Vor dem morgigen Finale

Nika Kriznar gewinnt die Qualifikation in Klingenthal

Foto: VSC / Konstanze Schneider

Nika Kriznar gewinnt die Qualifikation zum Sommer-Grand-Prix-Finale in Klingenthal, knapp vor der im Training dominierenden Marita Kramer. Aus deutscher Sicht sticht Katharina Althaus hervor.

Wer am weitesten springt gewinnt: So lautete am Freitagnachmittag die Faustformel in der Qualifikation von Klingenthal. Bei der Vorausscheidung zum Sommer-Grand-Prix-Finale am Samstag war Nika Kriznar aus Slowenien mit 128,5 Metern und 121,4 Punkten die Stärkste. Platz zwei belegte Marita Kramer aus Österreich mit 124 Metern und 118,5 Punkten, nachdem sie zuvor beide Trainingsdurchgänge souverän für sich entschieden hatte. Rang drei ging an Kriznars Teamkollegin Ursa Bogataj (123,5m; 115,7 P.), die den Gesamtsieg bereits sicher hat.

Auf den Plätzen vier und fünf landeten mit Sara Takanashi und Yuka Seto zwei von drei japanischen Teilnehmerinnen, während ihre Landsfrau Yuki Ito 17. wurde. Punktgleiche Sechste wurden die beste Norwegerin Silje Opseth und die drittbeste Slowenin Jerneja Brecl. Mit Spela Rogelj, die Zehnte wurde, sprang sogar noch eine vierte Springerin des führenden Teams in der Nationenwertung unter die besten Zehn. Komplettiert wurden diese von der klar stärksten Deutschen Katharina Althaus (Achte) und der besten Russin Irina Avvakumova (Neunte).

DSV-Damen mannschaftlich durchwachsen

Von Althaus abgesehen blieb im deutschen Team noch Luft nach oben. Selina Freitag fuhr mit Platz 15 ein beachtliches Resultat ein, doch hinter ihr tat sich eine große Lücke auf. Pauline Heßler belegte Rang 25 und war damit die dritte und zugleich letzte Deutsche in den Top 30. Juliane Seyfarth überstand nach zwei schwachen Trainingsdurchgängen zwar die Qualifikation, lag als 35. aber nur 0,4 Punkte vor Pia Lilian Kübler. Die 18-Jährige vom SV Zschopau schaffte mit Rang 39 ebenfalls den Sprung in den Wettkampf.

Etwas besser lief es bei den Österreicherinnen, bei denen Eva Pinkelnig und Lisa Eder die Positionen zwölf und 14 einnahmen. Chiara Kreuzer tat sich bereits im Training etwas schwer und setzte dies mit Rang 32 in der Qualifikation fort. Einen guten Auftritt legte derweil das kanadische Team hin: Alexandria Loutitt überraschte mit Platz 18 und einer neuen persönlichen Bestweite von 114 Meter und auch Abigail Strate (26.) und Natalie Eilers (39.) schafften den Sprung in den Wettkampf. Mit Qingyue Peng (20.) und Bing Dong (23.) gelang dies auch zwei Chinesinnen.

Große Namen scheiden aus

Von den zehn deutschen Starterinnen blieben nach der Qualifikation nur noch fünf übrig: Aus der nationalen Gruppe schieden Josephin Laue, Lia Böhme und Michelle Göbel auf den Plätzen 50, 52 und 54 aus. Überraschend traf es allerdings auch Anna Rupprecht (45.) und Luisa Görlich (51.), ebenso wie die im Training noch überzeugende Nika Prevc (48.), die ihr Debüt gab. Mit Liangyao Wang (42.), Irma Makhinia (43.) und Julia Kykkänen (33.) schieden drei weitere Springerinnen mit Sommer-Grand-Prix-Punkten aus.  Die Chinesin Xiaotong Ni, der  Training mit 102,5 und 109 Meter zwei persönlichen Bestweiten gelangen, wurde noch vor ihrem Start disqualifiziert, da ihr Anzug im Schrittbereich zu groß war.

Das finale Einzelspringen des Sommer-Grand-Prix in Klingenthal beginnt am Samstagmorgen um 11:00 Uhr. Zuvor gibt es ab 10:00 Uhr den Probedurchgang (alles live bei skispringen.com).

Über Luis Holuch 220 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020 in Oberwiesenthal.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*