Vertragsgespräche laufen

Zukunft von Bundestrainer Werner Schuster weiter offen

Bundestrainer Werner Schuster hat vor dem Weltcup-Auftakt in Wisla noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Der Österreicher bestätigt Vertragsgespräche, Ex-Skispringer Sven Hannawald warnt vor Diskussionen.

Die Zukunft von Werner Schuster ist weiter offen. Im Herbst sollte es Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung über 2019 hinaus geben, eine Entscheidung wurde bis zum Weltcup-Auftakt an diesem Wochenende in Wisla aber nicht kommuniziert. „Wir befinden uns in konstruktiven Gesprächen, um die Erfolgsgeschicht fortzusetzen“, sagte der Bundestrainer am Freitag bei ‚Eurosport‘.

Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen – und zu rechnen ist damit frühestens im Laufe der WM-Saison. Horst Hüttel, Sportlicher Leiter beim Deutschen Skiverband (DSV) hatte bis zuletzt immer wieder betont, Schuster über die WM-Saison 2018/2019 hinaus verpflichten zu wollen.

Hannawald warnt vor Diskussionen

Der ehemalige Skispringer Sven Hannawald warnt unterdessen vor möglichen Debatten um den Cheftrainerposten. „Ich hoffe, dass Werner Schuster dem Deutschen Skiverband als Bundestrainer erhalten bleibt. Er hat das deutsche Skispringen wiederbelebt und große Erfolge gefeiert. Außerdem hoffe ich, dass keine Diskussion um den Bundestrainer entsteht, die dann alles überstrahlt und sich negativ auf die sportliche Entwicklung auswirkt“, sagte der Vierfach-Sieger der Vierschanzentournee 2002/2003 im Interview mit ‚t-online.de‘.

» Start in die Skisprung-Saison 2018/2019: Das müssen Sie wissen

Hannawald vergleicht die Situation mit der Debatte um den früheren Bundestrainer Reinhard Heß: „Da wurde mehr über den Bundestrainer gesprochen als über den Sport. Die WM ist dann komplett schiefgegangen.“

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

10 Kommentare

  1. Da kann es doch gar keine zwei Meinungen geben
    Wenn irgend möglich sollte Werner Schuster auf jeden Fall weiter machen.
    Vielleicht muss man Kompromisse im familiären Bereich akzeptieren um dies zu erreichen.

  2. Lasst doch die Jungs in Ruhe in die Saison starten, Werner Schuster seine Gespräche führen und konzentriert euch auf die neue Saison und guten Sport mit immerfairen Entscheidungen

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*