Nervenkrimi im Finale

Piotr Zyla wird Normalschanzen-Weltmeister in Oberstdorf, Karl Geiger jubelt über Silber

Foto: imago / MIS

Piotr Zyla springt in Oberstdorf souverän zum ersten großen Einzel-Titel seiner Karriere. Doch Jubel herrscht auch im deutschen Lager: Während Hoffnungsträger Eisenbichler enttäuscht, jubelt Karl Geiger auf seiner Heimschanze über die Silbermedaille.

Mit Sprüngen auf 105 und 102,5 Meter sicherte sich Piotr Zyla den Weltmeistertitel auf der Normalschanze. Der 34-jährige Pole erzielte am Samstagnachmittag insgesamt 268,8 Punkte und setzte sich damit gegen Lokalmatador Karl Geiger durch, der auf 103,5 und 102 Meter (265,2 P.) kam und dem Deutschen Skiverband (DSV) damit die erste Medaille bei der Heim-WM in Oberstdorf sicherte. Die Bronzemedaille sicherte sich der Slowene Anze Lanisek mit Sprüngen auf 102,5 und 101 Meter (261,5 P.).

Den Grundstein zum ersten großen Einzel-Erfolg seiner Karriere legte Zyla schon im ersten Durchgang, als er die guten Bedingungen zu nutzen wusste und Bestweite gesprungen ist. Hinter dem Polen und dem zur Halnzeit noch zweitplatzierten Lanisek lag zur Halbzeit noch Ryoyu Kobayashi aus Japan, der im Finale noch auf den zwölften Platz zurückgefallen ist.

Eisenbichler enttäuscht, Geiger jubelt

Für die deutsche Mannschaft sah es zunächst danach aus, als würden sie auch bei der ersten Entscheidung der Skispringer leer ausgehen. Hoffnungsträger Markus Eisenbichler musste ebenso wie Top-Favorit Halvor Egner Granerud im ersten Durchgang bei vergleichsweise schwierigen Bedingungen vom Bakken und sich zur Halbzeit mit dem 14. Platz zufrieden geben. Auch im Finale konnte der Siegsdorfer mit 95,5 Metern keine Aufholjagd starten und belegte am Ende einen enttäuschenden 17. Platz.

„Bei mir ist es heute nicht optimal gelaufen, das hat im ersten Durchgang schon angefangen. Ich hatte nicht die Top-Verhältnisse und dann läuft man dem Rückstand hinterher und es ist zäh. Der zweite Sprung ist auch nicht gut gelungen, aber ich habe einfach alles riskiert“, sagte der Gesamtweltcup-Zweite im Anschluss.

Karl Geiger hingegen verbesserte sich im Finale – nach dem vierten Platz zur Halbzeit, segelte der Lokalmatador aus Oberstdorf im Finale auf 102 Meter und ließ damit Kobayashi und Lanisek hinter sich. „Das war heute wirklich brutal, das habe ich heute nicht kommen sehen und ich bin sprachlos. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Wir haben zwar morgen noch das Mixed, aber auch heute gibt es noch ein Bier“, jubelte der 28-Jährige im Anschluss in der ‚ARD‘.

Stark präsentierte sich auch Pius Paschke, der nach dem sechsten Platz zur Halbzeit zumindest Elfter wurde. Constantin Schmid bestätigte mit dem 25. Platz die Entscheidung von Bundestrainer Stefan Horngacher, ihm den Vorzug gegenüber Ex-Weltmeister Severin Freund und Martin Hamann zu geben.

Bundestrainer Stefan Horngacher zeigte sich im Anschluss deutlich erleichtert. „Speziell hier auf der kleinen Schanze ist es so knapp beieinander und extrem schwierig, eine Medaille zu gewinnen. Wir sind überglücklich, dass wir hier beim ersten Wettkampf schon eine Medaille gewonnen haben. Karl ist super gesprungen, sein zweiter Sprung war eine echte Bombe“, analysierte der Bundestrainer.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zur Nordischen Ski-WM in Oberstdorf

Zum Abschluss der ersten WM-Woche auf der Normalschanze folgt am Sonntag das Mixed-Teamspringen. Um 15:30 Uhr startet dann zunächst der Probedurchgang, um 17 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt dann die vierte Medaillen-Entscheidung im Skispringen bei den Titelkämpfen im Allgäu.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

52 Kommentare

  1. Hallo . Alle drei Springer haben verdient eine Medaille gewonnen. Was den Wind angeht , so muss jeder Springer aber auch die besseren Windbedingungen ausnutzen, aber dass macht nicht jeder Springer.Ich ziehe Hut ab vor jedem Springer denn jeder Springer macht es spannend.

  2. Super Piotre Zyla !!!

    Super auch Karl Geiger, er hats euch gezeigt un eure Fre…ssen gestopft.

    Glückwunsche euch beiden, hauptsache der Unsympath aus Norwegen hats nicht geschafft.

