Zum siebten Mal

Simon Ammann vor Rekord-Teilnahme bei Olympischen Winterspielen in Peking

Simon Ammann ist Teil des vierköpfigen Aufgebots des Schweizer Verbandes für die Olympischen Winterspiele in Peking. Kein anderer Schweizer Sportler kann auf so viele Teilnahmen zurückblicken wie der viermalige Olympiasieger.

Wie das Swiss Olympic, das Nationale Olympische Komitee der Schweiz, am Dienstag offiziell bestätigt hat, gehört Simon Ammann zur Olympia-Mannschaft in Peking. Der 40-Jährige wird damit der erste Schweizer sein, der zum siebten Mal an Olympischen Spielen teilnimmt.

„Simon Ammann ist eine Ausnahmeerscheinung im Schweizer Sport, und wir freuen uns sehr, ihn zum siebten Mal im Swiss Olympic Team willkommen zu heissen“, erklärte Ralph Stöckli, Chef de Mission der Schweizer Olympia-Mannschaft.

Vierköpfige Skisprung-Mannschaft

Neben Ammann, der in Salt Lake City (2002) und Vancouver (2010) jeweils Doppel-Olympiasieger wurde, gehören erwartungsgemäß auch Killian Peier, Gregor Deschwanden und Dominik Peter der vierköpfigen Olympia-Mannschaft der Schweizer Skispringer in Peking an.

Rekordhalter bei Olympischen Winterspielen unter allen Disziplinen bleibt aber der 49-jährige Japaner Noriaki Kasai, der nach insgesamt acht Teilnahmen die Qualifikation für Peking in diesem Jahr verpasst hat. Auch Finnlands Skisprunglegende Janne Ahonen war insgesamt sieben Mal bei Olympia dabei.

Auch interessant: Kurz bevor auch Norwegen seine Olympia-Mannschaft nominiert hat, wurden zwei Corona-Fälle im Lager der Skispringer bekannt. Die Konsequenzen könnten auch in Hinblick auf Peking weitreichend sein.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*