Andreas Wellinger gewinnt Quali in Willingen

Andreas Wellinger entscheidet die Qualifikation für das Einzelspringen in Willingen für sich und sorgt damit für Riesenjubel bei den Fans. Der Deutsche lässt zwei Prevc-Brüder hinter sich. Den mit Abstand weitesten Sprung zeigt aber Kamil Stoch.

Schon zur Qualifikation sind über 8.500 Zuschauer an die Mühlenkopfschanze nach Willingen gekommen – und wie erhofft durften sie am Ende einen deutschen Skispringer als Qualifikationssieger bejubeln. Andreas Wellinger segelte auf der größten Großschanze der Welt auf die Bestweite von 141,5 Metern, setzte sich mit insgesamt 135,9 Punkten gegen die starken Slowenen Peter Prevc (140 m; 133,3 P.) und Cene Prevc (139 m; 129,1 P.) durch und sicherte sich so ein kleines Extra-Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Alle DSV-Skispringer qualifiziert

Die deutschen Skispringer haben sich geschlossen für ihr „Heimspiel“ qualifiziert. Neben dem starken Wellinger überzeugte am Freitagabend auch Lokalmatador Stephan Leyhe, der nach 130,5 Metern und dem zehnten Platz auf seiner Heimschanze beste Aussichten auf eine Nominierung durch Bundestrainer Werner Schuster für den Team-Wettbewerb am Samstag hat.





Auch Karl Geiger und Andreas Wank haben die Ausscheidung mit den Plätzen zwölf bzw. 13 problemlos überstanden.

Stoch überragt alle, Kraft überzeugt im Training

Markus Eisenbichler und Richard Freitag waren aufgrund ihrer Platzierungen im Gesamtweltcup für den Einzel-Wettbewerb vorqualifiziert, sie kamen in der Qualifikation auf 134,5 bzw. 129 Meter. Der Mann, den es zu schlagen gilt, bleibt aber Kamil Stoch: Der Vierschanzentournee-Sieger deklassierte die Konkurrenz mit einem starken Flug auf 145 Meter und ließ in der separat gewerteten Gruppe der vorqualifizierten Athleten damit Teamkollege Maciej Kot (136 m) und den Slowenen Domen Prevc (135 m) hinter sich.

» Liveblog-Nachlese: Willingen feiert schon in der Quali

Der Österreicher Stefan Kraft stellte schon im zuvor durchgeführten Training eindrucksvoll unter Beweis, dass mit ihm an diesem Wochenende zu rechnen sein wird. Der 23-Jährige entschied beide Trainingsdurchgänge für sich und verzichtete anschließend auf den Qualifikationssprung. Auch seine Teamkollegen Manuel Fettner und Michael Hayböck verzichteten auf einen dritten Sprung.

Schlierenzauer stark, Kasai überrascht

Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer kam nach starken Trainingsleistungen in der Qualifikation mit 127 Metern auf den elften Platz und wurde damit bester Österreicher der Qualifikationswertung.





Beeindruckend auch die Leistung von Oldie Noriaki Kasai, der mit 136 Metern hinter dem Slowenen Jurij Tepes (4.) und dem Franzosen Vincent Descombes Sevoie (5.) Sechster wurde.

Nur 55 Athleten gemeldet, Takeuchi disqualifiziert

Weil das Starterfeld mit nur 55 Athleten aus elf Nationen äußerst überschaubar ist, mussten nur fünf Springer nach er Qualifikation die Segel streichen. Neben den beiden Kasachen Marat Zhaparov und Konstantin Sokolenko erwischte es auch den Japaner Junshiro Kobayashi. Dessen Teamkollege Taku Takeuchi wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

» Event-Übersicht: Weltcup Willingen, 27.-29.01.2017

Am Samstag steht auf der Mühlenkopfschanze in Willingen zunächst ein Mannschaftsspringen auf dem Plan. Dann startet um 15 Uhr der Probedurchgang, ehe um 16:05 Uhr (alles live bei skispringen.com) der Wettkampf folgt. Die Organisatoren rechnen am Wochenende mit über 40.000 Zuschauern.

Über Marco Ries 401 Artikel

Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

2 Kommentare

  1. Seine Flugzellenz König Kamil I. wird auch in Willingen zeigen, dass der Rest der Skisprungwelt nur eine Statistenrolle spielt in dieser Saison. Schanzenrekord vorprogrammiert.

    Und erneut…

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*