Liveblog-Nachlese: Ungeahnte Rekordjagd in Planica

Auch in Planica kann also über 250 Meter geflogen werden: Der letzte Team-Wettkampf des Winters entwickelt sich zu einer regelrechten Rekordjagd. Erst Johansson, dann Kraft, dann Stoch. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen.

12:20 Uhr: Damit verabschiedet sich skispringen.com für heute aus Planica! Die Skispringer sowie alle Trainer und Betreuer lassen die Saison mit der traditionellen Feier im Springerlager allmählich ausklingen – morgen werden dann die Kristallkugeln vergeben. Um 9 Uhr startet dann der Probedurchgang, um 10 Uhr folgt der letzte Wettkampf der Saison! skispringen.com verabschiedet sich für heute und meldet sich morgen wieder live zurück!

12:11 Uhr: 190 Meter müsste Stjernen bringen, so groß ist der Vorsprung der Norweger – und der 28-Jährige liefert sogar 227,5 Meter. Damit gewinnt Norwegen (Robert Johansson, Johann Andre Forfang, Anders Fannemel, Andreas Stjernen; 1551,6 P.) vor Deutschland (Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Andreas Wellinger; 1502,6 P.) und Polen (Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot, Kamil Stoch; 1493,8 P.). Dahinter folgen die Mannschaften aus Österreich (4.), Slowenien (5.), Japan (6.), USA (7.) und Tschechien (8.).

12:10 Uhr: Trotz langer Wartezeit kommt Andreas Wellinger auf starke 240 Meter und verteidigt damit den Vorsprung vor den Polen. Jetzt steht nur noch Andreas Stjernen oben – wird er den norwegischen Mannschaftssieg perfekt machen?

12:05 Uhr: Und Kamil Stoch setzt noch einen drauf! Der Pole fliegt 251,5 Meter und verbessert den Schanzenrekord noch einmal, trotz verkürzten Anlaufs. Mit Mühe kann der Pole diesen Satz stehen, berührt mit dem Hintern aber den Schnee – die Jury ist zur erneuten Anlaufverkürzung gezwungen.

12:04 Uhr: Wahnsinns-Flug von Stefan Kraft! Der Österreicher fliegt 251 Meter – neuer Schanzenrekord!

12:01 Uhr: Auch mit 44 geht er noch auf Weitenjagd! Noriaki Kasai knüpft nahtlos an seinen starken vierten Platz von gestern an. Mit 240 Metern zeigt der Japaner wieder einen Top-Flug. Gleich folgt die Entscheidung um die Podestplätze!

11:48 Uhr: Karl Geiger bestätigt seine starke Flug-Form auch im Finaldurchgang! Mit 231 Metern hält der Oberstdorfer das DSV-Quartett im Rennen, doch der Vorsprung auf Polen schmilzt – denn Maciej Kot segelt auf starke 241 Meter. Nach drei Gruppen führt Norwegen (1340,2 P.) vor Deutschland (1284,1 P.) und Polen (1273,6 P.).

11:43 Uhr: Nach zwei von vier Gruppen bzw. insgesamt sechs von acht Sprüngen liegt Norwegen Norwegen mit insgesamt 1146,9 Punkten vor Deutschland (1095,2 P.) und Österreich (1084,7 P.) vone.

11:40 Uhr: Das war nix! Richard Freitag kommt nicht über 213 Meter hinaus. Zuvor ist der Norweger Johann Andre Forfang gleich 20 Meter weiter geflogen. Damit fällt Deutschland weiter hinter Norwegen zurück.

11:32 Uhr: Markus Eisenbichler ist nicht zufrieden. Der 25-Jährige, der den deutschen Rekord im Probedurchgang auf 248,5 Meter hochgeschraubt hat, kommt nicht über 225,5 Meter hinaus. Deutschland fällt nach der ersten Gruppe wieder hinter Norwegen zurück. Deutschland ist Zweiter, gefolgt von Polen.

11:27 Uhr: Robert Johansson kann’s einfach: Der neue Schanzenrekordhalter bestätigt seine gute Form bei optimalen Bedingungen erneut mit starken 246,5 Metern.

11:24 Uhr: Los geht’s! Die Jury entscheidet sich bei Aufwind für Gate 9, der US-Amerikaner William Rhoads eröffnet mit 185,5 Metern..

