Wellinger kann sein Potenzial heute nicht ausschöpfen. Auch der Ruhpoldinger fällt hinter Teamkollege Eisenbichler zurück: Bei schwierigen Bedingungen und wenig Anlauf kommt Wellinger nicht über 123 Meter und den fünften Platz hinaus. Schon jetzt steht fest, dass Stoch damit seinen Vorsprung im Gesamtweltcup deutlich ausbauen wird.

17:06 Uhr: Eisenbichler kassiert Stefan Kraft: Der Österreicher kommt zwar auf starke 128,5 Meter, reiht sich mit einem minimalen Rückstand von 0,1 Punkten in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz hinter dem Deutschen ein.

17:04 Uhr: Die Knieprobleme, über die Eisenbichler geklagt hatte, sind scheinbar in Luft aufgelöst: Markus Eisenbichler präsentiert sich weiterhin stark, kommt aus Gate 8 auf richtig starke 129,5 Meter. Das wird ein Top-Ergebnis für den 26-jährigen Deutschen!

17:02 Uhr: Richard Freitag fällt weit zurück. Der Sachse, der zu Beginn der Saison gemeinsam mit Kamil Stoch der dominierende Springer war, kommt im zweiten Durchgang nicht über 120 Meter hinaus.

16:57 Uhr: Karl Geiger zeigt einen starken Sprung! Der Oberstdorfer segelt trotz schwieriger Bedingungen auf 128,5 Meter und übernimmt damit die Führung vor Robert Johansson.

16:50 Uhr: Wieder ein ordentlicher Sprung von Gregor Schlierenzauer! Mit 123,5 Metern legt der Österreicher noch einmal zweieinhalb Meter drauf und feiert heute eines seiner besseren Ergebnisse in dieser Saison.

16:48 Uhr: Nachdem die ersten zehn Athleten ihren zweiten Sprung hinter sich gebracht haben, liegt Daniel-André Tande vor dem US-Amerikaner Kevin Bickner in Führung. Der Deutsche Pius Paschke liegt derzeit an sechster Stelle.

16:45 Uhr: Geht doch! Daniel-André Tande lässt wieder seine Klasse aufblitzen und macht es mit 126 Metern deutlich, deutlich besser als im ersten Durchgang. Damit wird der Norweger sicherlich noch einige Plätze aufholen.

16:39 Uhr: Simon Ammann eröffnet den Finaldurchgang! Die Jury hat den Anlauf erneut auf Gate 9 festgelegt, der Schweizer kommt zu Beginn auf 123 Meter und kann sich im Vergleich zu seinem ersten Sprung damit deutlich steigern.

16:22 Uhr: Damit führt Kamil Stoch nach dem ersten Durchgang mit 132 Metern und 155 Punkten haushoch vor Ryoyu Kobayashi (129,5 m; 141,5 P.) und Andreas Stjernen (124 m; 140,8 P.). Den Sieg wird sich Stoch wohl kaum noch nehmen lassen – doch dahinter geht es richtig eng zu. Wir dürfen uns auf ein spannendes Finale ab 16:38 Uhr (MEZ) freuen. Bis gleich!

16:21 Uhr: Richard Freitag muss sich hingegen mit 122 Metern zufrieden geben. Schlussspringer Kamil Stoch fliegt wieder allen davon – trotz Rükenwind kommt der dreimalige Olympiasieger aus Polen auf bärenstarke 132 Meter. Wahnsinn!

16:18 Uhr: Daniel-André Tande kann sich mit der Schanze in Lahti weiterhin nicht anfreunden. Der Norweger kommt nicht über enttäuschende 115,5 Meter hinaus, ist damit aber zumindest für das Finale qualifiziert. Andreas Wellinger macht es mit 125 Metern deutlich besser und reiht sich hinter Kobayashi und Stjernen auf dem dritten Rang ein.

