Liveblog-Nachlese

Andreas Wellinger macht es spannend in Klingenthal

Am Ende ist das Finale des Sommer-Grand-Prix in Klingenthal spannender als erwartet. Mit der Bestweite im ersten Durchgang kommt Andreas Wellinger noch einmal ganz nah an den dominieren Kubacki heran. Die Ereignisse zum Nachlesen.

17:28 Uhr: Das war’s aus Klingenthal! skispringen.com bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit in diesem Sommer. Die deutschen Skispringer ermitteln in den kommenden beiden Tagen in Oberwiesenthal noch ihren nationelen Meister, die übrigen Athleten bereiten sich in den kommenden Wochen auf den anstehenden Olympia-Winter vor. Der beginnt am 18. November mit dem Auftakt im polnischen Wisla. Wir melden uns dann natürlich wieder live zurück!

17:25 Uhr: Dawid Kubacki ist der Sieg nicht mehr zu nehmen! Der Pole deklassiert die Konkurrenz einmal mehr, erzielt mit 140 und 130 Metern insgesamt 262,4 Punkte und setzt sich damit gegen Andreas Wellinger (141 und 127,5 m; 253,7 P.) und den Norweger Johann Andre Forfang (140 und 123 m; 253,7 P.) durch.

17:24 Uhr: Andreas Wellinger kontert mit 127,5 Metern! Der 22-jährige Deutsche befindet sich beim letzten internationalen Kräftemessen vor der Olympia-Saison schon in guter Form. Wellinger führt…

17:23 Uhr: Der Norweger Johann Andre Forfang legt 123 Meter vor – damit geht er in Führung und steht sicher auf dem Podium.

17:22 Uhr: Der Norweger Daniel Andre Tande lässt mit 125 Metern im zweiten Durchgang den Österreicher Gregor Schlierenzauer hinter sich. Jetzt geht’s um die Podiumsplätze und den Tagessieg – kann Andreas Wellinger dem polnischen Überflieger Dawid Kubacki noch gefährlich werden?

17:17 Uhr: Mit 127,5 Metern springt Gregor Schlierenzauer ebenfalls kürzer als im ersten Durchgang, die vorläufige Führung übernimmt der Rekord-Weltcupsieger aus Österreich damit aber dennoch. Der Schweizer Simon Ammann ordnet sich mit 127 Metern dahinter ein.

17:12 Uhr: Vincent Descombes Sevoie kann nicht ganz an seine guten Leistungen anknüpfen, kommt im Finaldurchgang nicht über 128 Meter hinaus. Damit fällt Vincent Descombes Sevoie noch hinter dem Deutschen Stephan Leyhe zurück. In Führung liegt der Norweger Anders Fannemel.

17:06 Uhr: Nachdem die ersten zehn Athleten im zweiten Durchgang gesprungen sind, liegt der Pole Klemens Muranka mit 133,5 Metern in Führung.

16:54 Uhr: Markus Eisenbichler kann sich im Vergleich zu seinem ersten Versuch deutlich steigern, kommt diesmal auf 127 Meter und kann damit wohl noch die ein oder andere Platzierung gutmachen.

16:53 Uhr: Die Jury belässt den Anlauf bei Gate 16. Der Russe Mikhail Nazarov eröffnet den Wettbewerb mit 124 Metern.

16:43 Uhr: Mit Pius Paschke, Andreas Wank, Constantin Schmid und Justin Lisso verpassen vier DSV-Skispringer den Sprung in den Finaldurchgang. Ebenso müssen der Japaner Junshiro Kobayashi, der Österreicher Clemens Aigner und der Norweger Kenneth Gangnes im zweiten Durchgang zuschauen.

16:36 Uhr: Im ersten Durchgang kommt Dawid Kubacki auf starke 140 Meter. Damit erzielt der Pole insgesamt 137,6 Punkte und setzt sich ganz knapp an die Spitze vor dem Deutschen Andreas Wellinger (141 m; 136,3 P.) und Johann Andre Forfang aus Norwegen (140 m; 136,2 P.). Die Abstände sind klein – das verspricht also Spannung für den Finaldurchgang! Der startet um 16:52 Uhr.