11:21 Uhr: Für die Statistiker: Es gab bislang tatsächlich erst einen deutschen Team-Sieg im Skifliegen! Vor 16 Jahren triumphierte ein Quartett um Martin Schmitt und Sven Hannawald ebenfalls in Planica.

11:10 Uhr: Holt Deutschland in Planica den ersten Mannschaftssieg im Skifliegen seit 2000? Die Antworten gibt’s gleich: Um 11:22 Uhr startet der Finaldurchgang!

11:04 Uhr: Vortagessieger Stefan Kraft kommt nicht über 220,5 Meter hinaus, Kamil Stoch aus Polen beendet den ersten Durchgang mit 227,5 Metern. Mit insgesamt 745,8 Punkten liegt Deutschland zur Halbzeit hauchdünn vor Norwegen (743,7 P.) und Slowenien (732 P.) in Führung. Dahinter folgen die Mannschaften aus Polen (4.), Österreich (5.), Japan (6.), den USA (7.) und Tschechien (8.). Italien, die Schweiz, Finnland und Russland verpassen den Finaldurchgang.

11:01 Uhr: Andreas Wellinger nutzt die Schwäche des Norwegers Andreas Stjernen (216,5 m) perfekt aus. Bei schwierigen Bedingungen fliegt der 21-jährige Deutsche 231,5 Meter weit und lässt seine Mannschaft an Norwegen vorbeiziehen.

10:58 Uhr: Sloweniens Schlussspringer Peter Prevc wird im gut gefüllten Stadion an der zweitgrößten Skiflugschanze der Welt noch einmal kräftig bejubelt – mit 225,5 Metern bringt er seine Mannschaft zwischenzeitlich in Führung, im Kampf um die Podestplätze wird es die heimische Mannschaft heute aber schwer haben.

10:45 Uhr: Karl Geiger hat den Dreh auf Flugschanzen raus! Schon wieder stellt der Oberstdorfer eine neue persönliche Rekordmarke auf: Mit 243,5 Metern lässt das DSV-Quartett damit Slowenien hinter sich. Nach der dritten von vier Gruppen führt weiterhin Norwegen,  dahinter folgen Deutschland, Slowenien und Österreich.

10:38 Uhr: Aktuell kommt es zu einer kurzen Unterbrechung. Der Wind an der Letalnica hat zwischenzeitlich gedreht – die Jury möchte kurz abwarten, wie sich die Bedingungen nun entwickeln.

10:29 Uhr: In der zweiten Gruppe zeigt der Norweger Johann Andre Forfang mit 237 Metern den besten Sprung. Damit baut die norwegische Mannschaft ihren Vorsprung weiter aus, nach der Hälfte des ersten Durchgangs liegt das Team von Cheftrainer Alexander Stöckl vor Slowenien und Österreich. Deutschland ist mit 227 Metern von Richard Freitag zwischenzeitlich auf den vierten Platz zurückgefallen.

10:14 Uhr: Der Pole Piotr Zyla kommt als Schlussspringer der ersten Gruppe auf 220 Meter. Damit liegt Norwegen nach dem ersten Durchgang knapp vor Österreich und Deutschland in Führung.

10:11 Uhr: Der neue Schanzenrekordhalter Robert Johansson kommt nach seinem unglaublichen 250-Meter-Flug im Probedurchgang diesmal auf 246 Meter. Der Deutsche Markus Eisenbichler kommt danach zumindest auf 236 Meter.

10:01 Uhr: Los geht’s! An der Letalnica herrscht weiterhin starker Aufwind, die Jury hat sich für Gate 8 entschieden.

09:40 Uhr: Damit setzt sich Markus Eisenbichler im Probedurchgang mit einem Flug auf 248 Meter (174,3 P.) durch gegen den Norweger Robert Johansson, der als erster Springer in Planica auf 250 Meter (168,3 P.) segelt. Der Pole Kamil Stoch wird mit 225,5 Metern (153,4 P.) Dritter. Der Gesamtweltcup-Führende Stefan Kraft lässt den Probedurchgang ebenso wie der Slowene Anze Semenic und die beiden Japaner Noriaki Kasai und Daiki Ito aus.

