Adam Malysz wird Sportdirektor in Polen

Adam Malysz kehrt zurück zum Skispringen und übernimmt eine hohe Position im polnischen Verband: Die 38-jährige Skisprunglegende wird als neuer Sportdirektor unmittelbar mit den polnischen Skispringern um Stoch und Co. zusammenarbeiten.

Es war eine mit Spannung erwartete Pressekonferenz im Rahmen der polnischen Meisterschaften in Wisla, zu der Adam Malysz angekündigt war. Schon zuvor war durchgesickert, dass der ehemalige Skispringer eine verantwortungsvolle Position im polnischen Verband übernehmen soll, nun ist es offiziell: Malysz wird als neuer Sportdirektor verantwortlich sein für alle sportlichen Aufgabenfelder im Skispringen sowie der Nordischen Kombination. Malysz soll nach skispringen.com-Informationen zunächst einen Vertrag über zwei Jahre unterzeichnet haben.

Malysz will Sportler regelmäßig begleiten

“Ich werde einen Teil der Aufgaben von Apoloniusz Tajner übernehmen. Er hat als Präsident noch mehr Aufgaben und ich werde ihn in dieser Hinsicht entlasten”, erklärte Malysz am Samstagmittag. “Ich werde dabei aber nicht den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, sondern viel unterwegs sein und die Nähe zum Sport suchen.”

» Hinzenbach: Kot mit Sieg zum Gesamtsieg

Schon vor zwei Tagen verbreitete der polnische Verband einen Videoclip im Internet, in dem Adam Malysz’ Rückkehr zum Skispringen gezeigt wird. Anders als dargestellt, wird der 39-fache Weltcupsieger natürlich nicht als aktiver Skispringer auf die Schanze zurückkehren.

Zuletzt war Malysz bereits als Berater für die Skisprungmannschaft tätig, doch nun übernimmt er eine umfangreichere Position im polnischen Verband. Dennoch möchte sich Malysz weiterhin die Option offen halten, erneut an der Rallye Dakar teilzunehmen.

» Polen: Maciej Kot souverän zum Meistertitel

Adam Malysz beendete seine erfolgreiche Karriere nach der Saison 2010/2011 und feierte sein Abschiedsspringen in Zakopane, an dem ein Großteil der Weltspitze nach dem Saisonfinale in Planica teilgenommen hat. Mit 39 Weltcupsiegen und vier Weltmeistertiteln gehört der heute 38-Jährige zu den erfolgreichsten Skispringern der Geschichte.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*