Schwungvoller Start ins rumänische Wochenende

Chiara Hölzl gewinnt Quali in Rasnov

Foto: tramplin.perm.ru

Auch in Rumänien präsentieren sich Österreichs Skispringerinnen stark. Allen voran Chiara Hölzl, die die Qualifikation in Rasnov für sich entscheidet.

Auch nach der Rückkehr nach Europa sind Österreichs Skispringerinnen weiterhin tonangebend. Am Freitag Mittag entschied Chiara Hölzl mit einem Sprung auf die Hillsize von 97 Metern und 134,7 Punkten die Qualifikation in Rasnov klar für sich. Zimmer- und Teamkollegin Eva Pinkelnig wurde mit 94,5 Metern und 128,2 Punkten Zweite. Auf Rang drei landete die Trägerin des gelben Trikots, Maren Lundby, mit 92 Metern und 126,3 Punkten.

In der durchweg ausgeglichenen und fairen Ausscheidung für den Wettkampf am Samstag schafften mit Katharina Althaus und Juliane Seyfarth auf den Plätzen fünf und sechs auch zwei Deutsche den Sprung unter die besten zehn, Rang vier ging an Ema Klinec aus Slowenien. Beste Japanerin wurde überraschend Nozomi Maruyama, die als Siebte zwei Plätze vor Sara Takanashi lag, die punktgleich mit der zweitbesten Norwegerin Anna Odine Stroem Neunte wurde. Den achten Rang belegte mit Jacqueline Seifriedsberger die drittbeste ÖSV-Dame.

Alle deutschen Springerinnen qualifiziert

Da Marita Kramer nach der Rückkehr aus Japan etwas kränkelte und deshalb zuhause blieb, reisten die Österreicherinnen lediglich zu fünft an. Daniela Iraschko-Stolz und Lisa Eder rundeten das starke Mannschaftsergebnis als 16. und 17.. ab, lagen damit aber hinter der besten Italienerin Lara Malsiner, die auf Rang 14 landete. Teamkollegin Elena Runggaldier wurde 27.. Eine starke Rückkehr in den Weltcup legte Xueyao Li hin, die Chinesin wurde 19..

Auch die deutschen Springerinnen sprangen allesamt unter die Top 40 und erfüllten damit die Minimalanforderungen. Luisa Görlich belegte Rang 21, Svenja Würth Rang 23 und Selina Freitag zeigte sich als 25. gut erholt von ihren Schreckmomenten am vergangenen Wochenende in Zao. Lediglich Agnes Reisch fiel als 32. etwas nach hinten ab. Als beste der drei Polinnen, die sich allesamt qualifizierten, schnitt Anna Twardosz mit Position 28. ab.

Local Hero Haralambie fällt durch Materialkontrolle

Lokalmatadorin Daniela Haralambie, die die Japan-Wettkämpfe ausgelassen hatte, wurde aufgrund zu langer Ski disqualifiziert. Dadurch rückte die dritte Italienerin Manuela Malsiner in den Wettkampf, die diesen sonst um 0,4 Punkte verpasst hätte. Die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Jugendspiele Josephine Pagnier kam bei ihrem Sprung auf 87,5 Meter zu Sturz, erreichte den Wettkampf als 39. aber dennoch. Ebenfalls den Wettbewerb erreichte die ungarische Einzelkämpferin Virag Vörös als 33..

Das erste von zwei Einzelspringen in Rasnov ist für 14:00 Uhr Ortszeit (13:00 Uhr MEZ) angesetzt, der Probedurchgang findet um 13:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) und damit eine Stunde zuvor statt. Alle Sprünge gibt es natürlich live bei skispringen.com.

Über Luis Holuch 126 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-Weltmeisterschaften 2020 in Oberwiesenthal.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*