09:34 Uhr: Für die besten der Welt verkürzt die Jury den Anlauf wieder. Andreas Wellinger kommt unter diesen Bedingungen zumindest auf 216 Meter und reiht sich hinter Teamkollege Richard Freitag auf dem sechsten Platz ein.

09:26 Uhr: Nach drei der vier Gruppen liegen mannschaftlich gesehen die Norweger derzeit vorne. Doch auch das DSV-Quartett hat gute Aussichten, im Kampf um den Sieg mitmischen – denn neben dem weiterhin führenden Eisenbichler präsentierten sich auch Richard Freitag mit 212 und Karl Geiger mit 219,5 Metern stark. Inzwischen hat die Jury den Anlauf auch wieder verlängert, die Athleten fahren aus Gate 8 an.

09:18 Uhr: Aus der zweiten der insgesamt vier Gruppen gelingt es keinem der Athleten, mit Eisenbichler und Johansson mitzuhalten, der Norweger Johann Andre Forfang kratzt mit 221,5 Metern zumindest am Hill Size und ordnet sich auf dem dritten Platz ein. Trotz Aufwind ist es bei so wenig Anlauf nicht einfach, auf Top-Weiten zu kommen.

09:09 Uhr: Die Jury verkürzt den Anlauf erneut – die Athleten fahren nach den beiden Rekord-Flügen von Johansson und Eisenbichler auf 250 bzw. 248 Meter nun aus Gate 7 an.

09:08 Uhr: Nach dem Norweger kommt Markus Eisenbichler: Weil die Jury zuvor den Anlauf verkürzt hat, reichen dem Deutschen 248 Meter für die Führung. Der 25-Jährige stellt damit einen neuen Landesrekord auf – denn noch nie ist ein deutscher Skispringer weiter geflogen.. Unglaubliche Weiten gleich zu Beginn der Probe!

09:07 Uhr: Wahnsinnsflug von Robert Johansson! Der Norweger, der am vergangenen Wochenende den Weltrekord zumindest für etwa eine halbe Stunde hatte, segelt in Planica auf 250 Meter – so weit ist hier noch niemand gesprungen!

09:04 Uhr: Das Stadion an der berühmten Letalnica-Skiflugschanze ist auch heute am frühen Morgen wieder bestens gefüllt, bis zum Start des Wettkampfes in knapp einer Stunde werden noch mehr Zuschauer erwartet. Typisch Planica eben…

09:01 Uhr: Der US-Amerikaner William Rhoads eröffnet den Probedurchgang mit einem Flug auf 199 Meter. Die Jury hat sich bei deutlichem  Aufwind für Gate 9 entschieden.

08:57 Uhr: Mit Wellinger und Eisenbichler gehören zwei der aktuell stärksten Skiflieger der Welt zur deutschen Mannschaft – dennoch ist das Quartett von Bundestrainer Werner Schuster nicht der ganz große Favorit. “Wenn jeder von uns eine solide Leistung zeigt, können wir wieder auf dem Podest stehen”, hofft der gestern zweitplatzierte Andreas Wellinger.

08:10 Uhr: Herzlich Willkommen aus Planica! Hier im “Tal der Schanzen” steht heute das letzte Mannschaftsspringen der Saison auf dem Plan. Insgesamt zwölf Nationen haben für das letzte Team-Skifliegen der Saison gemeldet. Bundestrainer Werner Schuster setzt dabei auf Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger und Andreas Wellinger.

  • Dieter

    Stoch hat den niemals gestanden. Das sollte nicht als Schanzenrekord zählen

    • Sven Breier-Neumann

      Es wurde deutlich Schnee aufgewirbelt. War eindeutiger als letzte Woche bei Kraft!

    • Mario Luigi

      Der ist gültig,er darf nur nicht umfallen

  • Oli

    In der zeitlupe hat es heut bei kraft auch knap gewirkt aber bei stoch war da meiner Meinung nach schon ein deutlicher kontakt zu sehen

  • Henry Muskat

    Die Regeln werden so ausgelegt, wie es gerade passt. Den Flug hätte man als Sturz bewerten müssen, war doch mit dem Hintern eindeutig im Schnee.

  • jk201404

    Typisch Planica ist man so gierig, also wenn der nicht im Schnee war, dann müssten Vasiliev 254m als Weltrekord anerkannt weden.