16:15 Uhr: Vor einem Jahr hat Stefan Kraft die Weltmeisterschaften hier in Lahti noch dominiert, in dieser Saison wird es mit dem Sieg aber äußerst schwer: Mit 124 Metern setzt Kraft seinen Aufwärtstrend zumindest fort, reiht sich aktuell hinter Ryoyu Kobayashi und Andreas Stjernen auf dem dritten Platz ein.

16:12 Uhr: Starker Auftritt von Markus Eisenbichler. Mit 124,5 Metern reiht sich der Siegsdorfer zunächst auf dem dritten Platz ein, wird kurz darauf aber vom Polen Dawid Kubacki verdrängt.

16:06 Uhr: Die nächsten deutschen Starter: Nachdem er gestern beim Teamspringen noch zuschauen musste, legt der Willinger Stephan Leyhe ordentliche 123,5 Metern vor. Karl Geiger aus Oberstdorf reiht sich mit 123 Metern bei schwierigen Bedingungen auf dem zweiten Platz ein.

16:03 Uhr: Weiterhin liegt Ryoyu Kobayashi mit der Bestweite von 129,5 Metern unangefochten an der Spitze. Maciej Kot aus Polen reiht sich mit 124,5 Metern dahinter auf dem zweiten Platz ein, der Österreicher Michael Hayböck liegt an dritter Stelle.

15:55 Uhr: Starker Sprung von Pius Paschle! Mit 120,5 Metern ist der 27-Jährige sicher für den Finaldurchgang qualifiziert, Teamkollege Constantin Schmid kommt sogar noch einen Meter weiter. In Führung liegt inzwischen Ryoyu Kobayashi aus Japan vor dem österreichischen Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer.

15:51 Uhr: Der Italiener Alex Insam wird aufgrund eines irregulären Sprunganzugs disqualifiziert.

15:47 Uhr: Starker Sprung von Kevin Bickner! Der US-Amerikaner erzielt mit 117 Metern die vorläufige Bestweite und übernimmt die Führung vor dem Russen Evgeniy Klimov und Vladimir Zografski aus Bulgarien. Die ersten deutschen Starter werden Pius Paschke und Constantin Schmid mit den Startnummern 26 bzw. 27 sein.

15:31 Uhr: Die Jury eröffnet den ersten Durchgang bei leichtem Rückenwind aus Gate 9. Martti Nomme beginnt mit 107,5 Metern – für den Esten ist es schon ein kleiner Erfolg, sich überhaupt für den Wettkampf heute qualifiziert zu haben.

15:09 Uhr: Damit ist der Probedurchgang auch schon beendet und die Deutschen zeigen sich wieder mannschaftlich geschlossen. Ob Freitag und Eisenbichler aufs Podium springen werden? Das Potential ist da, wie die Sprünge eben gezeigt haben. In zwanzig Minuten startet ja schon der Wettkampf im bibberkalten Lahti, bald wissen wir also mehr…

15:06 Uhr: Super Richie!!! Der Sachse zeigt sich dafür aber richtig stark: 124,5 Meter. Das ist schlussendlich der zweite Platz vor Markus Eisenbichler auf drei. Denn: Kamil Stoch lässt es sich wieder nicht nehmen, den weitesten Sprung in der Probe zu zeigen und sschafft erstklassige 128 Meter. Platz eins geht also wieder an den Polen.

15:04 Uhr: Andreas Wellinger lässt mit 116,5 Metern noch Luft nach oben. Das gilt auch für die Norweger, deren bester Mann in der Probe Andreas Stjernen auf Platz 6 ist (122 m).Vor allem Daniel-André Tande zeigt mit 112 Metern wieder einen schwächeren Sprung. Gestern hätte seine Performance im ersten Durchgang die Norweger ja fast das Podest gekostet…

15:01 Uhr: Die gleiche Weite erreicht auch der Pole Dawid Kubacki, der aber bessere Windverhältnisse hatte. Damit führt Eisenbichler weiter und liegt vor Kubacki und Simon Amman.

