Eisenbichler bester Deutscher

Marius Lindvik gewinnt Qualifikation für Olympia-Entscheidung auf der Großschanze

Foto: imago / GEPA

Marius Lindvik unterstreicht seine Favoritenrolle bei der Olympia-Entscheidung auf der Großschanze mit dem Sieg in der Qualifikation. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Markus Eisenbichler.

Mit einem Sprung auf 135 Meter sicherte sich Marius Lindvik den Sieg in der Qualifikation für die Einzel-Entscheidung auf der Großschanze. Der Norweger erzielte am Freitagabend (Ortszeit) insgesamt 136,4 Punkte und setzte sich damit gegen Landsmann Halvor Egner Granerud durch, der auf 133,5 Meter (131,6 P.) kam. Den dritten Platz belegte Peter Prevc aus Slowenien mit 131 Metern und 128,3 Punkten.

Eisenbichler bester Deutscher

Bester Deutscher war Markus Eisenbichler, der mit 129 Metern und dem sechsten Platz zumindest kleine Medaillenambitionen für die Entscheidung auf der Großschanze wecken konnte. „Das war okay. Ich bin ganz zufrieden mit den Sprüngen huete. Ich bin auf dem richtigen Weg, es macht wieder ein bisschen mehr Spaß. Das Training hat war keine Vollkatastrophe, sondern im normalen Bereich“, sagte Eisenbichler im Anschluss in der ‚ARD‘.

Der Gesamtweltcup-Führende Karl Geiger belegte an seinem 29. Geburtstag den zwölften Platz. Daneben haben sich auch Constantin Schmid und Pius Paschke mit den Plätzen 19 bzw. 30 qualifiziert. Stephan Leyhe wurde nach schwachen Trainingsleistungen nicht nominiert.

Kraft vor Sadreev

Hinter den Top-3 konnte auch Stefan Kraft (4.) bekräftigen, dass sich auch Team Österreich erneut Chancen auf olympisches Edelmetall ausrechnen kann. Hinter dem Salzburger überraschte Danil Sadreev vom Russischen Olympischen Komitee als starker Fünfter. Einen Achtungserfolg erzielte auch Antti Aalto aus Finnland mit dem siebten Platz.

Weil insgesamt nur 56 Athleten am Start waren, mussten nur sechs von ihnen aussortiert werden. Neben dem einzigen Chinesen Qiwu Song (55.) traf es u.a. auch den US-Amerikaner Patrick Gasienica (53.).

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zu den Olympischen Winterspielen in Peking

Am Samstag startet um 11 Uhr zunächst der Probedurchgang, um 12 Uhr (beides MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt dann der Kampf um die olympischen Medaillen.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

2 Kommentare

  1. Das war doch ganz okay. Die Deutschen waren nicht ganz so schlecht wie gedacht. Eisei macht ja sogar etwas Hoffnung auf mehr und scheint die Schanze immer mehr zu verstehen. Und da diese Anlage ja extrem vom Wind abhängt scheint ja jeder mit dem passenden Wind eine Chance auf Edelmetall zu haben.
    Wenn die Russen so weiter machen sind die auch Kandidat für ganz vorne im Team

  2. Das war doch ganz okay. Die Deutschen waren nicht ganz so schlecht wie gedacht. Eisei macht ja sogar etwas Hoffnung auf mehr und scheint die Schanze immer mehr zu verstehen. Und da diese Anlage ja extrem vom Wind abhängt scheint ja jeder mit dem passenden Wind eine Chance auf Edelmetall zu haben.
    Wenn die Russen so weiter machen sind die auch Kandidat für ganz vorne im Team

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*