DSV-Adler fliegen hinterher

Dawid Kubacki gewinnt Sommer-Grand-Prix in Hinzenbach

Foto: GEPA

Dawid Kubacki verhindert beim vorletzten Wettbewerb des Sommer-Grand-Prix einen österreichischen Heimsieg. Der Pole lässt in Hinzenbach Philipp Aschenwald hinter sich. Insgesamt dominieren die Athleten aus Polen und Österreich.

Mit Sprüngen auf 92 und 86 Meter sicherte sich Dawid Kubacki den Sieg beim Sommer-Grand-Prix in Hinzenbach. Der Pole erzielte insgesamt 244,4 Punkte und setzte sich damit gegen Philipp Aschenwald (87,5 und 86,5 m; 240,6 P.) und Piotr Zyla (88,5 und 84,5 m; 238,6 P.) durch.

Für den traditionell im Sommer starken Kubacki ist es der erste Saisonsieg. „Ich freue mich sehr über den Sieg, vor allem der erste Sprung war gut, im zweiten hätte es besser laufen können. Natürlich bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, so der 29-Jährige.

Überhaupt war es ein starker Auftritt der polnischen Mannschaft beim vorletzten Sommer-Grand-Prix der Saison. Neben Kubacki und Zyla landete auch Maciej Kot als Fünfter weit vorne. Daneben dominierten die Farben der österreichischen Gastgeber – Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer schrammte mit Platz vier nur knapp am Podium vorbei, auch Stefan Kraft (6.) und Lokalmatador Michael Hayböck (8.) landeten in Oberösterreich unter den Top Ten.

Deutschland ohne Top-Platzierung

Deutlich mehr ausgerechnet haben sich hingegen die deutschen Skispringer. Der Oberstdorfer Karl Geiger landete als bester DSV-Athlet gerade einmal auf Platz 17, Stephan Leyhe aus Willingen wurde 19., Richard Freitag 25. Weltmeister Markus Eisenbichler verpasste mit Rang 31 den Einzug ins Finale denkbar knapp.

Auch die japanischen Skispringer mussten nach einem bislang starken Sommer eine Klatsche hinnehmen. Der Gesamtführende Yukiya Sato verteidigte mit Platz zehn zumindest das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Der im vergangenen Winter dominierende Ryoyu Kobayashi wurde 20.

Am kommenden Samstag steht im sächsischen Klingenthal das Finale des diesjährigen Sommer-Grand-Prix auf dem Plan, bereits am Freitag findet die Qualifikation statt.

Über Marco Ries 590 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*