  3. Jetzt darf doch der Eisei wirklich im Mixed ran… Pius war in allen Wertungsspringen besser. Und es ist doch offensichtlich das Eisei einfach keine Nerven hat. Wenn es eine kleine Chance auf Edelmetall gab wird diese Entscheidung dafür sorgen, dass daraus nichts wird. So was von unverständlich…

    • Warum liegt Eisei in der Gesamtweltcup Wertung auf dem 2. Platz? Ist das nur Windglück oder Können? Im Mixed hätte Deutschland mit Pius Paschke zwar einen durchschnittlich guten Springer, was aber nicht zu einer Medaille reicht. Mit Eisenbichler besteht immerhin die Möglichkeit, wenn er sein schon gezeigtes Können abruft, weit zu kommen. Was er kann hat er bewiesen. Er ist 2. Des Gesamtweltcup. Und wenn Paschke und Eisei ihre beste Tagesform haben, gibt es keinen Zweifel wer der bessere ist.

      • Da hast du recht. Wenn beide ihre beste Form abrufen ist Eisei besser. Aber er hat ja leider in den letzten Jahren immer wieder gezeigt wie schnell er in Negativstrudel rutscht und nichts mehr hinbekommt und nach dem gestrigen Tag ist Eisei halt keiner der sich aufrappelt, im Gegenteil. Jede wette einen Sprung versammelt er heute…. Und was dann noch dazu kommt, dass er sich dadurch noch weiter runterzieht und das auf die Großschanze, die ihm eigentlich liegt, nitnimmt. Und da kriegt er dann auch nichts hin. Ich hoffe er lehrt mich heute eines besseren, dafür drücke ich ihm alle Daumen und bin auch der erste der sich vor ihm verneigt. Leider fehlt mir aber der Glaube daran…

        • Also in der Probe war Eisei schon Mal mit 104 Meter zusammen mit Johannson der weiteste. Sogar weiter als Granerud. Das hätte Paschke nicht geschafft. Wenn er das jetzt im Wettkampf auch zeigt, gibt es darüber keine Diskussion mehr und gibt dem Trainer Recht. Selbst wenn er nur besser springt als Geiger. Denn dann hätte der Trainer ja Geiger austauschen müssen. Aber Horngacher hat wohl alles richtig gemacht. Wenn keine Medaille rausspringt, liegt es an den beiden Damen Rupprecht und Althaus, die mit der Weltspitze nicht mithalten können.

          • Du hattest recht. Eisei einzusetzen war Gold richtig. Da war ich zu skeptisch. Aber auch unsere Damen haben super gekämpft und haben gezeigt, dass sie mit den besten mithalten können.

  4. Glückwunsch an Zyla, Geiger, Granerud.
    Geiger hat riesen Eier in der Hose. Nach dem Saisonverlauf so ein Wettkampf wenn es drauf ankommt. Im Gegensatz zu Eisei, der wie immer verkackt, wenn es drauf ankommt.
    Granerud mit einer super Reaktion nach dem ersten Pech im ersten Sprung, auch hier wieder im Gegensatz zur Heulsuse Eisei.

  5. Glückwunsch an Zyla, Geiger, Granerud.
    Geiger hat riesen Eier in der Hose. Nach dem Saisonverlauf so ein Wettkampf wenn es drauf ankommt. Im Gegensatz zu Eisei, der wie immer verkackt, wenn es drauf ankommt.
    Granerud mit einer super Reaktion nach dem ersten Pech im ersten Sprung, auch hier wieder im Gegensatz zur Heulsuse Eisei.

  6. Glückwunsch an Zyla, Geiger, Granerud.
    Geiger hat riesen Eier in der Hose. Nach dem Saisonverlauf so ein Wettkampf wenn es drauf ankommt. Im Gegensatz zu Eisei, der wie immer verkackt, wenn es drauf ankommt.
    Granerud mit einer super Reaktion nach dem ersten Pech im ersten Sprung, auch hier wieder im Gegensatz zur Heulsuse Eisei.

  7. Glückwunsch an Zyla. Verdient gewonnen.
    Und Karl Geiger hat mal wirklich Eier in der Hose. Wie der immer zu Stelle ist, wenn es drauf ankommt, davor habe ich riesen Respekt. Meine Herzlichsten Glückwünsche.
    Im Gegensatz zur Heulsuse Eisenbichler, der hat immer wenn es um die Wurst geht den Kackstift in der Hose…. Hoffentlich ist Horngacher so schlau und lässt morgen Pius springen. Ohne das Windpech im zweiten Durchgang wäre der auch ganz weit vorne gewesen, nach dem super Sprung im ersten Durchgang.

  8. Karl Geiger ist schon ein Teufelskerl.
    Wenn es drauf ankommt, ist er da, Respekt!
    Glückwunsch an die 3 Springer auf dem Podest.
    Pjotr Zyla hat es sich endlich auch mal verdient ganz oben zu stehen.

  9. Freue mich für Karl Geiger über diesen großartigen Erfolg. Ich habe es ihm so gegönnt. Zur rechten Zeit wieder tolle Leistung auf seiner Heimschanze.

