Continentalcup: Slowenen dominieren erneut in Erzurum

Auf den slowenischen Doppelsieg folgt der slowenische Vierfachsieg: Auch beim zweiten Continentalcup in Erzurum dominieren die slowenischen Skispringer. Wie am Vortag siegt Nejc Dezman.

Die slowenischen Skispringer nutzen den Verzicht der Top-Nationen Deutschland, Österreich und Norwegen perfekt aus, um ihre volle Mannschaftsstärke zu demonstrieren: Auch beim zweiten Wettbewerb im türkischen Erzurum dominieren die slowenischen Skispringer und belegen die Plätze eins bis vier.




Wie am Samstag sicherte sich Nejc Dezman den Sieg. Der 24-Jährige erzielte mit Weiten von 98,5 und 105,5 Metern insgesamt 263,2 Punkte und setzte sich damit gegen Jaka Hvala (98,5 und 106,5 m; 260,7 P.). Auf dem dritten Platz landete Rok Justin, der nach dem ersten Durchgang mit 102,5 Metern noch in Führung lag und im Finale mit 106,5 Metern (256,7 P.) zurückfiel.

Colloredo Fünfter, zwei Finnen in den Top Ten

Komplettiert wurde das starke Auftreten der Slowenen durch den Gesamtführenden Miran Zupancic auf dem vierten Platz sowie Matjaz Pungertar auf dem achten Platz. Sebastian Colloredo, am Vortag noch auf dem Podium, wurde als bester Nicht-Slowene Fünfter. Hinter dem Italiener landeten die beiden Finnen Lauri Asikainen (6.) und Antti Aalto (7.).

Slowenische Doppelführung in der Gesamtwertung

Miran Zupancic verteidigt mit insgesamt 595 Punkten die Gesamtführung im zweitklassigen Continentalcup. Zweiter ist nun der an diesem Wochenende doppelt siegreiche Nejc Dezman (556 P.), gefolgt vom Österreicher Clemens Aigner (521 P.).





Der Continentalcup wird am kommenden Wochenende im thüringischen Brotterode.

Über Marco Ries 402 Artikel

Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*