Innauer scheidet nach WM aus

Severin Freund wird neuer Skisprung-Experte beim ZDF

Eine Ära geht zu Ende: Für Toni Innauer wird die Nordische Ski-WM die letzte Station als Skisprung-Experte des ‚ZDF‘ sein. Sein Nachfolger wird bereits ab der Raw-Air-Tour Severin Freund.

Seit 2011 ist Toni Innauer Skisprung-Experte des ‚ZDF‘ und prägte damit eine Ära im deutschen Fernsehen. Für den Österreicher wird die Nordische Ski-WM in Planica, die am Dienstag beginnt, jedoch die letzte Station sein. Wie der Sender am Nachmittag mitteilte, wird Innauer im Tal der Schanzen letztmals an der Seite von Moderator Norbert König vor der Kamera stehen.

Nach zwölf Jahren gibt der 64-Jährige nun in Planica seinen TV-Abschied. Zuvor war er als Funktionär im Internationalen Ski- und Snowboardverband (FIS) und dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) tätig, wo er auch Nationaltrainer war.

Ex-Skispringer Freund löst Ex-Skispringer ab

Ersetzt wird der Österreicher bereits ab der nach der WM anstehenden Raw-Air-Tour in Norwegen von Severin Freund. Der 35-Jährige hatte nach der zurückliegenden Saison seine erfolgreiche Karriere beendet, in der er 2014 Olympiasieger und Skiflug-Weltmeister, sowie 2015 Einzel- und Mixed-Team-Weltmeister sowie Gesamtweltcupsieger wurde.

Seit Frühjahr 2022 ist der Wahl-Münchener Talentscout beim Deutschen Skiverband (DSV) und kümmert sich dort um den Skisprung-Nachwuchs. Einen ersten Auftritt im ‚ZDF‘ hatte Freund bereits beim Finale der Vierschanzentournee in Bischofshofen, sein offizielles Debüt wird er am 11. März am Holmenkollen in Oslo geben.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 505 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

27 Kommentare

  1. Hallo Herr Severin Freund,
    es wurde gerade beim Kommentar zu Skiespringen in Wisla von einer Absenkung des Schanzetischbereiches um 0,5 ° auf 1° gesprochen.
    Das wäre ein Gefälle von ca. 18 %!
    Im Fernsehen ist es als solch ein für Autofahrer … großes Gefälle nicht zu erkennen.
    Denke, für solch einen dann nachvollziehbaren Vergleich, wären bestimmt viele Zuschauer sehr dankbar.
    Ihnen weiterhin alles Gute.
    Danke.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Schuster
    Comeniusstr. 87
    01309 Dresden

  2. Kommentare sind wie Wechselbäder. Die eine Person hebt Innauer und Hannawald in den Himmel, die Andere verteufelt selbige. Wer da wohl recht hat?
    Ich finde beide gut und höre gerne zu. Herrn Innauer wünsche ich alles Gute und freue mich auf Severin Freund.

  3. Ich muss sagen, ich finde Toni Innauer sehr unsympathisch, er sollte als Experte und co- Moderator etwas unparteiischer sein, seine Sätze während der Tournee und auch sonst waren kaum noch zu ertragen. Ich finde es legitim, bei einen Sprung Mal die Österreich Brille zu tragen. Aber jedes Jahr, waren die Nationen die stärker als Österreich waren, aus allen möglichen Gründen schlechter, aber rein vom springtalent ist ein Kraft und co. In seinen Worten unschlagbar, der Wind, Anzüge, Skier etc. sowas nervt. Er hat noch immer nicht verstanden das es einen neuen Stil gibt, das Norwegen und Slowenien und Polen die Entwicklung verstanden haben. Österreich ist zur Zeit die schwächste Nation, bei der WM wird Herr Innauer wieder viele Gründe finden warum Österreich kaum was holen wird. Ich freu mich auf Severin sehr.

  4. Oh wie schade, der Herr Innauer geht. Dem konnte man immer richtig gut zuhören! Und nun Severin Freund. Ich will sein Expertenwissen keinesfalls in Frage stellen und er ist ja auch ein sympathischer und friedfertiger Mensch. Aber: ich bin in den letzten Jahren bei jedem seiner Interviews nach drei Sekunden schreiend vor Langeweile explosionsartig eingeschlafen. Echt jetzt!