    • Schließe mich ihren Kommentar an. Freue mich auch sehr über den Sieg von P. Zyla. Er ist einfach ein mehr als sympathischer Typ und topp Skispringer, sowie dies gleichfalls für die gesamte polnische Mannschaft zutrifft. Im Gegensatz zur deutschen Mannschaft, mehr als unsympatisch. Wer ist Geiger, Eisenbichler und Co.???

        • Sympathisch, weil auf 2. Platz gelandet, was ist denn das für ein Schwachsinn????? Sie sollten ihr Denken überprüfen!!! bzw. meine Meinung akzeptieren,denn diese bezieht sich nicht nur auf den heutigen Wettkampf.

          • Ihre Frage lautete: wer ist Geiger? Sie bekamen eine passende Antwort. Und Pius ist in jedem Wettkampf sympathisch. Haben Sie was Schlechtes gegessen, oder warum so gallig?

      • Was sind Sie denn für Einer? Haben Sie Ihren Kopf nur
        damit Sie Ihr Stroh nicht unter dem Arm tragen müssen?
        Oder wollen Sie einfach nur provozieren,weil man hier ja
        halbwegs annonym ist.Oder wollen Sie die polnischen gegen die
        deutschen Fans aufhetzen?

      • Der „Kruemel“ mag halt die Deutschen nicht, ist halt so.
        Dafür finden wir den Kruemel unsympathisch. Einfach mal so.

        Jetzt mal ehrlich. Es sind alles tolle Sportler (egal welcher Nation), die einen gefährlichen Sport ausüben. Da steckt jede Menge Fleiß und Arbeit dahinter. Deshalb sind solche Aüßerungen einfach mal respektlos und dumm.

        Nimm dir ein Beispiel an Trainer und Sportler, die fair gratulieren und sich respektieren. Hat man heute auch wieder schön gesehen.
        Man muß nicht jeden mögen, aber einfach eine ganzes Team als unsympathisch abstempeln zeugt von einer gewissen Voreingenommenheit.

      • Na dann schau dir doch mal die Windpunkte von Zyla zu Eisenbichler oder Granerud im ersten Durchgang an.
        Mindestens 2,5-fach bessere Verhältnisse.
        Die beiden letzten Springer waren wegen des von der Jury gewählten Windkorridors
        klar benachteiligt.

        • Na ja, Laborbedingungen hatten wir in der ganzen Saison eigentlich nie. Von daher könnte man jeden Wettkampf hinterfragen. Irgendjemand hat immer Glück oder Pech.

          Dennoch sollte man die Leistungen der Medaillengewinner nicht schlechtreden. Sie haben im 2.Durchgang ihre Leistungen aus dem 1. bestätigt.
          Die stehen nicht zufällig oder unverdient auf dem Podest.
          Klar ist es für Granerud bitter, daß die Verhältnisse im 1.Durchgang für ihn ungünstiger waren.
          Aber im Gegensatz zu Eisenbichler u. Stoch hat er beim 2.Sprung bei ähnlichen Verhältnissen nochmal seine Stärke gezeigt.
          Auf der Großschanze ist er sicherlich wieder der Top-Favorit.

        • sorry aber das ist lächerlich.
          Geiger hatte um 2% besseres Wind als Zyla und trotzdem hats im ersten durchgang nicht gereicht. also sorry aber du erzählst nur Mist.
          kobayashi hatt noch besseres Wind da sagst du nicht.
          Im Zweiten Durchgang hatten alles bis Platz 6 fast gleiche Wind verhältnise.
          Setz mal Brille auf.
          Vielleicht sollen wir sammeln und dir Blumen schenken.

          • Da du nicht richtig deutsch schreibst, nehme ich an, daß du auch schlecht lesen kannst.
            Es geht nicht um Geiger und Zyla, sondern um die Unterschiede zu den letzten zwei Springern im ersten Durchgang.Bei gleichen Verhältnissen hätte Zyla nie und nimmer gewonnen !

  10. Hab’s hier schon mal geschrieben… unglaublich wie oft die Polen bei wichtigen Entscheidungen zur Stelle sind, selbst bei so durchwachsenen Saisons… nach der Vierschanzentournee nun also auch hier. Respekt und Glückwunsch an Zyla und das Team.

    • Glückwunsch an Zyla. Verdient gewonnen.
      Und Karl Geiger hat mal wirklich Eier in der Hose. Wie der immer zu Stelle ist, wenn es drauf ankommt, davor habe ich riesen Respekt. Meine Herzlichsten Glückwünsche.
      Im Gegensatz zur Heulsuse Eisenbichler, der hat immer wenn es um die Wurst geht den Kackstift in der Hose…. Hoffentlich ist Horngacher so schlau und lässt morgen Pius springen. Ohne das Windpech im zweiten Durchgang wäre der auch ganz weit vorne gewesen, nach dem super Sprung im ersten Durchgang.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*