Thüringen statt Schwarzwald

Oberhof wird erstmals Gastgeber eines Damen-Weltcups

Foto: Thüringer Wintersportzentrum Oberhof

Nach fast einem Vierteljahrhundert Pause wird es im Jahr 2022 wieder Skisprung-Weltcups in Oberhof geben. Der Thüringer Wintersportort erhielt vom DSV und der FIS den Zuschlag für einen Damen-Weltcup.

Fast 23 Jahre ist es her, dass letztmals ein Skisprung-Weltcup in Oberhof stattfand. Am 12. Dezember 1998 trug sich mit dem heutigen österreichischen Herren-Cheftrainer Andreas Widhölzl der letzte Springer in die Siegerliste am Kanzlersgrund ein, das geplante zweite Springen am Tag danach musste abgesagt werden. Im Winter 2021/2022 wird der Thüringer Wintersportort sein Comeback im Skisprung-Weltcup geben, heuer werden die Damen dort vom Bakken gehen. Es wäre die erste Weltcup-Veranstaltung für die Damen in Oberhof und damit auch in Thüringen.

„Es gab mehrere Orte zur Disposition. Ursprünglich ist auch immer ein Skisprung-Weltcup der Frauen in Baden-Württemberg geplant. Für den kommenden Winter haben wir uns letztlich dafür entschieden, den Landesverband zu wechseln und nach Thüringen zu gehen“, sagte DSV-Teammanager Horst Hüttel dem Portal ‚InSüdthüringen.de‘. Gesprungen werden soll vom 11. bis 13. März 2022 auf der Rennsteigschanze, die mit einem K-Punkt von 90 und einer Hillsize von 100 Metern anders als die beiden Schanzen im Schwarzwald eine Normalschanze ist.

Oberhof als erfahrener Ausrichter

Mit der Deutschen Meisterschaft, die am 23. und 24. Oktober stattfinden wird, hat der Ausrichter sogar noch eine Art Testlauf für das Großereignis. „Wir wollen damit den Standort bei seiner positiven Entwicklung weiter stärken und neue Impulse setzen. Dass Oberhof solche Wettbewerbe ausrichten kann, hat man längst bewiesen“, sagte Hüttel der ‚Thüringer Allgemeinen‘, die zuerst über den Ausrichterwechsel berichtete. Damit ist Oberhof in der kommenden Weltcup-Saison bei den Skispringerinnen neben Klingenthal (9. bis 12. Dezember 2021) und Willingen (28. bis 30. Januar 2022), die beide am gleichen Termin auch Herren-Weltcups ausrichten, der dritte deutsche Ausrichter sein.

Zwischen 2013 und 2015 wurde die Schanzenanlage im Kanzlersgrund umgebaut und renoviert, um den aktuellen Standards zu entsprechen. Die Normalschanze erhielt einen neuen Anlauf- und Kampfrichterturm, zudem wurde ein neuer Sessellift gebaut. In der jüngeren Vergangeheit profilierte sich der Verein vor allem durch die Ausrichtung von Sommer-Grand-Prix in der Nordischen Kombination, wie jüngst im August oder 2019, als die zehnjährige Wettkampfpause beendet wurde. Zuvor fanden auf der Großschanze drei Weltcup-Wochenenden in der Nordischen Kombination statt.

Auch interessant: Daniela Iraschko-Stolz muss Zwangspause einlegen

Über Luis Holuch 213 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020 in Oberwiesenthal.

1 Kommentar

  1. Bitte gründlich,recherieren! Der WSV Oberhof hat zwar eine kleine Abteilung Skisprung, die aber so lange ich mich erinnere, noch nie eine Weltcup Veranstaltung im Skisprung und NK ausgerichtet! Das waren meistens Ausrichter Gemeinschaften unter Federführung des SC Steinbach-Hallenberg und WSV Schmiedefeld bsw.des TSV !Da auch die Schanze auf der Gemarkung Steinbach- Hallenberg steht!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*