  5. Ich freu mich für Severin haben schon gedacht er ist ganz weg.er wird es genau so gut kommentieren wie Herr innauer.Er ist ein sehr sympathischer mensch

  6. Ich mochte Toni Innauer als TV-Experten immer sehr; ich finde, er hat das kompetent und sympathisch gemacht. Sehr schade, dass er nun aufhört!
    Die Skisprung-Übertragungen vom ZDF schaue und höre ich mir immer gern an, ich finde, das Team macht das sehr sympathisch und sachkundig. Eurosport kann ich mir dagegen nicht antun, darauf weiche ich nur aus, wenn das Erste und Zweite nicht übertragen.
    Severin Freund wird das schon gut machen, trotzdem sehr schade, dass Innauer aufhört!

  7. Toni Innauer ist ein echter Skisprung-Experte, der exzellent erklärte und kommentierte. Mit 64 Jahren darf er aber ruhig in Kommentatoren-Ruhestand gehen, zumal er schon zig Jahre nicht mehr auf Sprungskiern stand. Mit Severin Freund folgt ihm ein Experte, dessen aktive Zeit nicht allzu lange zurückliegt und der die rasante Entwicklung des Skispringens noch hautnah mitgemacht hat.

    • Innauer hat nahezu an allen Entwicklungen, Regeländerungen unf Formaten, in denen sich das Skispringen heute darstellt, persönlichen Anteil.
      Ohne ihn würden wahrscheinlich heute noch 50 Springer in 2 Durchgängen in der Reihenfolge ihrer Startnummer gegeneinander antreten und die Sieger bekämen eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Dass Skispringen heute in einem fernsehtauglichen Format stattfindet, ist v.a. sein Verdienst. Er besitzt eine Expertise als Springer, Trainer, Funktionär, Jornalist, Unternehmer und Wissenschaftler und Co-Kommentator und verkörpert das geballte Wissen.

    • @Andrea
      Hannawald erklärt verständlich??? Ich bitte Sie! Absoluter TopSportler seinerzeit, sympathisch dazu. Aber Kommentator? Nö…

  8. So wie meinem Vorredner geht es uns auch. Im 1. wurde Skispringen geschaut, ansonsten Eurosport wegen den Kommentatoren. Künftig ist das bei Severin nicht mehr notwendig.

    (Gleiches übrigens bei Biathlon: h. Fritzenwengers Kommentar geht überhaupt nicht)

  9. Super Nachricht ich möchte den Herren Innauer,Bier und König nicht zu nahe Treten. Aber Toni Innauer ist mir irgendwie unsympathisch und die anderen beiden wirken aus meiner Sicht nicht sehr Skisprung begeistert. Ich schaue daher seit Jahren an den ZDF Wochenenden Skispringen auf Eurosport. Somit aus meiner Sicht der erste Schritt in die richtige Richtung.

  10. wow, ich mag Innauer extrem! Aber ich mag auch Severin natürlich ganz sehr, wow, das kommt echt überraschend…schade, aber klar, irgendwann gibt man die Fackel eben weiter…und niemand kann auch nur annähernd so schlecht sein wie Hannawald…auch den mag ich als Mensch, aber sorry, der kann das echt nicht…

    • Das sehe ich genauso! Severin Freund ist ein sehr kompetenter Experte ,der mich mit seinem Fachwissen und seiner ruhigen Art überzeugen kann . Daumen hoch !!
      Nur Herr Bier könnte ihm manchmal etwas mehr Respekt zollen und ihm nicht ins Wort fallen .

      • Herr Bier könnte sich sowieso etwas mehr zurück halten. Severin Freund bekommt ja selten die Chance auszureden. Überhaupt rattert Stefan Bier wie ein Maschinengewehr ohne Punkt und Komma. Nuschelt erst ganz leise um dann immer lauter zu werden und plötzlich los zu schreien. Sehr nervig, ich Stelle schon manchmal den Ton ab.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*