16:35 Uhr: Anze Lanisek aus Slowenien vergibt den Gesamtsieg – mit 115 Metern ordnet sich der 21-Jährige auf 38. Platz ein und verpasst damit den Finaldurchgang. Schon jetzt steht also fest: Dawid Kubacki ist Gesamtsieger des Sommer-Grand-Prix 2017! Holt der Pole auch den Tagessieg?

16:24 Uhr: Stephan Leyhe gelingt es nicht, an seine zuletzt starken Leistungen anzuknüpfen. Der Skispringer aus Willingen ordnet sich mit 128,5 Metern nur auf dem 15. Platz ein. Zumindest ist er damit schon sicher für den Finaldurchgang qualifiziert. Zittern müssen aus deutscher Sicht hingegen noch Richard Freitag und Markus Eisenbichler.

16:16 Uhr: Auch Johann Andre Forfang kann ordentlich zulegen: Mit 140 Metern springt der Norweger nur einen Meter kürzer als Wellinger. Das reicht somit für den zweiten Platz.

16:12 Uhr: Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft tastet sich allmählich wieder an die Weltspitze heran: Mit 137 Metern ordnet sich der Österreicher hinter Wellinger und vor Schlierenzauer auf dem dritten Platz ein.

16:07 Uhr: Wow – das ist ein deutliches Ausrufezeichen von Andreas Wellinger! Der Deutsche will vor Heimpublikum im Kampf um den Sieg mitmischen und übernimmt mit 141 Metern glasklar die Führung vor Schlierenzauer und Stoch.

16:02 Uhr: Bärenstarker Sprung von Gregor Schlierenzauer! Der österreichische Rekord-Weltcupsieger springt mit 135,5 Metern klare Bestweite und zieht damit an Teamkollege Fettner vorbei.

16:00 Uhr: Es hagelt Disqualifikationen. Auch der Japaner Yumu Harada wird aus der Wertung genommen, weil er mit einem irregulären Anzug an den Start gegangen ist. Unterdessen übernimmt der Österreicher Manuel Fettner mit 130 Metern die Führung.

15:58 Uhr: Auch der Slowene Ziga Jelar wird disqualifiziert – weil er mit einem nicht regelkonformen Sprunganzug an den Start gehen wollte.

15:57 Uhr: Weiterhin sind die Bedingungen in der Vogtland-Arena äußerst wechselhaft. Einige Springer wie der Finne Andreas Alamommo, der sich mit 128 Metern hinter Descombes Sevoie auf dem zweiten Platz einordnet, profitieren vom kräftigen Aufwind, andere sind bei wenig Wind angesichts der Anlauflänge hingegen chancenlos.

15:52 Uhr: Artti Aigro aus Estland wird wegen zu langer Sprungskier disqualifiziert.

15:51 Uhr: Lokalmatador Richard Freitag lässt es erstmals richtig laut werden im Stadion – doch mit 119,5 Metern kann der Sachse die Erwartungen nicht erfüllen. Das reicht derzeit nur für den vierten Platz.

15:46 Uhr: Vincent Descombes Sevoie bestätigt seine gute Form auch in Klingenthal. Im ersten Durchgang springt der Franzose 131 Meter weit und übernimmt damit vorläufig die Führung.

15:44 Uhr: Los geht’s! Die Jury eröffnet den ersten Wertungsdurchgang bei weiterhin recht starkem Aufwind aus Gate 16.

15:22 Uhr: Während der Wartezeit möchten wir Ihnen unser aktuelles Gewinnspiel nahelegen: » skispringen.com verlost fünf Exemplare eines Saisonrückblick-Bildbandes!

15:15 Uhr: Im Kampf um den Tages- und den Gesamtsieg kann Kubacki heute wohl niemand das Wasser reichen! Der Pole hat den Sommer-Grand-Prix bislang nach Belieben dominiert – doch so stark wie in Klingenthal war er bisher noch nie. Um 15:40 Uhr wird’s ernst, dann startet der erste Wertungsdurchgang!

15:13 Uhr: Es bleibt dabei, Dawid Kubacki lässt der Konkurrenz keine Chance. Bei guten Bedingungen segelt der Pole auf bärenstarke 144 Meter! Mit insgesamt 86,9 Punkten entscheidet Kubacki den Probedurchgang damit vor Peter Prevc (137 m; 73,3 P.) und Simon Ammann (130 m; 71,3 P.) überlegen für sich. Markus Eisenbichler wird als bester Deutscher Fünfter, Andreas Wellinger belegt den zehnten Platz.

