Zweite Station der Silvester-Tournee

Alexandria Loutitt überrascht mit Quali-Sieg in Ljubno

Foto: imago / GEPA

Während die Favoritinnen in Ljubno etwas zu kämpfen haben, nutzt die Kanadierin Alexandria Loutitt die Gunst der Stunde und springt zum Quali-Sieg. Die DSV-Damen starten derweil mannschaftlich solide.

Die zweite Station der 2. Silvester-Tournee beginnt mit einer Überraschung: Während sich die Favoritinnen auf der komplizierten Logarska-Dolina-Schanze im slowenischen Ljubno schwertaten, schlug die Stunde der Kanadierin Alexandria Loutitt. Nach einer Anlaufverkürzung durch ihren Trainer Janko Zwitter sprang die 18-Jährige mit 91,5 Metern zu 128 Punkten und dem Qualifikationssieg. Rang zwei ging an Sara Takanashi aus Japan mit 89 Metern und 122,2 Punkten. Dritte wurde mit Nika Kriznar (89,5 m; 121,5 P.) die beste Slowenin.

Hinter ihr tummelten sich mit Ema Klinec und Ursa Bogataj gleich zwei Teamkolleginnen. Rang sechs ging an die starke Italienerin Lara Malsiner, die bereits im Training überzeugen konnte. Siebte wurde Loutitts Teamkollegin Abigail Strate, vor Josephine Pagnier aus Frankreich. Mit Selina Freitag und Katharina Althaus komplettierten die beiden besten Deutschen die Top Ten. Sie, wie auch Luisa Görlich als 14., gehen in ihre K.o.-Duelle morgen mit Klara Ulrichova (Tschechien), Katra Komar und Nejka Repinc Zupancic (beide Slowenin) somit als klare Favoritinnen.

ÖSV-Damen mit Luft nach oben

Deutlich schwerer taten sich dagegen die österreichischen Springerinnen: Chiara Kreuzer wurde als beste von ihnen 16. und war damit die einzige in den Top 20. Jacqueline Seifriedsberger landete immerhin auf Rang 23 und damit noch in der Hälfte mit den niedrigeren Startnummern im K.o.-Springen. Sara Marita Kramer kam nicht über Position 26 hinaus und muss damit morgen im ersten Duell gegen Julia Kykkänen aus Finnland ran. Überraschend durchwachsen war der Quali-Sprung von Eva Pinkelnig, für die es lediglich zu Platz 29 reichte. Auch sie hat mit Jenny Rautionaho eine finnische Gegnerin.

Hannah Wiegele ist als 34. klare Außenseiterin gegen Jessica Malsiner. Die beiden Schweizerinnen Sina Arnet und Emely Torazza qualifizierten sich als 33. und 38. erneut für den Wettkampf, haben aber gegen Nicole Konderla (Polen) und Silje Opseth (Norwegen) ebenfalls eher geringe Chancen auf einen Sieg im direkten Duell. Selbiges gilt für Pauline Heßler, die als 32. auf Opseths Teamkollegin Thea Minyan Bjoerseth trifft. Deutlich einfacher dürfte es da Anna Rupprecht (20.) haben, auch sie hat mit Nora Midtsundstad eine norwegische Gegnerin.

Vorzeitiges Tournee-Aus für Reisch

Anders als noch in Villach stehen auch teaminterne Duelle an: Mit Maja Vtic gegen Nika Prevc und Ajda Kosnjek gegen Ursa Bogataj treffen zwei Mal zwei Sloweninnen aufeinander. Zudem gibt es mit Ingvild Synnoeve Midtskogen gegen Anna Odine Stroem auch ein rein norwegisches und mit Ringo Miyajima gegen Nozomi Maruyama ein rein japanisches Duell. Somit stehen am Silvestertag bereits mehr teaminterne Duell an als noch bei der Premiere der Silvester-Tourne im vergangenen Jahr

Nicht mehr mit von der Partie war Agnes Reisch, die bereits gestern nicht mehr am Wettkampf teilnahm und aufgrund von Knieproblemen die Silvester-Tournee vorzeitig abbrechen musste. Die Kanadierin Natalie Eilers, die verspätet zum Tross gestoßen war, verpasste die Top 50 und somit auch den Einzug in den Wettkampf. Alessia Mitu-Cosca (Rumänien), die die Qualifikation sportlich geschafft hätte, wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert. Aus der sechsköpfigen nationalen Gruppe der Sloweninnen kam einzig Nika Krasovic nicht in den Wettkampf.

» Weltcup-Kalender 2022/2023: Alle Termine im Überblick (Damen)

Am morgigen Silvestertag steht dann das erste der beiden Einzelspringen in Ljubno an. Um 14:45 Uhr beginnt zunächst der Probedurchgang, ehe um 16 Uhr der erste Wertungsdurchgang im K.o.-Modus startet (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 385 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*