Erster Titel in Oberwiesenthal

Andreas Wellinger wird deutscher Meister

Andreas Wellinger sichert sich am Mittwochabend in Oberwiesenthal den deutschen Meistertitel. Der 22-Jährige vom SC Ruhpolding siegt auf der Fichtelbergschanze überlegen vor Karl Geiger und Fabian Seidl. Stephan Leyhe fällt im Finaldurchgang weit zurück.

Schon im Vorfeld wurde Andreas Wellinger als klarer Favorit gehandelt, mit Sprüngen auf 105,5 sowie 106,5 Metern wurde er seiner Favoritenrolle gerecht. Nach zuletzt starken Leistungen bei den letzten Wettbewerben des Sommer-Grand-Prix in Hinzenbach und in Klingenthal erzielte Wellinger am Mittwoch insgesamt 278,5 Punkte und setzte sich damit überlegen gegen den Oberstdorfer Karl Geiger durch, der auf 102 und 99,5 Meter (255,5 P.) kam. Die Bronzemedaille sicherte sich überraschend der 20-jährige Fabian Seidl vom SC Auerbach mit 98,5 und 100,5 Metern (247,5 P.).

Wellinger führte das Feld mit der klaren Bestweite schon nach dem ersten Durchgang vor Geiger und Seidl an. Im Finale bestätigte der zweifache Vize-Weltmeister seine gute Form einmal mehr und sicherte sich damit den ersten nationalen Meistertitel seiner Karriere.

„Es war ein schwieriger Wettkampf“

„Ich fühle mich jetzt extrem gut. Es war ein schwieriger Wettkampf, aber die zwei Sprünge haben super funktioniert und dass ich den Titel mit nach Hause nehmen kann, freut mich sehr“, erklärte Wellinger nach dem Wettbewerb. „Ich denke, dass meine Sprünge ähnlich gut waren wie in Klingenthal. Jetzt geht es darum, mich auf diesem Niveau zu stabilisieren.“

Lokalmatador Freitag Siebter, Leyhe fällt zurück

Hinter Seidl belegte Justin Nietzel den vierten Platz, gefolgt von Markus Eisenbichler (5.), Pius Paschke (6.) und Lokalmatador Richard Freitag (7.). Team-Olympiasieger Andreas Wank machte ebenso wie Eisenbichler und Freitag noch viele Plätze im Finaldurchgang gut, belegte am Ende den achten Platz.

Deutlich nach hinten ging es hingegen für Stephan Leyhe. Der Skispringer vom SC Willingen rangierte zur Halbzeit mit 97,5 Metern noch aussichtsreich auf dem vierten Platz, fiel mit 70 Metern im Finale dann aber auf Position 25 hinter Marinus Kraus (24.) zurück. Titelverteidiger David Siegel vom SV Baiersbronn wurde 18.

Luca Roth bei den Junioren vorne

Bei den Junioren gewann Luca Roth vom SV Meßstetten mit 93,5 und 91,5 Metern (216 P.). Zweiter in seiner Klasse wurde Constantin Schmid (97,5 und 86 m; 211,5 P.) vor Cedric Weigel (94 und 78,5 m; 186,5 P.) auf Rang drei. „Das war sehr überraschend für mich. Ich bin direkt vom Continentalcup in Klingenthal angereist, wo es auch schon sehr gut gelaufen ist“, freute sich Roth.

In der separaten Jugend-17-Wertung setzte sich Lennart Weigel mit 102 und 98 Metern (248,5 P.) deutlich gegen Maximilian Goller (95 und 95 m; 225,5 P.) und Benedikt Hahne (94 und 94,5 m; 224 P.) durch.

Die Team-Entscheidung wurde am Donnerstag wegen heftigen Windes durch das Sturmtief „Xavier“ mit Orkanböen bis zu 120 km/h in Oberwiesenthal abgesagt. „Ich denke mir die Absage heute geht in Ordnung. Es ist noch böiger und dass man bei Orkanböen nicht Skispringen kann, ist in Ordnung und eine vernünftige und kluge Entscheidung. Von Fairness und Sicherheit wären wir weit weg gewesen“, urteilte Bundestrainer Werner Schuster.

Über Marco Ries 402 Artikel

Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*