Schlierenzauer chancenlos

Stefan Kraft siegt beim Continentalcup in Stams

Foto: ÖSV / Kotlaba

Mit Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft an der Spitze feiern die Österreicher beim ersten Continentalcup in Stams einen Doppelsieg. Richard Freitag verpasst die Top Ten, Gregor Schlierenzauer bleibt deutlich hinter den Erwartungen.

Die Spannung vor dem Continentalcup-Wochenende in Stams war in diesem Jahr besonders groß – schließlich haben sich im Vorfeld neben der österreichischen Weltcup-Mannschaft auch weitere Top-Athleten angekündigt. Von wegen „zweite Liga“: An diesem Wochenende dürfte der Continentalcup besser besetzt sein als der Sommer-Grand-Prix, der parallel im russischen Tschaikowski stattfindet.

Den Sieg beim ersten von zwei Wettbewerben an diesem Wochenende sicherte sich Stefan Kraft. Der österreichische Gesamtweltcup-Sieger bestätigte mit Sprüngen auf 115 und 115,5 Meter seine gute Form und setzte sich mit insgesamt 263 Punkten gegen seinen Teamkollegen Daniel Huber (115 und 112,5 m; 255 P.) durch. Auf dem dritten Platz landete Tilen Bartol aus Slowenien mit 112,5 und der Tagesbestweite von 119,5 Metern (253,4 P.).

Freitag verpasst Top Ten, Bär fällt zurück

Prominentester deutscher Starter in Stams ist Richard Freitag. Der 26-jährige Sachse kam mit Weiten von 109,5 und 112,5 Meter allerdings nicht über einen elften Platz hinaus. Bester Deutscher wurde der Oberaudorfer Constantin Schmid als Siebter, Pius Paschke schaffte es als Neunter ebenfalls unter die Top Ten.

Nach dem ersten Durchgang lag der 20-jährige Moritz Bär mit 112,5 Metern noch aussichtsreich auf dem dritten Platz. Im Finale zeigte Bär dann aber Nerven und fiel mit schwachen 107,5 Meter auf Position 13 zurück. Julian Hahn wurde 27.

Gregor Schlierenzauer landet nur im Mittelfeld

Deutlich mehr dürfte sich auch Gregor Schlierenzauer ausgerechnet haben. Der Rekord-Weltcupsieger aus Österreich kam mit 106,5 und 111 Metern nicht über einen 21. Platz hinaus.

Schlierenzauer war beim ersten Wettbewerb damit nur neuntbester Österreicher, Michael Hayböck landete als 28. noch hinter ihm. Deutlich besser lief es für beispielsweise für Manuel Fettner als Sechster und Andreas Kofler als Zwölfter.

Prominente Athleten scheiden aus

Mit dem Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes (38.), dem Polen Jan Ziobro (42.) und dem Norweger Tom Hilde (45.) verpassten gleich mehrere namhafte Athleten den Sprung in den Finaldurchgang.

» Gesamtwertung: Aktueller Stand des Continentalcup 2017

In der Continentalcup-Gesamtwertung liegt weiterhin der diesmal zehntplatzierte Pole Klemens Muranka mit 446 Punkten in Führung. Dahinter folgen Miran Zupancic (322) und Aleksander Zniszczol (172).

» Event-Übersicht: Continentalcup Stams 2017

Am Sonntag folgt in Stams der zweite Wettbewerb an diesem Wochenende.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*