Saisonstart doch noch vor Weihnachten

Ramsau am Dachstein richtet Weltcup-Auftakt der Damen aus

Foto: Sportbüro Ramsau

Frohe Kunde für die weltbesten Skispringerinnen: Der Saisonstart der Damen wird im österreichischen Ramsau am Dachstein stattfinden – und das noch vor dem Jahreswechsel. skispringen.com hat alle Infos zur Entscheidung.

Das längere Zeit befürchtete Szenerio für die Skispringerinnen ist abgewendet: Der Weltcup-Auftakt wird doch noch vor Weihnachten stattfinden. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Montag in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird ein zusätzliches Einzelspringen in Ramsau am Dachstein in den Wettkampfkalender aufgenommen. Dieses ist für Freitag, den 18. Dezember um 15:40 Uhr angesetzt und nach der Verschiebung der Weltcups in Lillehammer der verspätete Startschuss in die WM-Saison 2020/2021.

„Im Interesse des Sports hat sich der Österreichische Skiverband dazu entschlossen die Austragung zweier zusätzlicher Damen-Bewerbe zu übernehmen. Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unseren Sportlerinnen und Sportlern bewusst und wollen in dieser für alle schwierigen Zeit unseren Teil zu einer gelungenen Weltcupsaison beitragen“, äußerte sich ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel zu der Entscheidung. Ohne diese hätten die Skispringerinnen womöglich bis Ende Januar keine Weltcupspringen gehabt.

Nordisches Wochenende in der Ramsau

Ursprünglich waren im Touristenort am Fuße des Dachsteingletschers lediglich die traditionsreichen Weltcupspringen der Nordischen Kombinierer vorgesehen. Nun werden mit dem Saisonauftakt der Skispringerinnen und der Weltcup-Premiere der Nordischen Kombiniererinnen gleich zwei weitere Wettbewerbe kurzfristig ins Programm integriert. „Diese Entscheidung hat auch eine wichtige Signalwirkung für den Nachwuchs“, bekräftigte Schröcksnadel, der zugleich auch allen Mitwirkenden für ihre Unterstützung bedankte.

Damit kehrt der Damen-Weltcup nach über acht Jahren wieder auf die WM-Schanze von 1999 zurück. Auf der HS98-Normalschanze gewann am 14. Dezember 2012 Sara Takanashi vor Coline Mattel und Daniela Iraschko. 22 der damaligen 50 Teilnehmerinnen sind auch heute noch aktiv. Zum ersten Mal überhaupt seit der Einführung des Weltcups als höchste Wettkampfklasse finden während einer Saison Springen in zwei unterschiedlichen Austragungsorten in Österreich statt.

Auch interessant: Nun ist es offiziell – Der Vierschanzentournee-Auftakt in Oberstdorf wird nun leider doch ohne Zuschauer stattfinden.

Über Luis Holuch 194 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020 in Oberwiesenthal.

3 Kommentare

  1. Ich finde es vor allem toll, dass endlich mal wieder Ramsau ein Springen bekommt. Die Schanze ist echt schön- war schon im Sommer vor Ort und verstehe nicht, warum sie für die Herren keine Rolle spielt. Sollten nach Meinung der FIS nicht auch mal noch mehr Springen auf Normaleschanzen stattfinden? Finde, es sind immer dieselben Orte im Weltcupkalender- da könnte man wirklich für mehr Abwechslung sorgen!

  2. Eine gute Entscheidung und sie wird sicherlich die Damen und alle Beteiligten im Umfeld freuen. Respekt für den Veranstalter, der damit eine große Verantwortung übernimmt. Wünsche viel Erfolg, tolle Wettkämpfe und keine negativen Einflüsse.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*