Sommer-Grand-Prix

Karl Geiger gewinnt erneut in Rasnov

Zweiter Sieg in Folge: Karl Geiger bestätigt seine starke Form und gewinnt auch am Sonntag im rumänischen Rasnov vor Gesamtführer Klimov und den starken Polen.

Mit Sprüngen auf 99,5 und 100,5 Meter erzielte der Oberstdorfer insgesamt 269,4 Punkte und setzte sich damit gegen den Grand-Prix-Gesamtführenden Evgeniy Klimov aus Russland (98 und 101,5 m; 265 P.) durch. Den dritten Platz belegte der Pole Dawid Kubacki mit 98 und 98,5 Metern sowie 261,1 Punkten.

Wie am Vortag führte Geiger das Feld schon nach dem ersten Durchgang vor Klimov und Kubacki an. Vor rund 3.000 Zuschauern hat sich an der Reihenfolge der Top-3 im Finaldurchgang nichts geändert.

Leyhe Neunter, Paschke 16.

Aus der nur vierköpfigen deutschen Mannschaften sammelten der Willinger Stephan Leyhe als Neunter sowie Pius Paschke als 16. weitere Grand-Prix-Punkte.

Erneut zahlreiche Disqualifikationen

Wie bereits beim ersten Wettkampf am Samstag kam es zu zahlreichen Disqualifikationen wegen irregulärer Sprunganzüge. Nach Stephan Leyhe am Vortag traf es aus den Reihen der deutschen Mannschaft diesmal Andreas Wank, der schon nach dem ersten Durchgang aus dem Rennen genommen wurde.

Insgesamt acht weitere Springer – darunter auch die beiden Tschechen Roman Koudelka und Lukas Hlava sowie der junge Österreicher Julian Wienerroither – wurden disqualifiziert.

Polen mannschaftlich bärenstark

Aus mannschaftlicher Sicht waren wieder einmal die Polen das dominierende Team. Hinter dem drittplatzierten Kubacki reihten sich Piotr Zyla, Kamil Stoch und Stefan Hula auf den Positionen vier bis sechs ein, daneben landeten aus der Mannschaft von Cheftrainer Stefan Horngacher auch Jakub Wolny (8.) und Maciej Kot (10.) unter den Top Ten.

Klimov greift zum Gesamtsieg

Evgeniy Klimov baut seinen Vorsprung in der Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix weiter aus. Zwei Wettbewerbe vor dem Finale liegt der Russe nun mit 505 Punkten vor den beiden Polen Stoch (367) und Zyla (360).

Der Sommer-Grand-Prix wird am kommenden Wochenende im österreichischen Hinzenbach (30. September) fortgesetzt, bevor am 3. Oktober das Finale in Klingenthal folgt.

91 Kommentare

  1. @PolnischerHooliganFake unterlasse es meinen Namen zubenutzen sonst passiert ein Riesenunglück ich schwöre es dir !!! Ich werde euch alle kriegen !!!!!!

  2. @PolnischerHooliganFake unterlasse es meinen Namen zubenutzen sonst passiert ein Riesenunglück ich schwöre es dir !!! Ich werde euch alle kriegen !!!

  3. Wie ich schon seit langem sage, die Zeit Stochs ist vorbei, die Doping Mittel wirken nicht mehr und der illigale Anzug wurde ausgetauscht, damit er nicht disqualifiziet wird. Stoch Go Home du LOOOOSSSSSERRRRR!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*