15:12 Uhr: Zumindest theoretisch hat auch Anze Lanisek noch Chancen auf den Grand-Prix-Gesamtsieg. Dafür müsste sich der Slowene im Wettkampf nachher aber noch deutlich steigern – denn mit 125,5 Metern ordnet er sich in der Probe nur auf dem 33. Platz ein.

15:00 Uhr: Ganz starker Sprung von Simon Ammann! Der Vierfach-Olympiasieger aus der Schweiz gehört nach wie vor zu den prominentesten und beliebtesten Athleten im Feld – dementsprechend groß ist die Freude im Stadion über seinen starken Sprung auf 130 Meter. Damit reiht sich Ammann hinter Peter Prevc auf dem zweiten Platz ein.

14:49 Uhr: Auch Andreas Wellinger fällt es bei diesen Bedingungen schwer: Mit 131,5 Metern ordnet sich der 22-jährige Deutsche auf dem fünften Platz hinter dem Österreicher Gregor Schlierenzauer ein. In Führung liegt weiterhin Peter Prevc vor Markus Eisenbichler.

14:46 Uhr: Aktuell bereiten die Bedingungen doch mehr Probleme als zunächst erwartet. Der Aufwind lässt wieder nach – und weil die Jury zuvor den Anlauf um eine Luke verkürzt hat, fällt es den Athleten nun zunehmend schwer gute Weiten zu erzielen.

14:36 Uhr: Seiner früheren Form springt der Slowene Peter Prevc zwar weiterhin hinterher, doch 137 Meter reichen zumindest zwischenzeitlich für die Führung im Probedurchgang.

14:27 Uhr: Inzwischen sieht die Situation ganz anders aus – inzwischen herrscht in der Vogtland-Arena teils starker Aufwind. Markus Eisenbichler nutzt diese guten Bedingungen aus und übernimmt mit der vorläufigen Bestweite von 137,5 Metern die Führung.

14:18 Uhr: Die Jury startet den Probedurchgang aus Gate 18. Aktuell herrscht an der Schanze leichter Rückenwind, der zunächst jedoch keine ernsthaften Schwierigkeiten bereiten sollte. Justin Lisso aus der nationalen Gruppe der deutschen Gastgeber eröffnet mit 122,5 Metern.

14:06 Uhr: Einige Zuschauer befinden sich schon im Stadion, auch wenn das Wetter wohl den ein oder anderen Kurzentschlossenen vom Besuch abhalten könnte. Die Fans fiebern dem Finale des Sommer-Grand-Prix entgegen. In wenigen Minuten startet der Probedurchgang.

12:56 Uhr: Die äußeren Bedingungen passen. Aktuell weht an der Schanzenanlage nur wenig Wind, der Regen hat aufgehört. Im Laufe des Nachmittags frischt es nach Vorhersage der Meteorologen allerdings wieder etwas auf. Hoffen wir, dass die Bedingungen keinen entscheidenden Einfluss auf das Finale der diesjährigen Sommersaison nehmen werden.

12:18 Uhr: Angesichts seiner bestechenden Form, ist es kaum zu erwarten, dass es beim Finale einen anderen Sieger als Dawid Kubacki geben wird. Doch zumindest ein Deutscher darf sich Chancen auf eine Podiumsplatzierung ausrechnen: Andreas Wellinger hat schon gestern im Training sowie in der Qualifikation gezeigt, dass man ihn vor heimischem Publikum auf der Rechnung haben muss. Auf ihm ruhen die Hoffnungen der vielen deutschen Fans, die am Tag der deutschen Einheit in der Vogtland-Arena erwartet werden.

12:13 Uhr: Guten Morgen aus Klingenthal! Hier in der Vogtland-Arena steigt heute der letzte Wettbewerb in der Sommersaison der Skispringer. Die Augen sind vor allem auf einen gerichtet: Dawid Kubacki geht als klarer Top-Favorit an den Start – bei vier Wettkampfteilnahmen hat der 27-jährige Pole bereits vier Siege gefeiert. Heute könnte er Geschichte schreiben: Noch nie zuvor hätte ein Skispringer den Grand-Prix-Gesamtsieg ungeschlagen eingefahren.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*