15:00 Uhr: Super Markus Eisenbichler!!! Trotz gestriger Probleme mit dem Knie springt er starke 123 Meter und setzt sich damit gleich an die Spitze.

14:58 Uhr: Ordentlich springt Karl Geiger (117,5 m), besser Stephan Leyhe (119 m)…Ein bisschen mehr für den Wettkampf werden sich beide aber sicher noch wünschen.

14:55 Uhr: Die Jury experimentiert noch mit dem Anlauf herum. Zwischenzeitlich wurde sogar aus Gate 10 gestartet, jetzt ist es wieder Gate 8. Da gelingt dem Polen Maciej Kot, der gestern wichtige Punkte für sein Team geholt hat und sich heute noch verbessern wollte, auch nur eine Weite von 116,5 Metern. Viel besser läuft es für Alt-Matador Simon Ammann aus der Schweiz: 124,5 Meter sind die Spitze vor Schlierenzauer und Constantin Schmid.

14:51 Uhr: Super macht es auch Constantin Schmid, dem die Schanze wirklich taugt. 120 Meter sind Platz zwei hinter Gregor Schlierenzauer. Pius Paschke ist da mit seinen 114 Metern nicht ganz heran gekommen und liegt erstmal auf Rang sieben.

14:49 Uhr: Gregor Schlierenzauer bestätigt den Aufwärtstrend der Österreicher und setzt sich mit 123,5 Metern an die Spitze. Gleich dahinter Ryoyu Kobayashi aus Japan mit 120,5 Metern und Vladimir Zografski. Die Jury hat nun den Anlauf verlängert. Jetzt gehen die Springer  aus Gate 9 vom Bakken.

14:45 Uhr: Als ersten Deutschen werden wir gleich Pius Paschke mit der Startnummer 26 sehen, gleich danach Constantin Schmid. Beide haben sich vorgenommen, heute mit guten Sprüngen aufzutrumpfen und freuen sich, wieder dabei zu sein. Während der Olympischen Spiele waren die zwei ja erfolgreich im Continentalcup unterwegs. Mit ihren Teamkollegen haben sie trotzdem mitgefiebert. „Wir haben Olympia vorm Fernseher verfolgt, so gut es ging. Es war schon der Wahnsinn, was die Jungs da gemacht haben“, so Pius Paschke begeistert über die Leistung von Andreas Wellinger & Co im Gespräch mit skispringen.com.

14.40 Uhr: Nach 15 Springern führt Vladimir Zografski aus Bulgarien das Feld an. Der Bulgare ist bei leichtem Aufwind auf 123,5 Meter gekommen.

14:30 Uhr: Los geht’s! Die Jury eröffnet den Probedurchgang bei Rückenwind aus Gate 8. Martti Nomme aus Estland kommt als erster Starter auf 90 Meter.

12:24 Uhr: Als Top-Favorit wird Kamil Stoch an den Start gehen. Der dreifache Olympiasieger aus Polen hat sich in den vergangenen beiden Tagen derart dominant präsentiert, dass er nur schwer zu schlagen sein wird. Die Hoffnungen der deutschen Skisprungfans sind auf mehrere Schultern verteilt: Neben Andreas Wellinger präsentierten sich auch Markus Eisenbichler und Karl Geiger ziemlich stark.

12:21 Uhr: Nebenan wurde gerade der Skilanglauf gestartet, die Skispringer haben noch etwas Zeit: Um 14:30 Uhr deutscher Zeit startet zunächst der Probedurchgang, um 15:30 Uhr (MEZ) folgt dann das erste Einzelspringen nach den Olympischen Winterspielen.

