Sommer-Grand-Prix

Sara Takanashi setzt Siegesserie in Frenstat fort

Sara Takanashi dominiert das Geschehen im Damen-Skispringen munter weiter: Auch beim vierten Wettkampf des Sommer-Grand-Prix ist die Japanerin nicht zu bezwingen. DSV-Skispringerin Juliane Seyfarth vepasst das Podium knapp.

Mit Weiten von 98 und 102,5 Metern war Sara Takanashi auch beim zweiten Wettkampf im tschechische Frenstat pod Radhostem nicht zu schlagen. Die japanische Seriensiegerin erzielte am Samstag insgesamt 253,1 Punkte und setzte sich mit deutlichem Abstand gegen ihre Teamkollegin Yuki Ito (95,5 und 100 m; 245,1 P.) durch. Auf dem dritten Platz landete Olympiasiegerin Maren Lundby aus Norwegen mit 97 und 98 Metern (243,8 P.).

Takanashi führte das Feld schon nach dem ersten Durchgang souverän an und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrem vierten Grand-Prix-Sieg in Folge aufkommen.

Zwei DSV-Skispringerinnen in den Top Ten

6,6 Punkte hinter Maren Lundby belegte die Thüringerin Juliane Seyfarth den vierten Platz. Aus der Mannschaft von Bundestrainer Andreas Bauer landete auch Olympia-Silbermedaillengewinnerin Katharina Althaus aus Oberstdorf mit Rang sechs unter den Top Ten.

Weitere Grand-Prix-Punkte sammelten außerdem Ramona Straub (15.), Pauline Heßler (18.) und Giania Ernst (30.).

Österreich und Slowenien stark

Daneben machte auch die österreichische Mannschaft mit Jacqueline Seifriedsberger als Fünfte und Eva Pinkelnig als Neunte auf sich aufmerksam. Erneut stark präsentierte sich zudem die Slowenien Spela Rogelj, der mit 103 Metern im ersten Durchgang der weiteste Sprung des Tages gelungen ist und am Ende Siebte vor Teamkollegin Jerneja Brecl (8.) belegte.

Mit der maximalen Ausbeute von 400 Punkten führt Sara Takanashi den Sommer-Grand-Prix vor Teamkollegin Ito (252) an. Nach vier von insgesamt sechs Einzelspringen in dieser Saison ist ihr der Gesamtsieg kaum noch zu nehmen.

» Sommer-Grand-Prix 2018: Alle Termine des Skisprung-Sommers im Überblick

Der Sommer-Grand-Prix der Skispringerinnen wird am 9. September im russischen Tschaikowski fortgesetzt.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*