Drei Mal Top Ten für den DSV

Nika Kriznar gewinnt Sommer-Grand-Prix-Auftakt in Courchevel

Foto: Agence Zoom / Christophe Pallot

Die erste Tagessiegerin des Sommer-Grand-Prix 2023 heißt Nika Kriznar. Beim Auftakt in Courchevel demonstriert sie ihre starke Frühform. Für den DSV gibt es drei Top-Ten-Resultate.

Neues Reglement, alte Stärke: Einen Monat nach ihrem überzeugenden Triumph bei den European Games in Zakopane gewann Nika Kriznar am Samstagmittag auch den Auftakt des Sommer-Grand-Prix 2023. Auf der Großschanze von Courchevel segelte die Slowenin auf 125 und 128,5 Meter und damit zu 203,7 Punkten. Rang zwei belegte die beste Springerin der Sommer-Grand-Prix-Geschichte, Sara Takanashi aus Japan, mit 129,5 und 131 Metern und 193,7 Punkten. Großschanzen-Weltmeisterin Alexandria Loutitt aus Kanada sprang mit 112,5 und 120,5 Metern und 167,1 Punkten als Dritte erstmals im Sommer-Grand-Prix aufs Podium.

Aus mannschaftlicher Sicht war vor allem das deutsche Team auffällig: Mit Katharina Schmid (ehemals Althaus), Selina Freitag und Pauline Heßler auf den Plätzen vier, sechs und sieben sprangen gleich drei Athletinnen von Bundestrainer Maximilian Mechler unter die besten zehn. Für Heßler war es sogar das beste Ergebnis im Sommer-Grand-Prix überhaupt. Auch Juliane Seyfarth schnitt als Elfte solide ab, während Luisa Görlich auf Rang 19 landete und vor allem im ersten Durchgang bei ihrem Versuch auf 82 Meter zunächst nicht mit der Schanze zurechtkam. Als sechste DSV-Springerin landete Pia Lilian Kübler auf Rang 22 und sammelte damit erstmals Grand-Prix-Punkte.

Zahlreiche Bestleistungen im Mittelfeld

Mit Nika Prevc auf Rang fünf landete zumindest eine Teamkollegin Kriznars, die indes ihren vierten Tagessieg im Sommer-Grand-Prix einfuhr, in den Top Ten. Aussichten darauf hätte auch Katra Komar ab, doch diese stürzte im zweiten Durchgang mit 84,5 Metern von Rang acht auf 14 ab. So komplettierten Loutitts Landsfrau Abigail Strate, Lokalmatadorin Josephine Pagnier und Takanashis Teamkollegin Kurumi Ichinohe auf den Plätzen acht bis zehn die Spitzenränge.

Ebenso wie Ichinohe gelang mit Riko Sakurai als 15. eine neue Bestleistung im Sommer-Grand-Prix. Selbiges schafften auch die drei Chinesinnen Qi Liu (13.), Xueyao Li (23.) und Liangyao Wang, die im kleinen Teilnehmerfeld 26. und damit Letzte wurde. Weitere persönliche Bestleistungen fuhren zudem die Slowenin Ajda Kosnjek und die Französin Emma Chervet als 20. und 24. ein.

Am morgigen Sonntag findet auf der Großschanze der Olympischen Spiele 1992 der zweite Einzel-Wettkampf der Sommer-Grand-Prix-Serie statt. Um 9 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, der erste Wertungsdurchgang beginnt dann um 10 Uhr (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 529 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*