12:19 Uhr: Guten Morgen aus Lahti! Trotz Sonnenschein ist es hier im Süden Finnlands knackig kalt. Bei Temperaturen von 8 Grad minus hält sich der Wind derzeit in Grenzen und lässt auf einen tollen Wintersporttag hoffen.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

43 Kommentare

  1. So So So. Hier wird mal wieder unterschlagen dass unser Gregor GS“ Schlierenzauer, oder Schlieri wie seine Fans ihn nennen, beim Bewerb ganz und gar überzeugt hat. Der Austria Adler wird bald wieder über dem Skisprungzirkus schweben und die Leut werden es erkennen: Stoch ist eine Eintagsfliege. Schon letzte Saison hat der Kraft BEWIESEN dass der Stoch ihm nich gewachsen ist. Aber kein Wunder dass da so Eindrücke entstehen bei den schwachen Leistungen der deutschen Hupfer. Austria hat da paar Mentalitätsprobleme. Aber unter der Regierung Kurz geht es endlich wieder aufwärts!

  2. Super Markus Eisenbichler! Endlich auch für ihn ein super Erfolg mit dem zweiten Platz. Schade, dass Freitag und Wellinger leider hinter den Möglichkeiten waren. Wiederum ein grossartiger Gewinner Kamil Stoch.

          • Warte mal, ich glaub, es war der Kegelbruder, sondern sein Bruder.
            Der hat gesagt, dass er von jemandem gehört hat, der in Polen gewesen sein soll und dort jemanden gekannt hat, dessen Bruder jemanden gekannt hat, der in Deutschland gewesen ist und dort mit jemandem befreundet war, dessen Bekannter jemanden belauscht hat, der von einem Freund seines Bekannten erfahren hatte, dass es Gerüchte gebe, wonach es mehr polnische als deutsche Autodiebe gäbe.

            Mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen. Fragen sie ihn doch am besten selbst.

  3. Hätte Kraft die Windbedingungen von Stoch gehabt wäre es gefährlich geworden, weil es dann zu weit gegangen wäre. Im zweiten Durchgang kann Kraft sich immer noch den Sieg holen…

    Dank der Liste Kurz sind die Superadler wieder da. Superkanzler sorgt für SUPER-AUSTRIA!

  4. Ich richte mich jetzt an alle Schispringen Kenner, die im Laufe dieser Saison sagten, dass Kamil Stoch nur bei dem Aufwind Richard Freitag schlagen kann. Ich solltet euch derzeit dessen schämen! Richard Freitag kann ihn nicht mehr schlagen, und ich glaube, er wird nicht imstande sein ihn irgendwann zu schlagen. Stoch lässt sich auf gar keinen Fall den Weltcupsieg nehmen. Er zeigt einmal mehr, er zeigt, dass der Wettbewerb während der Olimpischen Spiele in Pyeongchang nun ein Kasus bei der Arbeit war. Er hat das alles verdient, er hat schwer dafür gearbeitet. Er ist unvorstellbar und unfassbar überragend! Ich bin wirklich stolz auf ihn! Das ist riesige Ehre ein Zeuge davon zu sein! Wir haben den BESTEN SKISPRINGER ALLER ZEITEN. Danke Kamil

  5. Kamil Stoch!! Schon seit Jahren so stark, so konstant. Eine Legende wie Malysz und Funaki!
    カミル素晴らしい。強すきだろう。

  6. Stoch ist echt der beste und zwar schon seit Jahren.er springt sehr konstant.springt in eigene Liga.meine Hochachtung.do boju bialo-czerwone orły!!!

  7. Auch wenn Kraft nach der starken gestrigen Leistung ein Podestplatz zu gönnen wäre, ist er für mich aber zu unkonstant im Moment. Der Sieg wird nur über Stoch gehen. Vom Gegenteil lasse ich mich natürlich trotzdem gerne überzeugen.

    • Was ich sehen will, ist mal eine gute Mannschaftsleistung. 3-4 in den Top 15, das wär schon in Ordnung. Schlierenzauer, Aigner und Fettner müssen konstanter werden.

    • Echt? Also wenn man die Punkte jedes einzelnen Springers als Einzelwertung betrachten würde, dann hätte gestern Stoch klar vor Wellinger (2.) und Johansson (3.) gewonnen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*