Freitag kratzt am Podest

Silvester-Tournee: Eva Pinkelnig siegt erneut in Villach

Foto: imago / GEPA

Auch beim zweiten Springen der Silvester-Tournee ist Eva Pinkelnig nicht zu schlagen. Die Österreicherin gewinnt in Villach vor Katharina Althaus. Und beinahe hätte sogar noch eine zweite Deutsche auf dem Podest gestanden.

Die Villacher Alpen Arena ist und bleibt eine uneinnehmbare Festung für die Konkurrentinen von Eva Pinkelnig. Auch beim zweiten Springen der zweiten Ausgabe der Silvester-Tournee ist die Österreicherin nicht zu schlagen: Mit zwei Mal 94,5 Meter und 260,2 Punkten stand die 34-Jährige am Donnerstagnachmittag ganz oben. Rang zwei ging an Katharina Althaus, die zuvor die Qualifikation für das zweite K.o.-Springen gewonnen hatte. Die Oberstdorferin kam auf 92 und 92,5 Meter und 254,6 Punkte. Damit lag sie 3,5 Punkte vor Nika Kriznar (93 und 91m; 251,1 P.) aus Slowenien, die erneut Dritte wurde.

„Ich habe einfach großen Spaß an der Schanze, den Sprüngen und auch den zahlreichen Fans hier. Es sind zwar noch vier Sprünge zu absolvieren, aber ich bin unheimlich dankbar, dass ich das alles erleben darf“, sprudelte es aus der nun sechsfachen Weltcupsiegerin nach Wettkampfende heraus. Und es hat genau ein Punkt dazu gefehlt, dass sie von gleich zwei DSV-Springerinnen eingerahmt worden wäre, denn Selina Freitag fuhr als Vierte ihr bestes Weltcupergebnis ein. Anna Rupprecht komplettierte an ihrem 26. Geburtstag als Fünfte ein sehr starkes deutsches Mannschaftsergebnis.

Schweizerin Arnet mit Bestleistung

Anna Odine Stroem war nach ihrem gestrigen zweiten Platz erneut beste Norwegerin und wurde Sechste. Kriznars Teamkollegin Ema Klinec steckte ihren gestrigen Abflug sichtbar gut weg und wurde Siebte vor Chiara Kreuzer, die ihr bestes Saisonergebnis erzielte. Sara Marita Kramer sprang dank der Tagesbestweite von 96,5 Metern noch auf Platz neun und teilte sich diesen mit der Kanadierin Alexandria Loutitt. Verliererin des zweiten Durchgangs war Nika Prevc, die einmal mehr ihren ersten guten Sprung nicht bestätigen konnte und von Platz sieben auf zwölf zurückfiel.

Lara Malsiner aus Italien schnitt als 13. so gut wie noch nie in dieser Saison ab, auch Luisa Görlich zeigte als 18. eine ansprechende Leistung. Mit Pauline Heßler, die hinter der zweiten Malsiner-Schwester Jessica 26. wurde, sprang zudem eine fünfte DSV-Springerin in die Punkte. Hinter ihr reihte sich Jacqueline Seifriedsberger bei ihrem 100. Weltcupstart auf Position 27 ein. Grund zur Freude gab es zudem für die Schweizerin Sina Arnet: Sie gewann nicht nur ihr K.o.-Duell, sondern erzielte mit Rang 21 ihr bestes Karriereergebnis.

Reisch fehlt im Wettkampf

Agnes Reisch, die im K.o.-Duell eigentlich Gegnerin von Jenny Rautionaho aus Finnland gewesen wäre, ging aufgrund von Knieproblemen aber nicht an den Start. Die Kanadierin Nicole Maurer wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert, sodass nur 48 Springerinnen in die Wertung kamen. Darunter war zwar auch Silje Opseth, die jedoch ihr Duell mit Ursa Bogataj verlor und auch die Lucky Loser und somit die Punkteplätze verpasste. Teamkollegin Kjersti Graesli kam zwar ebenfalls nicht ins Finale, erzielte als 39. jedoch ihr bestes Weltcupergebnis. Selbiges tat die Polin Paulina Cieslar als 46..

In der Gesamtwertung der Silvester-Tournee führt Eva Pinkelnig nun mit 518,1 Punkten vor Nika Kriznar, die 23,5 Punkte dahinter liegt. Anna Odine Stroem ist Dritte mit 493,9 Punkten, nur hauchzarte 0,2 Punkte vor Katharina Althaus. Selina Freitag und Anna Rupprecht liegen direkt dahinter auf den Rängen fünf und sechs.

» Weltcup-Kalender 2022/2023: Alle Termine im Überblick (Damen)

Der Tross der Skispringerinnen reist nun weiter zur zweiten Station der Silvester-Tournee nach Slowenien. In Ljubno ob Savinji findet bereits am morgigen Donnerstag um 16:30 Uhr die Qualifikation statt, zuvor gibt es ab 14:30 Uhr das offizielle Training (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 385 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*